Samstag, 22. Dezember 2012

FO und Fazit: Balls up!

Fertig!
Nummer 6: Herzchen

Pünktlich zum vierten Adventswochenende ist die sechste und letzte Kugel für den Christbaum bestrickt. Das Herzchenmuster hat -neben vielen weiteren - Wieke van Keulen zur Verfügung gestellt. Einen Baum haben wir auch schon, morgen darf er ins Haus und sich aufwärmen, aber geschmückt wird er natürlich erst am Montag. Mal sehen, ob ich meine Kugeln aufhängen darf... :-D
(Weihnachtsbäume, da sind wir streng, haben nur zwischen 24. Dezember und 6. Januar Saison. Vorher is' nich', später nadeln sie ohnehin und man braucht dann auch irgendwann den Platz wieder... Dies entspricht in etwa den traditionellen 12 Weihnachtstagen, mit Zugeständnissen an den in unseren Breitengraden üblichen Heiligabend...)
So, und nun wie immer das Fazit zum Muster:


Das Muster:
Das Internet (und die Buchwelt) sind voller Muster für Weihnachtskugeln. Lochmuster, Zopfmuster, eingestrickte Perlen, Norwegermuster - alles ist möglich. Ich habe mich für die kostenlose, englische Anleitung von General Hogbuffer entschieden, dessen Muster ich wegen seiner ungewöhnlichen und schönen Sockenmuster schon lange bewundere. Hier ist es vorgesehen, um eine feste Kugelform, bspw. ein Styroporball, herumzustricken, sodass eine wirklich runde Kugel entsteht. Natürlich kann man aber auch einfach mit Füllwatte ausstopfen.
Technik:
Schwer ist das Kugelstricken nicht, wohl aber etwas fisselig, besonders auf den letzten Metern, wenn die Kugel schon eingesetzt ist und man um sie herum stricken muss. Allerdings kann man es sich, je nach Komplexität des Musters, auch komplizierter machen. Je mehr Farben, desto... Ich bin bei rot-weiß und nicht mehr als zwei Farben pro Runde geblieben. Im Endeffekt muss man nur einfache Zunahmen (nicht näher spezifiziert, ich habe links tiefer gestochen) und Abnahmen beherrschen (zwei zusammenstricken), und in der Runde stricken können. Rundstricknadeln sind in diesem Fall vielleicht nicht ganz so gut wie ein Nadelspiel, und auch für letzteres empfehlen sich die kürzeren Handschuhnadeln (die ich besitze. Ich weiss es genau! wo sind sie bloß?). Spätestens ab der dritten Kugel hat man genug Übung um eine Kugel in 2-3 Stunden fertigzustellen.
Die Wolle:
Ich habe gut abgelagerte Schachenmayr nomotta Micro verwendet, erstanden in einer Zeit lange vor Ravelry (für mich), also ca Januar 2008. Damals war es wichtiger, die Garne günstig zu erstehen, als reine Wolle zu haben, aber für ein solches Dekoprojekt macht mir der Anteil von 100% Polyacryl/Mikrofaser ausnahmsweise mal  nichts aus. Der leichte Glanz kommt dem gewünschten Effekt ebenfalls entgegen.
Änderungen:
Die wichtigste Änderung nach der ersten Kugel war ein unsichtbarer Anschlag, wie ich ihn auch für Sockenspitzen verwende (googelt mal "turkish cast-on oder figure 8 cast-on). Den Anschlag und die Zunahmen habe ich i. d. R. auf Rundstricknadeln gestrickt, spätestens zu den Abnahmen empfiehlt es sich aber, auf ein (kurzes) Nadelspiel umzusteigen. 
Länger habe ich gebraucht, um wirklich zu glauben, dass aufgrund meiner Maschenproben meinen Kugeln einige zusätzliche Runden in "Äquatornähe" gut tun würden, zumal wenn die Spannfäden eines zweifarbigen Musters die Elastizität der Maschen etwas beeinträchtigen. Hier kann zum Glück etwas Wasser Wunder wirken...
Zuguterletzt habe ich auf den Aufhänger aus I-cord verzichtet, da meine Kugeln ja einen Aufhänger hatten, und einfach die letzten acht Maschen ringförmig abgekettelt, sodass der Aufhänger frei liegt. Wo ich andere als die von General Hogbuffer vorgeschlagenen Muster verwendet habe, habe ich die Quellen in den entsprechenden Blogeinträgen angegeben.
Die harten Fakten:
Balls Up ! by General Hogbuffer
angefangen: 16. November 2012
fertiggestellt: 16. Dezember 2012 (ca 1-2 Fernsehabende/ 3 Stunden pro Kugel)
verbraucht: keine Ahnung. Ein Rest. Weniger als ein Knäuel pro Farbe für alle sechs Kugeln.
Größe/Maße: passt Kugeln mit 7cm Durchmesser
Nadeln: 3mm Rundstricknadel und 3mm Nadelspiel (empfohlen: kurze Nadeln)
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen, Christbaumkugeln aus Plastik (z. B. Julmys)
Kosten: 2,99 Euro für die Kugeln, ca 4 Euro für Wolle - 7 Euro für sechs Kugeln

1 Kommentar: