Freitag, 17. September 2010

Timpani - das Ende naht!

Liebes Blogland!
Wahrscheinlich denkt Ihr, hier werden keine Projekte mehr gemanaged. Ziemlich lange ist hier nichts geblogt worden. Aber falsch! Auf der einen Seite ist "auf Arbeit" gerade der Beginn der Hauptsaison, sodass ich nach langen Bürotagen nicht auch noch in meiner Freizeit in den Rechner starren wollte. Auf der anderen Seite schließen sich bloggen und stricken manchmal gegenseitig aus.
Ich habe mich daher fürs Stricken entschieden, und Ihr werdet Euch sicher alle mit mir freuen: Die Ärmel des endlosen Timpani sind nun fertig!

Und während die Einzelteile ein erfrischendes Schaumbad nehmen, zeige ich Euch schon einmal, warum es so lange gedauert hat: Ich habe nämlich nach dem mißratenen  linken Ärmel doch BEIDE Ärmel noch einmal gestrickt.
Und hier seht Ihr, warum:

 mißratener Ärmel
im zweiten Versuch viel besserer Ärmel
Nicht nur ich mit dem kritischen Auge der "Schöpferin" kann hier wohl erkennen, dass der zweite Versuch viel "glatter" geworden ist (soweit man das von links Gestricktem sagen kann...) - sogar die Zunahme-Löcher sind kleiner!
mißratener Versuch: Manschette des Grauens
SO sollte das aussehen - und tut's  ja jetzt auch!
Gerade an den Details wie zum Beispiel der Manschette sieht man auch: im ersten Versuch hatte ich das mit dem provisorischen Anschlag und der Begrenzungskante ganz klar noch nicht kapiert - das ist jetzt sehr viel besser! Und die linken Maschen neben dem Zopf  sind jetzt "echte" linke Maschen, ohne verschränkte Rückseiten. Möglich, dass es nur im Direktvergleich so ins Auge springt, aber ich finde es springt.
"mißratene" Schulterkugel
großartige Schulterkugel
Auch bei der Schulterkugel - wo ja nach dem teilweise Abketteln und während der Abnahmen wieder in Reihen statt in der Runde gestrickt wurde - ist es nun hübsch glatt rechts. Die rechten Maschen sind gleichmäßiger, fester, enger und überhaupt viel schöner als die halb-verschränkten, die ich vorher falsch gestrickt hatte.
Hurra! Der "Neustart" hat sich total gelohnt - zu viel Zeit ist in die Jacke gewandert, da muß man nicht am Schluß anfangen zu hudeln.
Inwischen ist das Badewasser kalt (ok, war es vorher auch) und der Schaum verpufft - Zeit, die Einzelteile zu spülen, zu entwässern (vorsichtig in ein Handtuch wickeln) und zu spannen:
ein rechter Ärmel, ein linker Ärmel. Beide ganz schön lang.
Jacke im Prokrustes-Bett
Und morgen, wenn alles trocken ist, zusammennähen und Kragen dran!

1 Kommentar:

  1. I am very glad that you redid the sleeve. You are right, it looks a LOT better now.

    AntwortenLöschen