Montag, 21. Oktober 2013

Amy Herzog: Knit to flatter.

Schon vor einiger Zeit habe ich mir endlich Amy Herzog's "Knit to flatter" gekauft. Obwohl ich eigentlich kein großes Interesse an Strickbüchern habe und mir lieber die gewünschten Muster und Anleitungen einzeln -in der Regel aus Ravelry- zusammenklaube, bin ich sehr glücklich mit der Anschaffung.

"Knit to flatter" ist aber auch nicht im eigentlichen Sinne eine Anleitung zum Stricken einiger bestimmter Pullover. Vielmehr ist es ein Ratgeber, wie man Pullovermuster so anpasst, dass sie jeder Frau nicht nur passen sondern auch schmeicheln. (Dennoch sind natürlich spezifische, und sehr alltagstaugliche Anleitungen enthalten.)
Dazu ermutigt Amy die Leserinnen, sich zuallererst einmal mit ihrem Körper auseinanderzusetzen - breite Schultern? breite Hüften? Androgyn oder weiblich? Diese Körperformen gibt es in allen Kleidergrößen, und sie hält diese Proportionen für ungleich wichtiger für den guten Sitz eines Oberteils als das Betrachten reiner Oberweite-basierter Größenangaben.
Ich bin geneigt, ihr zuzustimmen.
Nun weiß ich auch ohne Maßband, dass ich "bottom heavy" bin - immer schon war, immer bleiben werde. Und so erfahre ich, wie ich Anleitungen (oder gekaufte Ware) so auswähle, dass sie meiner Figur schmeicheln. Um einen ausgewogenen Gesamteindruck zu erhalten muss ich also die Schultern betonen, sei es durch eine hellere Farbe oder ein Muster im Schulterbereich

...so wie hier...
 oder durch einen vergleichsweise tiefen runden Ausschnitt

...so wie hier
und natürlich möglichst unauffällige Bündchen.
Auch die Ärmel können helfen -- ein Ärmelabschluss gegenüber einer ausgeprägten Taille, zum Beispiel auf Ellbogenlänge, würde den Blick zur Taille lenken und weg von den Hüften. Nun kann ich mit kurzärmeligen Pullovern in der Regel nichts anfangen. Aber wenn man lange Ärmel bevorzugt, so erfüllt ein extrem langes Ärmelbündchen oder -muster einen ähnlichen Effekt...
Fazit: Bisher habe ich bei der Auswahl meiner Anleitungen schon erstaunlich viel richtig gemacht.
:-)
Und ausgehend von dem Gelernten möchte ich für meinen Grünen Pullover einen großen Cowl-Kragen, lange Ärmel mit Bündchenrippen bis zum Ellenbogen, und.... tja. Rippen? Zöpfe? Ein Zentrales Zopf-Element? Da muss ich noch ein bisschen Musterlappen stricken. Aber es eilt ja nicht.
Kurzum:
Kaufempfehlung. Amy's Blog ist natürlich auch sehr schön...

Kommentare:

  1. Liebe Frau P.,
    da hast Du ja intuitiv oder besserwissend schon vieles/alles richtig gemacht. Ich habe das Buch nicht, warte aber sehnsüchtig auf die schon erwähnte Veröffentlichung des Knit to Flatter Rechners. Meinst Du, dass Buch ist eine Pflichtlektüre, wenn man sich unsicher ist, was für Formen einem besonders gut stehen oder schmeicheln?
    LG Tine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Tine,
    ja, unbedingte Pflichtlektüre zum großen Thema: was steht mir - wie mache ich das Beste aus meiner Figur - wie erziele ich bestimmte Effekte (Betonung oder Kaschieren bestimmter Körperzonen).

    Und CustomFit - die Website mit den KtF-Rechner- ist seit einer woche schon online! Beitrag folgt, man kommt ja hier zu nix.
    Viel Spaß damit!

    AntwortenLöschen
  3. Danke! Na dann bin ich nicht blöd und warte auf Deine Bewertung des Rechners. Bin gespannt, was Du davon hältst.
    LG Tine

    AntwortenLöschen