Donnerstag, 5. Dezember 2013

FO: Diverser Kleinkram.

Weil meine halbe Umgebung zur Zeit Nachwuchs plant und ich im Vorfeld des nächsten Großprojektes (Custom Fit - aber die Musterprobe wehrt sich noch) schnelle Erfolgserlebnisse brauche, habe ich die letzten Zugfahrten dazu genutzt, Babykleinkram zu stricken.
Eine Mütze ist leider schon unbebloggt verschwunden, besonders schade, weil ich endlich einmal eines der hübschen Muster aus Martines's Mustersammlung benutzt habe ("Eglantier" von Eléonore Riego de la Branchardière) - aber das Baby war gerade anwesend, und ich hoffe, ich bekomme noch ein Bild nachgereicht.
Ansonsten, allerlei Standard-Babyschuhe. Für mich heißt "Standard" fast immer die nahtlosen Saartje-Booties in der Version von Fleegle.
1x weiß mit grau und Knöpfen aus dem Vorrat
1x grau mit hellblau und Knöpfen aus dem Vorrat
1x grau mit rosa und extra-gekauften Knöpfen, kariert! bin begeistert, auch wenn durchs Knopfkaufen der Warenwert in die Höhe schießt - zwischen 60 und 90 Cent zahlt man pro Knopf, und immerhin müssen an jedes Paar vier Stück!
Wer die bekommt, ist noch nicht klar. Es scheint mir aber gut, gerüstet zu sein.
 Außerdem 1x auf Sonderwunsch rot-weiß gestreift.
Hier zeigt sich, ob man das Muster verstanden hat und fehlerfrei kraus-rechts stricken kann. Das ist schwieriger als es aussieht, aber fällt dafür sofort ins Auge und kann korrigiert werden.
Die klitzekleinen Teddy-Knöpfe mussten ebenfalls angeschafft werden, von denen sollte ich mir eigentlich einen Vorrat anlegen - sie sind wie bestellt für diese Schuhe, meganiedlich, und es gibt sie (theoretisch) in allen (Grund-)Farben.
 Diese wurden bereits feierlich überreicht und passen bereits/noch sehr gut.
Als Verpackung habe ich eine alte Marzipandose mit Serviettentechnik beklebt - diese Dosen sammeln sich hier im Hause an, und was soll man auch sonst damit tun? Man muss halt nur darauf achten, am Rand der unteren Dose die Region für den Deckel frei zu lassen. Ungefähr so:

Weil diese Art Dosen häufig eingeprägte Schriftzüge hat, empfiehlt sich tatsächlich ein unruhiges, kleinteiliges Muster. Ich grundiere sie zudem vorher mit weißer Acrylfarbe und lackiere sie nach dem Trocknen noch einmal mit Klarlack. Sicher ist sicher. Spülmaschinenfest ist es wohl nicht, aber es soll ja nur einen nette Verpackung sein.
Mir gefällt das so ganz gut. Auch eine Bastelei, die man fortlaufend und auf Vorrat machen kann.
Die größeren Dosen reichen genau für ein paar Socken - oder allerlei Kleinkram im Haus, Bad, Flur...
...hübsche Dosen kann man ja immer gebrauchen!
und jetzt: Stiefel raus und Zuckerli für den Esel nicht vergessen! Morgen zeigt sich, wer ein/e brave/r Blogger/in war!
Frohen Nikolaus!

Kommentare:

  1. Oh..wie niedlich und so schön verpackt!
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. YEP, sie sind einfach zu schön und die Verpackungsidee erst. Hoffentlich bekommen wir die Mütze noch zu sehen, bin sehr gespannt auf Deine Umsetzung.
    LG Tine

    AntwortenLöschen