Mittwoch, 26. November 2014

FO und Fazit: Winter Garden Tunic.

Das Patenkind wächst und gedeiht und das ist gut so. Sie ist jetzt zweieinhalb und zu Weihnachten sollte sie wieder etwas selbstgestricktes bekommen. Ihre Mutter und ich finden, dass Kleider, die mitwachsen und irgendwann eine Tunika werden können sehr praktisch sind. Zugleich findet das Patenkind aber Wolle zunehmend kratzig und doof. Verständlich. Kratzige Kleider und Tuniken werden aber nicht angezogen und dann ist die ganze Mühe für die Katz, egal wie hübsch das Ergebnis geworden ist.
Also, wie immer, Mitbestimmung einholen.
Dank moderner Technik ist so etwas ja heutzutage sehr einfach. Per Whatsapp eine Auswahl an Modellen an die Kindsmutter geschickt. Das Patenkind zeigt auf ein Bild, das es besonders gut findet. Die Patentante besorgt butterweiche, garantiert nicht kratziges Garn in der Hamburger Wollfabrik, und die Akzentfarben bei This is Knit! und los geht's!
Da die Farben etwas anders sind als im Original, habe ich mir erstmal den (schwarz-weiß Ausdruck) des Bordürenmusters auf Karopapier in "meine" Farben übertragen. Eigentlich hätte ich das wohl auch mal probestricken sollen, aber ich bin volles Risiko gefahren und sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Obwohl das Rosa schon auffälliger ist als im Original. Ich hoffe, der kleinen Patentochter gefällt es auch - in dem Alter sollte rosa ja eigentlich kein Problem sein. Vorsichtshalber, weil das Kleidchen ja mitwachsen soll und das Kind wohl kräftig gewachsen ist, entscheide  ich mich für die nächstgrößere Größe von 4/5 Jahre (statt 3/4) - man weiß ja nie.



Das Muster:
Die Entscheidung war auf die "Winter Garden Tunic" von Sarah Pope (whistlinggirl) gefallen, ein ärmelloses Kleidchen, das ich schon supersüß fand, als sie es Anfang 2012 erstmalig in ihrem Blog gezeigt hat. Inzwischen gibt es auch die Anleitung, für 5$ zwar nicht ganz billig, aber jeden Cent wert. Man erhält eine gut beschriebene, wohl durchdachte Anleitung für ein Kinderkleid in  vier Größen, von ca. 1 Jahr alt bis 6/7 Jahre. Das Muster ist für mich schon jetzt ein Klassiker, zeitlos, schlicht, variabel adaptierbar. 
Technik:
Schon der Anschlag war neu für mich - dabei wird das Garn dreifach gehalten und es entstehen kleine Knötchen, sodass der Anschlag zugleich dekorativ ist und eine besonders robuste Saumkante hergibt.

Gestrickt wird von unten fast vollständig in Runden, was das Stricken der hübschen Fair-Isle Bordüre am Saum natürlich deutlich vereinfacht. Der Großteil des Rockteils ist dann glatt rechts, nur die Taille wird durch  eine kleine Lochbordüre markiert, durch die man ein Bändchen ziehen kann - oder auch nicht. 
Das Oberteil ist wirklich genial - die stark gerundeten Rippen entstehen durch eine Mischung aus Flecht- und Rippenmuster, das verstörend langsam wächst, aber sehr fest und dadurch auch formstabil ist. Den Musterrapport von vier Maschen kann man sich auch gut merken. Ein Detail, das nicht nur sehr hübsch ist, sondern auch strukturell sinnvoll ist - was will man mehr? 


Ganz klar: die besten Knopflöcher der Welt! Sehr sauber, und vor allem: einfach zu finden, zu öffnen und zu schließen. Und ausleiern tun sie auch nicht - das ist das bisschen extra Aufwand auf jeden Fall wert!
Die Wolle:
Das graue Garn ist die Mischung aus 70% Merino extrafein und 30% Baumwolle, die ich bei der HWF erstanden habe. Sehr weich, zudem stabil und waschmaschinenfest (im Wollprogramm). Das sollte eigentlich nicht kratzen. Die Farb-Akzente sind Jamieson&Smith 2ply Jumper Weight in homöopathischen Mengen - die ist natürlich schon kratziger (und könnte beim Waschen filzen), aber ich hoffe, dass das bei einer Bordüre am Saum nicht ins Gewicht fällt. Ich rechne mit Strumpfhosen (und auch T-Shirts oder ähnlichem unter dem Kleid.
Änderungen:
Bis auf die Wolle und daher auch die Farben - keine.
Die harten Fakten:
Winter Garden Jumper by Sarah Pope 
angefangen: 9. November 2014
fertiggestellt: 19. November 2014
verbraucht: ca. 185 g grau, 11 g rosa ,1 g Himbeerrot, je 2-3 g türkis, petrol, violett und blau.
Größe/Maße: 4/5Jahre
Nadeln: für die fair-isle Bordüre 3,25mm, sonst 2,75mm Chiaogoo Red Lace
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen, 5 Knöpfe, schmales Samtband
Kosten: Wolle ca. 30 Euro, Knöpfe und Samtband ca. 5 Euro.

Eigentlich muss die Puppe jetzt noch ein passendes Pendant bekommen - aber ich glaube, das schaffe ich dieses Jahr nicht. Na, noch ist ja etwas Zeit...

Kommentare:

  1. Liebe Frau P.,
    was für ein wunderschönes Geschenk. Wenn das nicht gut ankommt, dann bin ich mit meinem Latein am ENDE.
    LG
    Tine

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schönes Modell und schöne Geschichte zur Wolle. Vielen Dank fürs Mit(teilen)
    Banilla

    AntwortenLöschen