Samstag, 1. Juni 2013

WIP: Lopi-Jacke. Knoten im Hirn. Rücken verrückt.

Die gute Nachricht ist: das Rückenteil ist so gut wie fertig.
Seht ihr? Unten liegt das Rückenteil, und in Relation zum Vorderteil (oben) ist es nicht mehr weit bis zur Schulter.
Die schlechte Nachricht ist: das stimmt doch was nicht. Könnt ihr das auch sehen?
Finde den Fehler!
Hinweis:
Seht ihr das?

Wenn man die Teile Seitennaht auf Seitennaht aufeinander legt, dann ist die Prinzessnahtkordel beim Rückenteil um einige Maschen nach außen verschoben.
Hier sieht man das gut. Beim Vorderteil (links) ist der Abstand von Prinzessnaht zur Seitennaht (oben) 36 Maschen, beim Rückenteil (rechts) sind es zur Seitennaht (oben) nur 29 Maschen.
Das wiederum entspricht dem Abstand von der Prinesskordelnaht im Vorderteil (links) zur vorderen Mitte (unten).
Geplant war eigentlich, die Abstände identisch zum Vorderteil zu haben.
Und jetzt?
Tatsächlich bin ich gar nicht mal so sicher, ob das schlimm ist. Ich habe keine Ahnung von Schnittmusterlehre, aber irgendein Instinkt und mehrere strategisch aufgestellte Spiegel sagen mir, dass ich im Rücken anders gewölbt bin als an meiner Vorderseite. Tiefer, vor allem, also mit einer großen Ausbeulung in der Hüftgegend, während an der Vorderseite die Kurve eher etwas höher angelegt ist.
Also ist es möglicherweise sogar von Vorteil, wenn am Rückenteil die Prinzessnähte anders verlaufen als am Vorderteil - etwas weiter außen, und nicht ganz so hoch. Am Rückenteil enden sie im unteren Drittel des Armlochs statt auf der Hälfte wie am Vorderteil.

Bisher ist also das einzig wirklich Traurige, dass ich so einen doofen Denkfehler gemacht habe, beim Rückenteil den Seitennaht-Abstand zur Kordel mit dem Mitte-Abstand zur Kordel zu verwechseln. Und noch trauriger, dass mir das erst beim Abschluss der Kordel aufgefallen ist. Und am allertraurigsten, dass ich drei Tage gebraucht habe, um zu verstehen, was ich eigentlich falsch anders gemacht hatte als geplant.

Ich stricke das jetzt erstmal so fertig. Dann kann ich Schultern und Seitennähte (provisorisch) schließen und sehen, wie es sitzt.Vielleicht ist das ja alles gar nicht so schlimm.

Kommentare:

  1. Liebe Frau Projekmanagerin,
    Seit zwei Tagen lese ich mit großem Interesse Ihr super faszinierendes (wenigstens für mich) Blog.
    Ich habe "ofkoz" zuerst im Archiv geschnuppert, habe fast vier Stunden wie verzaubert gelesen! Ich bin sehr von Ihrer Schreibweise und Ihren Sinn für Humor begeistert. Ich geb' mir natürlich wegen der englischen Wörter und Wendungen viel Mühe, weil ich nicht alles gut begreifen kann, aber da steht Onkel Google hilfsbereit und ich bin froh so lebhafte Sprache zu lesen. Okey, Schluss mit Komplimenten;-) Begeben Sie sich bitte nun an die Arbeit, um uns neue interessante Posts möglichst bald zu liefern;-)
    Liebe Grüße aus Warschau.

    PS Ich schlussfolgere aus Ihren Posts, dass Sie in Bremen wohnen. Die schöne Stadt Bremen, sowie auch Hamburg und Lübeck (wegen Buddenbrocks Hauses, das ich unbedingt bestaunen musste )habe ich im Februar besucht. Und das stimmt nicht, dass die Leute im Norden wortkarg sind. Und Sie, Frau Projektmanagerin, sind dessen Bestätigung :-)

    PS2 Verzeihen Sie mir, bitte, meine Sprachfehler...

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ewa, danke für die Komplimente!
    Ich wünschte die Hälfte der mir bekannten (deutschen) Studenten könnte halb so gut Deutsch schreiben wie Du... womit ich sagen will: wow. Der Sprachunterricht in Polen ist offenbar wirklich was wert. Aber das wusste ich ja eigentlich schon. Ich kenne ein paar Polen, und ALLE konnten toll deutsch...
    Auf bald!

    AntwortenLöschen