Mittwoch, 10. Juli 2013

Ferienprojekte.

Es ist Sommer und das Wetter hat das auch verstanden. Und das beste: wir haben eine Woche frei und können uns endlich einmal so richtig entspannen die schon lange geplanten Projekte angehen, für die man mehr als einen freien Samstagnachmittag benötigt.
Als da wären:
1. Eine Tischdecke nähen - mal wieder - aber diesmal für den Terrassentisch.

2. Die Hecke schneiden. Wir haben viele Hecken, wir haben gestern den ganzen Nachmittag dafür gebraucht. De rMeinige hat die Heckenschere geschwungen und ich habe hinter ihm aufgeräumt. Wie immer!
vorher
nachher
Im Moment finde ich, dass es vorher deutlich besser aussah, da  wir vor allem die Hecke hier im Bild stark gestutzt haben. Hoffentlich wird sie durch die Aktion "untenrum" wieder etwas dichter... alle anderen Hecken sollen zumindest in die Höhe wachsen und sind nur an den Seiten begradigt worden.

3. Die Stühle streichen.
Die Stühle sind uralte IVAR aus unbehandelter Kiefer, die der Meinige sich für seine Studentenbude gekauft hatte. Letztes Jahr haben wir sie mangels Alternativen für die Terrasse verwendet, wo sie prompt einige Male nass geworden sind und diesen schicken modrigen Grauton angenommen haben, den unbehandelte Holzstühle bekommen, wenn man sie einfach so der Witterung aussetzt.
Normale Menschen Ich hätte jetzt einfach wetterfeste Gartenzaunfarbe gekauft und die Dinger angestrichen. Aber der Meinige ist Ingenieur, noch dazu mit Expertise im Oberflächenschutz, und deshalb wurden die Stühle auseinandergebaut (Sonntag), sehr sehr sorgfältig abgesschliffen (Montag),
 
vom Staube befreit und vor dem eigentlichen Anstrich mit Vorstreichfarbe vorgestrichen (Dienstag).

Das ist alles sicherlich sinnvoll und korrekt und die Farbe wird hervorragend halten und so weiter.
Gestern abend murmelte der Meinige dann aber irgendwas von "zweiter Vor-Anstrich", doch ich habe das nicht genau gehört. Man kann alles übertreiben. Dann wieder - wenn er das unbedingt machen will...
Das Projekt ist offenbar noch lange nicht abgeschlossen. Die dazugehörige Bank noch nicht einmal begonnen...

4. Die Ernte eingebracht.
Die Radieschen wurden alle von den Schnecken gefressen, und die Vögel haben uns von insgesamt drei Johannisbeersträuchern gerade eine Handvoll übrig gelassen. Die eine Kartoffel, die wir aus Jux gepflanzt haben, hat immerhin vier niedliche Frühkartöffelchen hervorgebracht. Aus der wuchernden Zitronenmelisse habe ich gestern mit Hilfe von Zitronensaft. etwas Ingwer und Zucker etwas über einen Liter Sirup gekocht, der uns -mit Selters vermischt - als Limonade erfrischen soll. Schmeckt auch ganz gut.

Bei all dem komme ich kaum zum Stricken. Zumal ich den Ärmel - obwohl ich genau weiß, was ich tu! - nun schon zum vierten Mal begonnen habe. Seufz. Aber es wird. Langsam aber sicher.

1 Kommentar:

  1. Ätsch, nächste Woche haben mein Mann und ich auch eine Woche Urlaub zusammen - das letzte Mal, war vor drei Jahren.
    Na ja, man kann nicht alles haben, ich freue mich aber darauf.
    Schönen Urlaub und liebe Grüße, Conni

    AntwortenLöschen