Donnerstag, 28. März 2013

Schöner Wohnen. Magnetpinnwand.

Im Zuge der fortschreitenden Aufhübschung unseres Zuhauses wünschten wir uns eine Tafel für die Küche. Darauf kann man Botschaften, Einkaufszettel oder weitere Projekte notieren. Oder eine Pinnwand, zum gleichen Zwecke. Oder eine Tafel...

Zum Glück gibt es ja die guten alten Ribba-Rahmen vom liebsten skandinavischen Möbelhaus.
Und wenn man einfach kein Bild einrahmt, sondern stattdessen die Rückwand erst (mehrfach, hier: fünfmal) mit Magnetfarbe streicht, und dann -ebenfalls mehrfach- mit Tafelfarbe, und dann die Rückwand vor die Glasscheibe packt und das ganze an die Wand hängt - dann hat man eine Magnettafel.
Und auf dem Rand kann man sogar die Kreide ablegen.

Hurra! Genau so hatten wir uns das vorgestellt!
Und dass der Schnee bis Sonntag anhalten soll, das versuchen wir jetzt mal positiv zu sehen. Auf diese Weise kann man ja die bunten Eier viel besser finden. Und die Schokolade schmilzt nicht so schnell...
Seufz.
Frohe Ostern Euch allen!

1 Kommentar: