Donnerstag, 25. November 2010

Alte Schätzchen

Meine Mutter hat mir letzte Woche ein paar Stücke "Aussteuer" weitergegeben - eine Tischdecke, Servietten usw.
Verpackt waren die Stücke in einem Wäschebeutel, den meine Urgroßmutter irgendwann einmal sorgfältig bestickt hat - eine schöne Arbeit:



nicht schlecht, oder?
toll finde ich, wie sorgfältig der Beutel einmal geflickt wurde... Wenn man sich überlegt, was wir heute so alles wegschmeissen, bloss weil es nicht mehr "in" ist.
Oder die Idee von "Patchwork" ad absurdum führen, indem wir neue Stoffe dafür kaufen und zerschneiden, statt alte Reste einem neuen Zweck zuzuführen... (aber schön sind sie natürlich!)
Ich jedenfalls werde diesen Beutel in Ehren halten.
Und meine Tischwäsche schützt sie vor dem Gilb.

Kommentare:

  1. Hallo,

    so etwas finde ich auch immer wieder schön und man sollte es auch in Ehren halten. Heutzutage wird Leinen zum Teil auch noch weitervererbt was die Urgroßmutter eins gehabt hat. Diese Tradition sollte auch bestehen bleiben ;-)

    Gruß der René

    AntwortenLöschen
  2. schööön! *hach*
    bei meiner mutter lagert, wie sie mir gerade vor ein paar tagen mitteilte, auch noch einiges aus der aussteuer meiner großmutter, die praktischerweise die gleichen initialen wie ich hatte. alleine die schwere leinen-bettwäsche mit feinen häkeleinsätzen und stickereien haut einen schon um.
    ich werde das nachher mal sichten und eventuell das ein oder andere stück zu tischdecken umarbeiten. ist doch zu schade, dass sowas in dunklen, stickigen schränken vergammelt, wo es niemals mehr eines menschen auge erfreuen kann :D
    schönes erstes adventswochenende =)

    AntwortenLöschen