Mittwoch, 29. Februar 2012

Jaja. Manchmal stricke ich auch.

(Vorgefertigter Post)
Zwar verbringe ich momentan den größten Teil meines zur Zeit nicht so aufregenden Lebens am Computer, aber eben nicht zum Bloggen. Genau genommen habe ich mir sogar einige Internet-Sperren auferlegt. In zwei Monaten muss die Doktorarbeit fertig sein - das wäre alles nicht so schlimm, wenn ich nicht IMMER NOCH an tatsächlichen Inhalten arbeiten würde... seufz. Die gute Nachricht ist: Alles, was ich habe, gefällt mir gut. Leider habe ich eben noch nicht alles.

Genug gejammert.
Manchmal finde ich dann doch auch noch etwas Zeit zum Stricken.
Zum Beispiel habe ich  meiner großfüßigen Nichte ja neue warme Füße versprochen... schon an Weihnachten! Wenn man bedenkt, wie schnell die Saartje-Booties gestrickt sind, hat das doch erstaunlich lange gedauert, aber voilà:
passend zum restlichen Outfit

Zum Vergleich: der ganz grüne Schuh ist die "normale" Größe, der grün-weiße die XL-Version.
Morgen gehen die Schuhe in die Post. Hoffentlich passen sie diesmal... :-)
ziemlich große Füße

Die Smaragdpantoffeln musste ich ja schon mehrfach ribbeln und reparieren - zuletzt war ein Fehler im Flechtmuster zu beseitigen, der mich viel Nerven und Mühe gekostet hat.
rechts sieht man noch die Reparaturmarken

Unten rechts kann man es noch sehen - hoffentlich geht das beim blocken und spannen weg!
Das Muster erfordert viel Konzentration, ich habe daher in letzter Zeit wenig Fortschritte gemacht, aber die Hälfte vom Bein habe ich ja schon. Die Farbe ist toll, die Wolle ist ein gutes Match fürs Muster. Sollten die Socken je fertig werden, werden es sicher Lieblingssocken...

Und dann habe ich auch den namenlosen Pullunder wieder hervorgeholt. Zuletzt gesehen habt Ihr ihn hier. Ich hatte an dem Punkt aufgehört, an dem die short-row-bust-darts beendet waren, und zögerte lange, die Ärmellöcher und den V-Ausschnitt anzufangen. Ich will ja mit Steeks arbeiten, und wenn da nicht alles stimmt, ist ja schnell alles zu spät. Also wenn man erstmal geschnitten hat...
weiter geht's...
 Jedenfalls habe ich mich neulich endlich aufgerafft, auszurechnen, wie viele Abnahmen an den Ärmellöchern und für den Ausschnitt über welche Höhe notwendig sind. Ich habe, wie ich finde völlig berechtigt, so gut wie kein Vertrauen in irgendeine meiner Berechnungen, aber hey - es muss ja weiter gehen. Haltet mir einfach die Daumen... Ich bin jetzt über die Steekmaschen drüber und mache die Abnahmen in die jeweils erste bzw. letzte Steekmasche, sodass sie hoffentlich ziemlich verschwinden und das Muster nicht stören.
Detail vom Blattwerk/Maschenbild
 Das einzige, was mich momentan etwas nervt, ist die etwas aufwendige Strickerei mit dem Nadelspiel und dem Köcher. Das lässt sich nämlich besser vom unbequemen Stuhl aus handhaben, als vom bequemen Sofaplatz... grins. Und ich muss mich wieder an die vielen Nadeln gewöhnen, aber das wird schon. Immerhin ist das Maschenwerk sehr schön gleichmäßig...Also, auch hier: Endspurt!

Sonntag, 26. Februar 2012

And the Oscar goes to...

... aber erst machen wir es natürlich noch etwas spannend.
So wie IHR das alle sehr spannend gemacht habt!
Holla die Waldfee, da seid Ihr aber alle noch aus Euren Löchern gekrochen... und lauter "fremde" Menschen, von denen ich gar nicht wusste!
Ich habe mich riesig gefreut, dass sich in der letzten Woche noch so viele "unregistrierte" gemeldet haben. Spannend, was Ihr alles so auf den Nadeln habt, und beeindruckend, durch Eure Projektlisten zu stöbern (soweit das möglich war. Einige von Euch haben ja aufs Ravelry-Profil verwiesen.)!
Ich finde Euch großartig!

Und da es nun selbst bei der großzügigsten Lesart meiner leider sehr verworrenen Angaben zur Vorgehensweise nun wirklich keine Möglichkeit mehr gibt, die Auslosung noch länger hinauszuzögern, habe ich den Meinigen gebeten, die Glücksfee zu spielen.
(Vorher habe ich ihn natürlich aus der Verlosung ausgeschlossen. Wäre ja sonst 1. nicht fair und 2. stricke ich ihm ja ohnehin (fast) alles, was er haben will. Nicht dass er viel haben will. Eine Mütze, irgendwann...)
 :-)

Hier könnt Ihr Euch überzeugen, dass alles ganz fair zuging:
video

Herzlichen Glückwunsch, Michaela von LanArta! Ich freue mich besonders darauf zu sehen, was ein Vollprofi wie Du mit der neuen Mustersammlung anstellen wird! Für die Zustellung kontaktiere ich Dich noch extra.
Euch anderen danke ich sehr fürs Mitmachen, und kurz "Piep" sagen - schön, wenn man ein bisschen ein Gefühl für die Leserschaft bekommt - und bei der 100 wiederholen wir das ganze, ok?
Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag - auch wenn die Oskarverleihung (exzellentes Strick-TV!) erst in der Nacht beginnt...
Und meine nächsten Beiträge zeigen dann endlich einmal wieder Strickwerk. Hoffe ich.

Montag, 20. Februar 2012

und ich dachte schon...

... ich hätte Euch um eine Verlosung geprellt!
Aber obwohl ich als Ende meines Blogcandys eigentlich den gestrigen Sonntag gemeint hatte ("nächsten Sonntag") -- geschrieben habe ich das ausdrückliche Datum 25. Februar.
Tja.
Selbst schuld, wenn man keinen Kalender benutzen kann.
Und umso besser: denn erstens bin ich nicht zu spät (puh!), und zweitens habt Ihr noch Gelegenheit mitzumachen. Bisher haben sich ja nur fünf Kommentatoren gemeldet, die Chance stehen also sehr sehr gut!
Wer noch mitmachen möchte: Kommentar unter diesem Post!
Und irgendwann zeige ich Euch auch mal wieder Strickzeug. Es geht nur grad nichts voran. Die Doktorarbeit zieht alle Energie. Sorry.

Sonntag, 12. Februar 2012

Keine faulen Ausreden mehr...

... habt Ihr mir gelassen. Auf einmal seid Ihr 51 Leser-innen, und damit kann ich nicht mal mehr behaupten, dass das doppelte Garnteufelchen die Wertung verfälscht!
Quote geknackt

Ich freu mich!
Auch wenn ich nicht weiß, wo Ihr auf einmal alle herkommt, und was Euch hier besonders interessiert - macht ja nichts! Blogland hat eine nette Nachbarschaft, und ich finde es schön, Euch alle kennenzulernen - schließlich stöbert man auf diese Weise ja auch mal durch bisher unbekannte Blogs - Hautpsache, Ihr fühlt Euch alle wohl.
Und weil ich Euch eine Verlosung versprochen habe, gibt es die jetzt auch:
Mein Dankeschön besteht -mangels interessantem Stash- wieder aus einer (Einzel-)Anleitung Eurer Wahl - wie wäre es zum Beispiel mit einem Muster aus der großartigen TwistCollective? (Ich liebe die kanadischen Entwürfe - hier läge auch mein preislicher Richtwert) Oder eines der fantastischen Muster von Kate Davies? (Lieblingsdesingerin, auch wenn ich noch nichts von ihr gestrickt habe - so schöne, tragbare Sachen!) Oder einer anderen Anleitung aus Ravelry? Oder - sehr empfehlenswert - ein PDF der kompletten Mustersammlung historischer Lacemuster, die Martine im letzten Jahr für uns zusammengestellt hat?

Preisfrage: mit welchem (selbstgestricktem) Werk wappnet Ihr Euch gegen die augenblickliche Kältewelle? Und was fehlt Euch noch zu Eurem Glück? (Hier bitte Wunschanleitung angeben und kurz begründen).

Mitmachen können alle LeserInnen dieses Blogs,
(LeserInnen erkennt man daran, dass sie diese Seite gefunden haben)
die bis nächsten Samstag, 25. Februar, Mitternacht
einen Kommentar mit Ihrer Antwort hinterlassen haben.
Die Auslosung erfolgt am Sonntag. Entweder besorge ich die Anleitung und schicke sie weiter, oder versende einen Gutschein im Wert des Gewinns. Bitte sorgt dafür, dass ich Euch per E-Mail erreichen kann!

Und jetzt - Viel Erfolg!
Und ich habe auch keine Ausreden mehr... muss wieder an den Schreibtisch... Die Deadline kommt näher... stricken is' leider grad nicht vorgesehen...

Donnerstag, 9. Februar 2012

Die gute Nachricht...

ist: irgendwoher habe ich 49 "offizielle" LeserInnen ergattert.
Wow.
wo kommt Ihr nur alle her?
Wissend, dass es noch einige mehr sind, weil ja schließlich nicht jeder einen Google-Account hat, kann ich mich nur bedanken. Und Euch ein bisschen anfeuern - denn für den 50. Leser ist ja eine Verlosung versprochen. Und was man versprochen hat, muss man auch halten.
Ansonsten passiert hier leider zur Zeit stricktechnisch nicht sooo viel.
Ich quäle mich mit den Smaragdpantoffeln: Einmal sind sie schon geribbelt (von toe-up auf cuff-down), nun habe ich bei allen vier Zopfpaneln am Bein jeweils 8-10 Reihen zurückribbeln müssen, weil sich ein Flechtfehler eingeschlichen hatte.Fotos konnte ich leider nicht machen, das Licht ist zu schlecht, als dass man was hätte erkennen können. Glaubt's mir einfach. Das Neu-Hochstricken (so wie hier) war allerdings zeitaufwendig und anstrengend - zum einen sind die verschränkten Maschen pfriemelig, vor allem mit Nadelstärke 2,25, zum anderen musste ich BBC's neuen Sherlock gucken. Der ist brilliant, und ich bin sehr begeisert, aber weil so viel Information eingeblendet wird (SMS etc) kann man nicht nebenher stricken wie bei einem x-beliebigen Tatort, neinnein. Man muss wirklich genau hinschauen! und ein bisschen gruselig ist es auch... und hat mich eine Woche lang erfolgreich vom Stricken abgehalten. Immerhin: Die Smaragdpantoffeln sind jetzt wieder da, wo ich vor zwei Wochen aufgehört habe. Nur fehlerfrei, versteht sich. Und ja: sie nerven jetzt schon.
Der Firestarter-Trage-Test ergibt: warm. Sitzen gut. Meine Waderln sind zwar deutlich kräftiger als die vom Meinigen, aber das Bündchen sitzt gut. Beide Bündchen sitzen gut, beide Strümpfe rutschen irgendwann, wobei das Elasticbündchen dennoch mehr Form behält. Damit ist für mich der Test abgeschlossen. Elastic- kann man machen. Muss man aber nicht.
(Jenseits des Strickens: jede Menge zu tun. Schließlich muss ich die Doktorarbeit im April abgeben. Und auch sonst so... möglichweise bleibt es noch eine Weile stiller hier.)

Freitag, 3. Februar 2012

Der große Elastikbund-Test...

...ist vorerst gescheitert.
Es tut mir leid, ich weiß, Ihr wartet seit Tagen gespannt auf die Ergebnisse, habt mitgefiebert und Wetten abgeschlossen - aber leider:
Die Testperson hat die Ergebnisse verfälscht.
Die gute Nachricht: die Socken wurden drei Tage lang zum Skifahren getragen, die Füße blieben warm.
Allerdings trug der Tester sie über normalen Baumwollsocken. (?!?)

Das hat wohl irgendwas mit unserer Müttergeneration zu tun. Meine Mutter hat auch immer gesagt: zieh zwei Paar Socken an beim Schlittschuhlaufen, sonst passt der Schuh nicht und dann gibt das Blasen! - Es gab auch immer Blasen. Neulich habe ich mir allerdings die alten Schlittschuhe mal genauer angesehen. Offenbar ist nie jemand auf die Idee gekommen, einfach die korrekte Größe zu kaufen - ich jedenfalls hatte mit 13 genauswenig Größe 41 wie mit 33. Und ein Paar gut sitzende Socken in einem Paar gut sitzender Schlittschuhe (wahlweise Skistiefel) - wieso sollte das Blasen geben? Funktioniert bei normalen Straßenschuhen ja auch...

Die Rutschfestigkeit der Bündchen hingegen wurde beeinflusst, sagt der Tester, durch das (vernünftige und begrüßenswerte) Tragen von langbeiniger Skiunterwäsche. Es sei ihm aber nichts unangenehm aufgefallen.
Tja.
Wenn man nicht alles selber macht...
Deshalb habe ich die Firestarter jetzt mal selbst an den Füßen. Über die Isolationsfähigkeit besonders kaltem Winterwetter, wie es zur Zeit herrscht, werde ich allerdings auch keine Aussagen machen können. Zum einen verlasse ich bei dieser Kälte nicht das Haus. Warum auch? Der Winter ist zum drinnenbleiben da, außerdem habe ich Rücken, Ischias und eine Doktorarbeit fertigzustellen (noch 89 Tage). Zum anderen haben wir Fußbodenheizung.
Aber ob das Bündchen mit oder ohne Elastik besser hält, das werde ich hoffentlich herausfinden können.
Ihr hört dann von mir.
Jetzt muss ich wieder an den Schreibtisch.