Donnerstag, 8. April 2010

Perlenketten. Ein Tutorial.

Eigentlich trage ich ja nicht viel Schmuck.  
(Ein schmuckes Mädel ist auch ohne Schmuck schmuck.)
Ein paar Ohrringe, manchmal eine dünne Goldkette mit einem Anhänger, seit ich den Ring, den meine Mutter mir zur Zwischenprüfung geschenkt hatte, verloren habe, nichts mehr an den Fingern. Eine flache Armbanduhr - alles andere Gedengsel am Arm nervt, nicht zuletzt, weil ich viel tippe.

Trotzdem macht mir hübsches Geschmeide ja auch Spaß.  Und wenn jetzt die Schalsaison endlich aufhört (naja - das dauert für mich noch eine Weile), dann kann man ja den Hals mit einer hübschen Perlenkette zieren. Dachte ich mir so, als ich in einem Bastelladen in Anderswo diese hübschen Perlenbüchsen sah: Glasperlen mit Wachsbezug in allen Farben und vielen Größen.
 
Rayher-Wachsperlen, hier in Größe 6mm
Die Anleitung, die mich so faszinierte, schlug vor, ca. 150 Perlen auf einen 25er Draht aufzufädeln...


Golddraht - ich habe nur 30er Draht bekommen
...und dann durch die Strickliesel zu jagen.

Also, mit meiner Strickliesel hat das nicht geklappt - die 6mm-Perlen waren nicht zu dick, aber sie saßen auch nicht spiralförmig nebeneinander, sodass ich immer ein bis zwei perlenlose Reihen zwischenschieben musste, damit die Perlen hintereinander rutschen können. Dann ist mir der "Strumpf" mit den Perlen zweimal gerissen, und ich hab's gelassen.
Oder genauer: geändert!
So geht's:
Ich habe die aufgefädelten Perlen
einfach in eine Luftmaschenkette gehäkelt. Nach einer Weile gewöhnt man sich an den steifen Draht, und kann dann entscheiden, ob man lieber lange Schlaufen und die Perlen übereinander, oder kurze Schlaufen mit den Perlen eher seitlich, dabei jede etwas spiralförmig gedreht haben möchte.
Die fertig gehäkelte Perlenschnur habe ich dann doppelt gelegt und die zwei Stränge leicht gegeneinander verzwirnt.
Hier ein Beispiel meiner grauen Perlen - insgesamt habe ich fünf verschiede Farben genommen, dann hat man etwas Abwechslung, und bei einem Materialwert von ca. 8 Euro pro Kette kann man sich diesen Luxus doch einmal gönnen - oder nicht?
Ursprünglich hatte ich mich zu Magnetverschlüssen überreden lassen...
... die der Meinige - er ist geschickter mit der Zange - netterweise angebracht hat. Bei diesem blauen Modell ist er sofort wieder abgerissen. Schal, Schultertasche und sonstige "Reibereien" waren vielleicht zuviel für ihn.

Nun muss ich wohl doch die stabileren Karabinerverschlüsse anmontieren (lassen)  - aber dann kann der Sommer kommen!
Ich bin bereit!

1 Kommentar:

  1. Very nice! You make me want to get my beads out again. Great idea for a good looking and cheap (Though not cheap looking) accessory.

    AntwortenLöschen