Samstag, 26. Oktober 2013

Amy Herzog: Custom Fit. Eine Werbebeitrag ohne Auftraggeber.

Amy Herzogs "Mission" besteht ja nach ihren eigenen Worten vor allem darin, Strickerinnen dabei zu helfen, Pullover herzustellen, die ihnen stehen und die gut passen. Völlig zu recht ist sie der Auffassung, dass man Größe, Sitz, Passform und Stil des Pullovers ja schließlich selbst in der Hand und auf den Nadeln habe--- wenn, ja wenn die böse Rechnerei nicht wäre. Viele Menschen trauen sich nicht zu, die nötigen Adaptionen an gekauften Anleitungen vorzunehmen. Sei es aus Respekt vor der Designerin oder dem Wunsch, ein wirklich identisches Teil herzustellen (das aber für eine andere Figur/Körperform konzipiert war), sei es aus Unkenntnis über die technischen Methoden der Pulloverkonstruktion, sei es aus Unwillen/Unvermögen, die nötigen Neu-Berechnungen anhand eigener Maschenproben vorzunehmen. (Wie mühsam das ist, ist mir ja auch bei meinen letzten Pullover-Versuchen aufgefallen: der Pullunder hatte zu kleine Ärmellöcher, die Lopi-Jacke zu große...)
Dazu kommt, dass dank moderner Massenkonfektion sehr sehr viele Menschen (ich schließe mich da nicht aus) sich noch nie wirklich Gedanken darüber gemacht haben, wie ein ideales Kleidungsstück für sie selbst eigentlich aussehen würde. Wie soll der Kragen sein? Die Länge? Die Farbe? Das Muster? Die Passform? Bei "normaler" Kaufware ist fast immer irgendwo ein Kompromiss, und das gilt natürlich auch für "normele" Kauf-Anleitungen.
Und wer nicht wirklich die Zeit, die Energie, das Textil-Konstruktions-Wissen/die Erfahrung und vor allem auch die Lust hat, sich dieses Wissen neben Beruf, Haushalt und Privatleben anzueignen, der oder die hatte bisher eben auch immer ein Problem...
Auftritt Amy Herzog. Ihre neue Website CustomFit - ganz frisch online seit Mitte Oktober - bietet die Lösung: Hinter der Website verbirgt sich eine Software, die mir die Anleitung für meinen Wunschpullover/-strickjacke basierend auf meinen Körpermaßen und meiner Maschenprobe genau ausrechnet. Heraus kommt eine Anleitung, die - so bestätigen zahlreiche Beta-Tester - "stumpf" nachgestrickt werden kann - Änderungen und Adaptionen unnötig, da bereits perfekt auf meinen Körper und meine Wünsche abgestimmt.
Für mich klingt das großartig - so großartig, dass ich mich neulich mit einer Freundin zum Ausmessen getroffen habe und die Maße - nach einer weiteren Ausmess-Aktion* - in mein heißersehntes CustomFit-Profil eingetragen habe.  Der Plan ist, einen wirklich perfekten Grünen Pullover zu stricken - und zwar mit Hilfe von CustomFit. Im Moment arbeite ich noch an der Maschenprobe - immerhin muss ich jetzt ganz alleine entscheiden, wie mein Pullover aussehen soll! (Hilfe! Grenzenlose Freiheit überfordert mich!)

Und wer jetzt denkt: das klingt wie eine Werbeveranstaltung, ein bezahlter Blogpost, die Projektmanagerin bekommt Geld von Amy, der irrt.
 (Hier ist der "offizielle" Werbespot, wer es von Amy selbst hören will)


Mich überzeugt schlichtweg das Konzept und die bei Ravelry gezeigten fertigen Projekte (samt Feedback) - es sind in dieser kurzen Zeit, knapp 2 Wochen seit Start der Website, schon 200!
 Wir werden ja sehen, ob das Konzept funktioniert. Ich teste das mal für Euch! Mehr darüber also demnächst in diesem Theater auf diesem Blog!

*Das erste Ausmessen basierte auf den Angaben aus dem Buch Knit to Flatter, das zweite Ausmessen folgte der Website CustomFit, wo weitere Angaben erfragt wurden.

Kommentare:

  1. Ich freue mich, dass auch eine deutsche Bloggerin nach Customfit stricken will. Ich habe mich dort auch angemeldet, allerdings noch zu viel WIPs auf den Nadeln, als dass ich sofort beginnen kann. Bin auf deine Erfahrungen sehr gespannt! Grüße - Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich schleiche schon seit ein paar Tagen um diesen Beitrag herum und frage mich, ob ich kommentieren soll oder nicht. Ein paar Male geschrieben, wieder nicht getraut und abgebrochen. Also gut, ich springe jetzt doch ins kalte Wasser ... und hoffe, dass Du mir meine Meinung nicht übel nimmst.
    Ich kann Deine Begeisterung zugegebenermaßen nicht verstehen: Als ich mir die Seite auf Ravelry angesehen habe, war meine erste Reaktion. "alles viiiiiel zu eng! Ist ja Pelle auf Wurst". Bei den kräftigeren Frauen finde ich diese Schnitte alle absolut unvorteilhaft. Bei den schlanken Frauen mag es nicht unbedingt der Fall sein, dafür sehen die Pullis wie "08/15 beim Discounter gekauft" aus.
    Natürlich ist der eigene Geschmack zu berücksichtigen, und dass ich es ein wenig extravagant mag, muss ich für eine objektive Beurteilung von dieser Rechnung abziehen, das ist mir klar. Aber dennoch ... Ist es wirklich so toll ??? Ich kann es im Moment noch gar nicht verstehen (vielleicht kommt noch die Erleuchtung, hihi)
    Liebe Grüße
    Martine (die heute nicht Korrektur liest, weil die Augen gerade nicht so wollen, wie ich es gerne hätte - ich bitte also um Nachsicht :-/ )

    AntwortenLöschen
  3. Ich misch mich jetzt auch mal ein.
    Über den „Rechner“ kann ich nichts sagen, aber über das Buch.
    Es geht nicht um die dort enthaltenen Anleitungen (sie sind z.T. wirklich schlicht), sondern um die Wirkung von unterschiedlichen Formen, Längen etc. auf unterschiedliche Körpermaße und das unabhängig von Konfektionsgrößen. Es spielen lt. Frau H. noch andere Faktoren eine Rolle. Da kann der gestrickte Pullover noch so aufwändig sein, wenn die Länge nicht zum Typ passt, dann sieht es eben schei... aus.
    Natürlich ist das Gezeigte subjektiv, aber Anhand der vielen Bilder kann sich jeder eine eigenen Meinung zum Thema „Was steht mir? Was könnte mir noch besser stehen?“ machen.
    Meiner Meinung nach hilft es vielen, sich über die eigenen Körperformen bewusst zu werden. Nur weil ich Konfektionsgröße 36 trage, heißt das ja noch lange nicht, dass mir alles steht. Vielleicht wäre ein kürzerer (längerer) Pullover wesentlich Vorteilhafter, ein hinführen des Blickes auf die Taille wesentlich effektiver, als ein Blick auf die vermeintlich schmalen Schultern oder Hüften (Frau H. geht da noch wesentlich tiefer ins Detail).
    Ob einem die Schlussfolgerungen der Frau H. gefallen und ob man seine eigenen (möglichst vorteilhaften) draus zieht, steht auf einem ganz anderen Blatt.
    Man, Frau P. „sach“ Du doch auch mal was dazu.
    LG Tine

    AntwortenLöschen
  4. Tine, muss gar nichts sagen, stimme dir zu.
    Amys Ziel ist es ja keineswegs möglichst extravagante Strickstücke zu entwerfen (das wäre dann wohl Stephen West) sondern Frauen zu helfen, die nicht entlang von Durchschnittsmaßen gewachsen sind. In allen vorhandenen Kleidergrössen. Ihre Hinweise bezüglich "vorteilhaft" gehen dennoch vom westlichen ideal eines proportional ausgeflichenen weiblichen Körpers mit Kurven (Brust -Taille - Hüfte) aus, die ausvalanciert werden sollten. Sie sagt aber explizit, dass die Regeln immer gelten und wer bspw schon breite Schultern hat und diese weiter betonen will, kann mit dem Wissen um die visuellen Effekte von Krägen oder Mustern machen eas er/sie will.
    Zur Website: ich glaube man kann wählen zwischen eng/normal/weit oder Wunsch-"ease" programmieren.
    Faktisch scheinen die meisten Damen sich nicht in Zelte hüllen zu wollen ( ich auch nicht) sondern figurbetonte Pullover tragen. (Ich auch-ich habe nicht nur Bauch, Beine und Po, sondern eben auch Taille und schmalere Schultern. Auf letztere will ich den Blick lenken, unfrmig drapiertes hilft mir nichts und mag ich nicht). Was die alle bei Custom Fit einstellen weiss ich nicht aber ausschlaggebend ist: sie fühlen sich wohl. Auch wenn der Stil nicht extravagant ist. Mir reicht das. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entschuldigt die Tippfehler. Handybloggen und dicke Finger sind ein schlechtes Paar... *sigh*

      Löschen
  5. Tine, muss gar nichts sagen, stimme dir zu.
    Amys Ziel ist es ja keineswegs möglichst extravagante Strickstücke zu entwerfen (das wäre dann wohl Stephen West) sondern Frauen zu helfen, die nicht entlang von Durchschnittsmaßen gewachsen sind. In allen vorhandenen Kleidergrössen. Ihre Hinweise bezüglich "vorteilhaft" gehen dennoch vom westlichen ideal eines proportional ausgeflichenen weiblichen Körpers mit Kurven (Brust -Taille - Hüfte) aus, die ausvalanciert werden sollten. Sie sagt aber explizit, dass die Regeln immer gelten und wer bspw schon breite Schultern hat und diese weiter betonen will, kann mit dem Wissen um die visuellen Effekte von Krägen oder Mustern machen eas er/sie will.
    Zur Website: ich glaube man kann wählen zwischen eng/normal/weit oder Wunsch-"ease" programmieren.
    Faktisch scheinen die meisten Damen sich nicht in Zelte hüllen zu wollen ( ich auch nicht) sondern figurbetonte Pullover tragen. (Ich auch-ich habe nicht nur Bauch, Beine und Po, sondern eben auch Taille und schmalere Schultern. Auf letztere will ich den Blick lenken, unfrmig drapiertes hilft mir nichts und mag ich nicht). Was die alle bei Custom Fit einstellen weiss ich nicht aber ausschlaggebend ist: sie fühlen sich wohl. Auch wenn der Stil nicht extravagant ist. Mir reicht das. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich muss da etwas nachtragen. Ich hatte nicht erwartet, dass es Extravagantes gibt. Aber ich dachte, der Sinn der Sache sei, dass man nachher besser angezogen ist als vorher, also dass die Kleidung besser PASST. Bis auf 3 Damen, die aber ohnehin keine Figurprobleme haben und bei denen die Kleidung wie 08/15 aussieht, so dass man gar nicht beurteilen kann, ob eine Verbesserung angetreten ist, passt meiner Meinung nach aber nicht viel ... da viel zu eng und die Proportionen betonend. Habe ich da etwas falsch verstanden?
    Liebe Grüße
    Martine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö. Möglicherweise hast du eine andere Vorstellung davon was den entsprechenden Damen steht. 08/15 finde ich gar nicht so schlimm, "normale", unauffällig tragbare Pullover sind in Strickzeitschriften nicht so oft vertreten wie es sich viele Menschen wünschen. Zumal viele ihre liebste handgefärbte Wolle verstricken und die würde sich meist mit Mustern beissen oder konkurrieren.
      Insgesamt finde ich schon dass die Pullover gut sitzen: passen in der Schulter, spannen nicht über der Brust, sind nicht vorn wegen Brustdehnung kürzer als hinten... und machen ihre Trägerinnen sehr offensichtlich sehr glücklich.
      Ich hoffe ich kann am kommenden WE endlich mehr dazu erzählen!

      Löschen
  7. @ Martine
    Jaein!
    Siehst Du, dass ist wie im wahren Leben. Am Ende bleibt es jedem selbst überlassen ob und in wieweit er „die gutgemeinten Ratschläge anderer“ beherzigt und/oder umsetzt.
    LG Tine

    AntwortenLöschen
  8. Es sollte "eingetreten" heißen - entschuldigt, meine Augen sind im Moment wirklich sehr unkooperativ ...

    AntwortenLöschen