Freitag, 22. Juni 2012

FO und Fazit: Mütze "Amandier"

Text folgt. Ist mir zu blöd vom Handy...
:-)

Edit:
Wie angekündigt habe ich passend zum Strampler noch eine Mütze gestrickt. Eigentlich sollte sie in den gleichen Farben sein - also roter Mausezahnrand, dann weiß mit grünen Streifen. Aber grün war alle, und es geht ja hier um den Stash-Abbau, und eine rot-weiß geringelte Mütze ist schließlich auch sehr niedlich... Nur ob ich das mit dem Rand wirklich richtig verstanden habe, das weiß ich nicht. Die Mäusezähnchen sollen ja nach oben weisen, aber irgendwie sieht das komisch aus. Ich habe die Kante wie sonst auch zusammengestrickt bevor ich mit dem eigentlichen Mützenteil angefangen habe, vielleicht hätte ich sie nach Abschluss besser hochnähen sollen...
Ringelmütze "Amandier"

Hier also das Fazit:
Das Muster:
Das Muster, wie der Strampler auch aus der Bouton d'Or Junior No 14 Junior, ist einfach und schnell gestrickt. Nach der Mäusezahnkante, die ja schon beim Stramplerbein vorkam, wird flach in Reihen hochgestrickt, dann erfolgen Abnahmen, zum Schluss bleibt eine Naht zu vernähen. Ging alles ratzfatz, und Ringel machen Laune.
Technik:
Die Mäusezähnchen wurden in der Anleitung gut erklärt, ansonsten: rechte Maschen, linke Maschen, einfache Abnahmen mit Überzug, und eine Naht im Matratzenstich - Grundkenntnisse also, keinerlei Hexenwerk. Ach ja: Zählen hilft... oder eben kein spannendes Fußballspiel gucken, zeitgleich... ähem.
Die Wolle:
Weiterhin die gute Lana Grossa Cool Wool Merino Superfein. Hat sich bewährt und ist im Stash.
Änderungen:
Habe mich genau an die Anleitung gehalten. Also bis auf die Farben. Und das Zusammenstricken statt Hochnähen der Mausezahnkante. Und weil die Wolle in der Maschenprobe eine geringere Reihenzahl hat, habe ich vor Beginn der Abnahmen einfach einen Streifen (rot+weiß= 6 Reihen) zusätzlich gestrickt, um auf die erforderlichen Zentimeter zu kommen.
Die harten Fakten:
16 - Thème Amandier - Bonnet by Bouton d’Or
angefangen: 15. Juni 2012
fertiggestellt: 21. Juni 2012
verbraucht:: 35 g. 
Größe/Maße: 15 cm hoch, 17 cm breit
Nadeln: Chiaogoo 2,75 Red Lace, 80cm Seil
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen
Kosten:ca. 4 Euro. Schätze ich mal.

Sonntag, 17. Juni 2012

Jahrespläne Zwischenstand. Neuer Plan.

Von all den im Januar gefassten Plänen  habe ich ja nun doch schon einige abgearbeitet:
Da waren:
Der Schrank - hrmpf. Ja. Unverändert.
Der Pullunder - ist erledigt! Hurra!
Die Smaragdpantofffeln - ebenfalls hrmpf. Nicht in diesem Jahr. Zur Zeit sind sie weggepackt, bis mich wieder die Sockenlaune packt. Aber zur Zeit werden Muster und ich keine Freundinnen. Macht nichts - andere Wollhändler haben auch hübsche Knäuele...
Größere Saartje-Booties für die Nichte - erledigt! und schon wieder zurückerhalten - das Nichten-Kind wächst soo schnell!
Fehlen noch die Mary-Janes.
Außerdem hat sich auf die Liste gemogelt: der bereits fertige Strampler "Armandier",  sowie die dazu passende Mütze. Ich mag diese supersüße Baby-Kapuzenjacke "Jasper", das Muster liegt auch schon bereit. Das gerade veröffentlichte Muster für diesen Matrosenpulli wirkt genauso einfach wie genial und will ausprobiert werden, genau wie der EZ-Klassiker "Tomten". Und die halbe Bouton d'Or...
Babysachen gehen so befriedigend schnell - und sind alle niedlich! - und sie müssen jemand anderem passen, denn ich muss sie nicht anziehen! Der geplante Winterpulli und/oder die Lopi-Jacke wandern daher erstmal ganz nach unten in die Queue.

Edit:
Erwischt!
Tine von knitslowlybutsteady hat mich -völlig zu Recht - daran erinnert, dass ja das Jodeldiplom verlängert werden will/muss/ sollte. Zumindest, wenn ich diesen ansonsten wirklich wunderschönen Pullover weiterhin tragen möchte. Wir wollten daraus sogar ein gemeinsames Projekt machen...
Leider habe ich zwischenzeitlich festgestellt, dass ich überhaupt keine lila Wolle mehr habe. Ehrlich, ich war fest davon überzeugt, noch mindestens zwei Knäuele zu besitzen! Stattdessen sind es drei Knäuele in weiss... Ich könnte nun also versuchen NOCH EINMAL die gleiche Farbpartie zu bekommen - sehr unwahrscheinlich, leider - oder eine Lösung mit weiß arbeiten. Ursprünglich hatte Tichiro ja vorgesehen, dass der Pullover fesche kleine Rüschen aus den Ärmeln blitzen lässt - vielleicht könnte ich ja stattdessen so tun, als hinge mir ein Hemd aus der Hose? Also, Rüschen am unteren Saum? Tine, sach'ma was dazu. Ich googele solange schon mal nach der lila Farbpartie. Man weiß ja nie...

Außerdem muss dringend dieser fesche Bär auf meine To-Do-Liste. Genug Wolle und Ausstopfzeug habe ich noch von den Osterhasen übrig.Statt Stickerein könnte man eine Spieluhr einfügen... Hmmmm.

Und ein-zwei noch-namenlos-unausgegorene Upcycle-Projekte habe ich auch noch im Kopf. So viel zu tun! So wenig Zeit!



Freitag, 15. Juni 2012

FO: Streifenstrampler "Amandier"

Nach monatelangem scheinbaren Stillstand geht gerade alles ganz schnell.
Erst wurde die Doktorarbeit fertig, dann der Pullunder, und hier ist schon das nächste Fertige Objekt!
Angefangen bereits Ende April ging es auch hier erst sehr sehr langsam voran, obwohl es sich eigengtlich um ein schnelles kleines Zwischenprojekt handelt. Das lag aber vor allem daran, dass ich seit Mai wieder Anderswo arbeite. Für die Pendel-Zugfahrt hatte ich mir eigentlich die Smaragd-Socken vorgenommen, und so habe ich höchstens zwei Abende pro Woche daran arbeiten können - manchmal eine ganze Woche überhaupt nicht. Zu kontinuierlichem Fortschritt trägt das natürlich nicht bei, deshalb habe ich das Ding Anfang Juni endlich einmal eingepackt und als Prioritätsprojekt behandelt.
Und siehe da: keine zwei Wochen später liegt der kleine Streifenstrampler frisch gewaschen auf dem Bett und trocknet vor sich hin! Ist der nicht süß?
viel Platz für den Windelpopo

Fazit:

Das Muster stammt wie viele meiner liebsten Babysachen aus der Bouton d'Or 14 Layette & Junior. Ein klassischer Babystrampler, der seinen Charme aus der Kombination von Streifen und hübschen Details wie dem weichen Mäusezahnrand am Beinabschluss gewinnt. Er wird flach gestrickt und zusammengenäht - dank Streifen geht das ganz einfach. Ich habe mich fast an die vorgeschlagenen Farben gehalten, auch wenn ich die Wolle ersetzt habe und daher etwas umrechnen musste. Allerdings habe ich statt Rosa ein dunkles Weinrot genommen - bei der momentanen Babyschwemme wird so das Tauschen und Weitervererben innerhalb der Familie sehr vereinfacht.
Druckknöpfe machen das Windelwechseln hoffentlich einfach.
weinrot statt rosa und Druckknöpfe im Schritt
Das Muster ist mit ordentlicher Maßzeichnung versehen, die das Ersetzen von Wolle erleichtert, allerdings wie immer bei Bouton d'or etwas unübersichtlich im Layout und auch nicht ganz fehlerfrei - am Schluss wird die Blende für den Armausschnitt versehentlich als Halsausschnitt bezeichnet. Aufmerksame LeserInnen und erfahrene StrickerInnen dürften damit aber kein Problem haben.
Jetzt muss ich nur noch die passende Mütze fertigstricken.
Die Mütze wird rot-weiß gestreift - grün ist aus
Die Technik die man beherrschen muss ist eigentlich harmlos: fast nur rechte Maschen, dazu Zunahmen aus dem Querfaden und Abnahmen durch Überzug (rechter Rand) oder Zusammenstricken (linker Rand). Die Mäusezahnkante ergibt sich aus einer Kombination von Umschlägen und k2togs, die gefaltet und umgenäht werden - einfach, effektvoll, gut erklärt.
Die Wolle ist wieder Lana Grossa Cool Wool Merino Superfine aus dem großen Ausverkauf vor einem Jahr - toll für Babysachen, weich und waschmaschinenfest.
Änderungen musste ich aber vornehmen, denn um die gleiche Maschenprobe zu erreichen, musste ich etwas umrechnen. Tatsächlich passte die Anzahl der Maschen bei Nd. 2,75 genau, und um die richtige Reihenzahl zu erreichen, konnte ich die Angaben für Größe 3 (statt 1) verwenden - häufiger mal nachmessen, vergleichsweise unkompliziert. Kam-Snaps statt normaler Knöpfe - spart den Stress mit den Knopflöchern.
auch die Schultern werden mit Druckknöpfen verschlossen
Die harten Fakten:
15 - Thème Amandier - Salopette by Pierre de Loye
angefangen:26. April 2012
fertiggestellt:15. Juni 2012
verbraucht:: ca. 2 Knäuel weiß (das erste war angefangen, vom dritten ist noch sehr viel übrig), 1 Knäuel grün, ein Rest rot
Größe/Maße: iGröße 1 (0-3 Monate): 38 cm lang, 36 cm breit am Windelpo
Nadeln: Chiaogoo Red Lace in 2,5 und 2,75, 80 cm Seil
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen, 11 Kam-Snaps in matt weiß
Kosten: ca. 12 Euro (3,50-4 Euro pro Knäuel, 1 Euro Kam-Snaps)

Und bei Ravelry. 

Montag, 11. Juni 2012

Eine Frage der Moral...

... neulich bewunderte eine Kollegin meine "Taygete",* und wie wir so reden, und weil wir gerade online waren, habe ich ihr spontan die Anleitung ausgedruckt und geschenkt.

Und nun habe ich ein schlechtes Gewissen. Das war ja eine Kaufanleitung, von der die Designerin nun nicht profitiert. Ist das unfair?
Andererseits: hätte ich das Muster aus einer Zeitschrift, hätte ich es ihr wahrscheinlich ohne Skrupel einfach kopiert...

Was meint Ihr - was soll ich tun? Ich könnte ja die Anleitung einfach noch einmal kaufen... oder ist das albern/übermäßig sensibel/unnötig?

*und das traurige ist ja nicht, dass ich den Schal liebe und trage, sondern dass ich ihn im Juni liebe und trage...geliebter deutscher Sommer!

Samstag, 9. Juni 2012

Es ist wieder so weit...

... zumindest für die Menschen, die dazu ermuntert werden müssen, ist heute
Weltweiter in der Öffentlichkeit-Strick-Tag!
http://www.wwkipday.com/

Ich werde heute einige Zeit im Intercity verbringen, und dabei selbstverständlich mein Strickzeug auspacken. Das mache ich eigentlich auf jeder längeren Zugfahrt, auch ohne extra Tag. Dennoch hätte ich es toll gefunden, wenn unser Stricktreffen etwas hätte organisieren können (aber erstens: hätte/könnte/wäre schön sollte man gefälligst selbst ansprechen, und das habe ich nicht auf die Reihe bekommen, und zweitens: wäre ich ja nicht da. Weil ich ja Intercity fahren muss... Also vielleicht nächstes Jahr?)

Und da die Blogpause ja nun möglicherweise vorbei zu sein scheint, zeige ich Euch beim nächsten Mal hoffentlich/vielleicht, was ich gerade so auf den Nadeln habe! Schönes Wochenende!



Freitag, 8. Juni 2012

FO und Fazit: Ribbeck


Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland
 - wie wir alle wissen -
ein Birnbaum in seinem Garten stand
und kam die goldene Herbsteszeit
- also die Zeit ca 3 Monate nachdem ich dieses Projekt begonnen habe -
da leuchteten die Birnen weit und breit
- und ich habe tatsächlich einen Nachmittag in Ribbeck verbracht. Eigentlich wollte ich Kraniche gucken, hatte auch ein Fernglas dabei. Fand mich dann aber überraschenderweise in einem Kleinflugzeug bei meiner ersten offiziell bestätigten Flugstunde wieder. Niemand hat sich mehr gewundert als ich selbst. Eine Runde über Ribbeck gedreht, und dann den Fluglehrer wieder landen lassen -
Da stopfte wenns mittags vom Turme scholl
der von Ribbeck sich beide Taschen voll ...


Taschen hat mein schöner Pullunder ja nun keine. Ansonsten aber, muss ich wirklich sagen, bin ich sehr zufrieden mit meinem ersten eigenen Design ohne Anleitung und Hilfestellung.
Ok ok. Ich wäre sicher noch zufriedener, wenn das mit der passenden Größe auch nur annähernd hingehauen hätte - 6 Kleidergrößen abzuweichen lässt sich auch nicht mehr mit einer Matheschwäche erklären, da steckt schon ein größerer Denkfehler oder ein sehr sehr gestörtes Körpergefühl dahinter - aber ich finde, der Freundin steht der Pullunder ausgesprochen gut. 
Und gefreut hat sie sich auch. Sie hat ihn als Dauerleihgabe in Besitz genommen und versprochen, ihn gut zu pflegen und nicht im Schleudergang zu waschen. Was kann man sich mehr wünschen?
Das Trennen und Arm-und Halsausschnitt vergrößern und neue Blenden stricken hat sich jedenfalls gelohnt - so kann ich "Ribbeck" guten Gewissens aus dem Haus geben!

So spendet Segen noch immer die Hand
des von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.

Nur irgendwie doch schade, nach all der Arbeit, dass ich ihn nicht selber tragen kann...
Aber nochmal stricken - dazu habe ich keine Lust.
Und die hochtrabenden, geheim-unausgesprochenen Pläne eine Anleitung zu schreiben spare ich mir nun auch. Ja, wenn da draußen ein Tech-Editor wäre, der Lust hat meine (vorhandenen) Notizen und Charts in Form zu klopfen, und in verschieden Größen umzurechnen... aber ich bezweifle, dass irgendjemand sich die Arbeit machen will. (Weil, natürlich, zahlen könnte ich das nicht...) Falls doch: einfach Kommentar hinterlassen!

Ein Fazit muss nun aber doch sein:


Das Muster:
"Ribbeck" ist ein Pullunder, in der Runde von unten nach oben in mehreren Techniken mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad gestrickt. Der zweifarbige obere Teil ist ebenfalls in Runden gestrickt und dann "gesteekt" - also Armlöcher und Halsausschnitt mittels Nähmaschinennaht gesichtert und dann aufgeschnitten. Das Design habe ich komplett selbst entworfen, LeserInnen können den kompletten Designprozess hier im Blog nachlesen.

Technik:
In Runden stricken. Es beginnt mit ganz banalem rechts-links Rippen ("Baumstämme"), knapp über der Taille befindet sich ein Zopfmuster ("Geäst"), dann folgt ein zweifarbiges, stilisiertes Blattdesign. Für mehr Weite im Brustbereich habe ich mit verkürzten Reihen etwas mehr Platz geschaffen - hierzu habe ich gelernt, wie man von links nach rechts "rückwärts" strickt, damit ich weiterhin das Muster von der rechten Seite aus verfolgen konnte. Ist tatsächlich gar nicht so schwer wie man meinen könnte, und hat super geklappt! Arme und Halsausschnitt werden gesteekt, die schmalen Blenden sind glatt rechts und werden zum Versäubern der Steek-Kante nach innen umgenäht. Mit etwas Erfahrung ist das - vielleicht bis auf die Brust"abnäher" - alles kein Hexenwerk.
Das habe ich gelernt:  
Dass ich einen Pullunder entwerfen kann. Short-row bust-darts. "Rückwärts" stricken von links nach rechts. Arbeiten mit dem "Strickköcher"/knitting sheath, auch wenn das vielleicht unnötige Liebesmüh war. Dass ich nicht rechnen kann und/oder mich für kleiner halte als ich bin.
Die Wolle:
Der gesamte Pullunder ist aus Sockenwolle entstanden - die dunkelbraune Wolle ist Meilenweit Merino, die ist ok, besser als die von mir inzwischen verhasste R*gia, aber lange nicht so toll wie die wundervolle Zauberwolle in waldgrün-bunt, die ich fürs Blattwerk mitverstrickt habe... Hmmm. Der Kaschmiranteil macht's wohl. Bin gespannt, wie sich beide beim Waschen und Tragen verhalten.

Die harten Fakten:
angefangen: 1. August 2011
fertiggestellt: 28. Mai 2012
verbraucht:: hmm. ca.220g braun und ca. 50 g grün-bunt
Größe/Maße: hab nicht gemessen, ca. Größe 36
Nadeln: Rundstricknadeln Nr. 2,5 (KnitPicks, Holz - zerbrochen; dann Chiaogoo Red Lace - love!) für die braunen Rippen, dann 3er Nadelspiel in 40 cm Länge und ein knitting sheath aus Fimo...
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen
Kosten: hmmm. ca 20 Euro Wollwert? Über Nadeln und Nerven möchte ich nicht nachdenken...

Und bei Ravelry.