Freitag, 15. Juni 2012

FO: Streifenstrampler "Amandier"

Nach monatelangem scheinbaren Stillstand geht gerade alles ganz schnell.
Erst wurde die Doktorarbeit fertig, dann der Pullunder, und hier ist schon das nächste Fertige Objekt!
Angefangen bereits Ende April ging es auch hier erst sehr sehr langsam voran, obwohl es sich eigengtlich um ein schnelles kleines Zwischenprojekt handelt. Das lag aber vor allem daran, dass ich seit Mai wieder Anderswo arbeite. Für die Pendel-Zugfahrt hatte ich mir eigentlich die Smaragd-Socken vorgenommen, und so habe ich höchstens zwei Abende pro Woche daran arbeiten können - manchmal eine ganze Woche überhaupt nicht. Zu kontinuierlichem Fortschritt trägt das natürlich nicht bei, deshalb habe ich das Ding Anfang Juni endlich einmal eingepackt und als Prioritätsprojekt behandelt.
Und siehe da: keine zwei Wochen später liegt der kleine Streifenstrampler frisch gewaschen auf dem Bett und trocknet vor sich hin! Ist der nicht süß?
viel Platz für den Windelpopo

Fazit:

Das Muster stammt wie viele meiner liebsten Babysachen aus der Bouton d'Or 14 Layette & Junior. Ein klassischer Babystrampler, der seinen Charme aus der Kombination von Streifen und hübschen Details wie dem weichen Mäusezahnrand am Beinabschluss gewinnt. Er wird flach gestrickt und zusammengenäht - dank Streifen geht das ganz einfach. Ich habe mich fast an die vorgeschlagenen Farben gehalten, auch wenn ich die Wolle ersetzt habe und daher etwas umrechnen musste. Allerdings habe ich statt Rosa ein dunkles Weinrot genommen - bei der momentanen Babyschwemme wird so das Tauschen und Weitervererben innerhalb der Familie sehr vereinfacht.
Druckknöpfe machen das Windelwechseln hoffentlich einfach.
weinrot statt rosa und Druckknöpfe im Schritt
Das Muster ist mit ordentlicher Maßzeichnung versehen, die das Ersetzen von Wolle erleichtert, allerdings wie immer bei Bouton d'or etwas unübersichtlich im Layout und auch nicht ganz fehlerfrei - am Schluss wird die Blende für den Armausschnitt versehentlich als Halsausschnitt bezeichnet. Aufmerksame LeserInnen und erfahrene StrickerInnen dürften damit aber kein Problem haben.
Jetzt muss ich nur noch die passende Mütze fertigstricken.
Die Mütze wird rot-weiß gestreift - grün ist aus
Die Technik die man beherrschen muss ist eigentlich harmlos: fast nur rechte Maschen, dazu Zunahmen aus dem Querfaden und Abnahmen durch Überzug (rechter Rand) oder Zusammenstricken (linker Rand). Die Mäusezahnkante ergibt sich aus einer Kombination von Umschlägen und k2togs, die gefaltet und umgenäht werden - einfach, effektvoll, gut erklärt.
Die Wolle ist wieder Lana Grossa Cool Wool Merino Superfine aus dem großen Ausverkauf vor einem Jahr - toll für Babysachen, weich und waschmaschinenfest.
Änderungen musste ich aber vornehmen, denn um die gleiche Maschenprobe zu erreichen, musste ich etwas umrechnen. Tatsächlich passte die Anzahl der Maschen bei Nd. 2,75 genau, und um die richtige Reihenzahl zu erreichen, konnte ich die Angaben für Größe 3 (statt 1) verwenden - häufiger mal nachmessen, vergleichsweise unkompliziert. Kam-Snaps statt normaler Knöpfe - spart den Stress mit den Knopflöchern.
auch die Schultern werden mit Druckknöpfen verschlossen
Die harten Fakten:
15 - Thème Amandier - Salopette by Pierre de Loye
angefangen:26. April 2012
fertiggestellt:15. Juni 2012
verbraucht:: ca. 2 Knäuel weiß (das erste war angefangen, vom dritten ist noch sehr viel übrig), 1 Knäuel grün, ein Rest rot
Größe/Maße: iGröße 1 (0-3 Monate): 38 cm lang, 36 cm breit am Windelpo
Nadeln: Chiaogoo Red Lace in 2,5 und 2,75, 80 cm Seil
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen, 11 Kam-Snaps in matt weiß
Kosten: ca. 12 Euro (3,50-4 Euro pro Knäuel, 1 Euro Kam-Snaps)

Und bei Ravelry. 

1 Kommentar: