Dienstag, 12. März 2013

FO und Fazit: Wintergarden.



 Und während draußen der Schnee die Krokusse und Schneeglöckchen schon wieder verschüttet hat, wird der Name der fertigen Jacke endgültig zum Programm. 
"Winter Garden"
Aber gute Geschichten fangen am Anfang an. 
Ich werde nämlich Patentante! Das freut mich besonders, weil die Mutter der kleinen R. meine älteste Studienfreundin ist, und wir uns jetzt ganz sicher nie aus den Augen verlieren werden. 
Glücklicherweise hat sie mir (damals, vor langer Zeit) das Stricken beigebracht, und ist daher für "weiche" Geschenke nicht nur zu haben, sondern schätzt sie ganz besonders. Beweis: bei einem Besuch neulich trug die mittlere Tochter ein Kleidchen, das ich vor 10-12 Jahren für die älteste Tochter genäht hatte -- und an dessen Anfertigung ich mich gar nicht mehr erinnern konnte. Das Kleid selbst kam mir seltsam bekannt vor...
Jedenfalls hat mein Patenkind am Donnerstag Geburtstag, und da kam es mir gerade Recht, dass ich neulich eher durch Zufall in einem Aktionsverkauf/Sale (war es Valentinstag?) das Muster "Winter Garden" von Allisson Britt zum halben Preis kaufen konnte. Ursprünglich für ganz andere Wolle (stash!) gedacht wäre diese aber zu dick und für R. in den falschen Farben gewesen...
Und so hat mir das Muster und die Wolle eine Woche lang den Frühling ins Haus gebracht - das Päckchen ging heute auf die Post und kommt hoffentlich noch rechtzeitig an. Viel spannender aber die Frage: wird es passen? Und: wie lange, angesichts der Tatsache, dass der Winter sich denn doch erfahrungsgemäß dem Ende neigt.... Vorsichtshalber habe ich die nächste "Wintergröße" (18 Monate) gestrickt, aber wachstumsmäßig sind Kinder ja unberechenbar.
Die Bobbel in den roten kraus-Streifen der Rundpasse sind entweder schlichtes Schmuckelement oder Mittelpunkt aufzustickender Blüten - ich habe sie gleich noch zum Prinzip der perfekten Knöpfe erhoben. Passende Druckknöpfe hatte ich nicht im Haus, zum Einkaufen fehlte Zeit und die Grippe grätschte mir auch noch dazwischen. Also aus der Not eine Tugend gemacht und rasch ein paar Bobbelknöpfe gestrickt. 
perfekte Knöpfe - rasch gestrickt
So geht's:
Vier Maschen anschlagen, abstricken, wenden und zurückstricken, noch eine Reihe abstricken, zuletzt alle vier Maschen über die letzte gestrickte Masche überheben (wie beim Bobbel). Anschlag- und Abkettfaden liegen sich jetzt auf den Ecken eines kleinen gestrickten Quadrates diagonal gegenüber.
 Nun den Abkettfaden in Stopfnadel einfädeln und durch Anschlagmasche nähen, festziehen.
Manöver für die übrigen beiden Ecken wiederholen: von der einen Ecke zur Anderen nähen, Faden durchziehen und, da nun alle vier Ecken eingeschlagen sind, Bommel formen.
Mit normalem Knoten beide Fäden und die Form sichern
Fertig! Mit diesen Fäden kann der Knopf auch gleich befestigt werden. Und wie man sieht passen diese Knöpfe perfekt zum Design der Jacke!
fertige Jacke
Und nun - wie immer - das Fazit:
Das Muster:
Es handelt sich um eine Kinderjacke in den Größen 9 Monate bis 8 Jahre. Die Anleitung ist englisch, und mit 11 Seiten sehr ausführlich. Die Jacke wird von oben nahtlos in Runden konstruiert. Für die Rundpasse und das Hebemaschenmuster sind 2-3 Farben erforderlich, die Stickerei ist aber optional. Das Hebemaschenmuster wird in Text und Strickschrift erklärt, übersichtliche Tabellen mit den geforderten Maschenzahlen in allen Größen helfen auch rechenschwachen Menschen wie mir, nach jeder Zunahme die Übersicht zu behalten.
Technik:
Zwar habe ich noch nicht viel Erfahrung mit Hebemaschen, aber besonders schwierig ist es nicht, in bestimmten Reihen eine Masche nicht zu stricken…Und top-down habe ich bisher auch noch keinen Pullover/Jacke gearbeitet, aber die Rundpasse ist gut beschrieben und da ich ausnahmsweise mal perfect gauge hatte, Umrechnen also unnötig war, gab es keinerlei Probleme. Wie man Bobbel strickt hatte mir Brünhild schon gezeigt,  war also auch kein Problem – es war sogar so einfach, dass ich nach dieser Methode auch gleich die perfekten Knöpfe gearbeitet habe.
Die Wolle:
Die Sportswool von Filatura die Crosa, die mir neulich bei einem Spontanbesuch in Hamburg im mylys empfohlen wurde, ist ein absoluter Traum. Nicht nur passt die Maschenprobe perfekt zur Anleitung – das sind Details („Sport“ heißt hier allerdings „DK“). Aber die tiefen, satten, leuchtenden Farben haben mir die erste Frühlingswoche mit Sonne gefüllt, ich bin sogar davon überzeugt, dass diese Wolle die Sonne überhaupt erst hervorgelockt hat. Nach dem Waschen ist sie wunderbar weich geworden und aufgeblüht. Würde ich jederzeit wieder verarbeiten, und zu diesem Preis ist solche Qualität sicher auch nicht oft zu bekommen.
Änderungen:
Ausnahmsweise mal überhaupt keine. Außer vielleicht die Knöpfe, das stand so nicht in der Anleitung. Warum eigentlich nicht? Und ich habe nur eine Blüte gestickt.
Die harten Fakten:
Winter Garden by Allison Britt
angefangen: 2. März 2013
fertiggestellt: 10. März 2013
Wolle: Filatura Di Crosa Sportwool (und ein Rest Lana Grossa Cool Wool)


verbraucht: 150 g – (107 blau, 43 rot, 5 weiß) 
Größe/Maße: 18 Monate
Nadeln: Chiaogoo Twist in 3,75/4/4,5 mm
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen und Sticken
Kosten: 3,95 pro Wollknäuel = ungefähr 12 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen