Sonntag, 17. Januar 2010

Auf der Nadel: Spiralsocken.



Mit einem von einem sehr alten Projekt übriggebliebenen, fast vollen Knäuel Regia Sockenwolle in Jeansblau (Banderole ist leider schon lange verloren gegangen) habe ich mal probehalber an ein Paar Spiralsocken gemacht, wie sie in mehren Anleitungen durch Blogland geistern.
Ich habe mich für diese Version entschieden:

Muster/Anleitung:
  • Nadelspiel Nr. 2,5
  • Anschlag: 60 M/ 15 M pro Nadel
  • 3 Reihen 1/1 Bündchen
  • 5 M rechts/ 5 M links, alle 5 R um eine M nach links versetzt, sodass eine Spiralform entsteht

Alternativen: 
3er oder 4er Rhythmus, das hängt natürlich auch von Wolle und geplanter Größe ab. Meine sollen mal einer Größe 36 passen.
Tipp: 
Mein Nadelspiel ist unregelmäßig belegt: 20/10/20/10. Dadurch fange ich jede Nadel mit rechten Maschen an.


Beschriebene Vorteile angeblich: 
  • one size fits all
  • keine aufwendige Ferse
  • vergleichsweise schnell und unkompliziert zu stricken
  • durch Spiralstrick gute Paßform

bisherige Einschätzung/Erfahrungen:
  • einfach zu stricken heißt auch: etwas langweilig...
  • fertige Socke passt jetzt nicht sooo toll: scheint am Spann zu weit zu sein. (muss ich aber nochmal mit Schuh probieren)


momentanes Problem:
wie es aussieht, reicht mein Rest wohl kaum für eine zweite Socke gleicher Länge... mal sehen, wie weit ich komme!

************************************************
Nachtrag:
Da die Wolle tatsächlich nicht gereicht hat, habe ich alles wieder aufgeribbelt. Nächstes Mal versuche ich es mit 4/4 oder gar 3/3, vielleicht sitzt das besser. Und natürlich mit einem anderen, volleren Knäuel. Dieses hier muss seine Bestimmung noch finden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen