Donnerstag, 16. Mai 2013

WIP: Lopi-Jacke.

Worte! Worte! keine Taten!
Niemals Fleisch, geliebte Puppe,
Immer Geist und keinen Braten,
Keine Knödel in der Suppe!

So schrieb einst Heine, und so denkt auch Ihr.
Völlig zu recht übrigens, schließlich habt Ihr ausser ein paar Wollknäuelen und einem schlecht beleuchteten Musterlappen noch nichts von meiner neuen Jacke gesehen. Nicht einmal etwas ähnliches könnt Ihr anklicken, z. B. in einer Produktgalerie bei Ravelry, weil es das Muster ja gar nicht gibt, außerhalb meines Kopfes, und ich den Prototyp gerade erst erstelle!
Entschuldigt!
Diesen Prototyp stricke ich übrigens mal nicht an einem Stück, obwohl das sicherlich ginge.
Zum einen, weil ich die am Ende zu erwartenden 900g Wolle nicht zugleich auf meinen Nadeln haben möchte. Ich fand Audrey schon schwer genug, das ging ganz schön auf die Handgelenke.
Zum zweiten, weil mir das Argument "Nähte stärken die Struktur" ganz einleuchtet, und ich keinen leiernden Sack am Leibe tragen möchte, nur weil ich zu faul zum Nähen war.
Zum dritten, weil ich das Nähen auch gar nicht schlimm finde.
Und viertens, weil ich meinen Prototyp ja noch ausprobieren möchte, und wer weiß, ob alles so klappt wie gedacht. Wenn ich ribbeln muss, ribbele ich lieber erstmal nur ein Vorderteil, als gleich das ganze Stück.
So wie hier:
linkes Vorderteil, Version 1, von rechts

Das war das Vorderteil, erste Version. Die Prinzessnaht läuft von der Saumkante bis zum Armloch. Die Taillierung verläuft mit Ab- und Zunahmen beidseitig der Prinzessnaht, die zugleich mit einem Vier-Maschen-Zopf (links, zwei-Maschen-Kordel, links) betont wird. Trotz Musterswatch kam ich erst beim Stricken drauf, dass die Kordel besser wirkt, wenn man in den Rückreihen die Maschen abhebt,
linkes Vorderteil, Version 1, von links - der Zopf verschwindet

aber dass dies zugleich bedeutet, dass man durch das Abheben faktisch eine Art verdrehte I-Cord einfügt, denn von links verschwindet die Kordel fast völlig im Gestrick. Und wenn ich die Jacke ja ohnehin am Ende komplett mit der etwas dunkleren Wolle mit I-Cord fassen will, dann könnte ich doch auch schon die Prinzess-i-cord  farblich abheben?
linkes Vorderteil, Version 2, von links - I-Cord-Zopf in Kontrastfarbe

Ja. Gefällt mir sehr gut! Wollverbrauch für andersfarbige I-cord-Prinzessnaht in Intarsientechnik: 5g pro Naht. Der Effekt rechtfertigt  den Aufwand. Und die erste Version wird neu geribbelt und gestrickt. Es eilt ja nicht...

1 Kommentar: