Mittwoch, 31. Dezember 2014

FO. Nachtrag zu Weihnachten. Elektra.

Zwei Weihnachtsgeschenke muss ich noch nachreichen, über die ich im Vorfeld während des Strickens nichts sagen konnte, da die Zielpersonen im Verdacht standen, möglicherweise hier mitzulesen.
Als erstes habe ich ein Tuch für meine Mutter angeschlagen (spätestens jetzt liest hier die NSA mit: "Zielperson", "Verdacht", "Anschlag" - es geht nur ums Stricken, wirklich ehrlich großes Ehrenwort!). Ich wollte etwas einfaches, aber doch elegant, warm aber nicht "praktisch", das die Schultern wärmt ohne "omahaft" zu wirken. Gerade große Lace-Tücher wirken ja manchmal etwas altbacken, und gerade wenn die Empfängerin dann eindeutig in die Gruppe der Ü50 gehört, muss man besonders aufpassen. Dazu kommt, das die Hasen mich länger beschäftigt hatten, als ich vermutet hatte - die ganzen Wechselkleider waren ursprünglich nicht geplant - und so brauchte ich ein Muster, das eine Lace-Anfängerin mit Konzentrationsschwierigkeiten in weniger als 10 Tagen stricken, blocken und verschicken konnte. (Disclaimer: Ich konnte ganztags zu Hause sitzen und stricken und mich aller anderen Aktivitäten verweigern und habe das auch getan.)
Die Lösung fand sich natürlich bei Ravelry. Ich entschied mich für die "Schwester" meiner geliebten "Taygete", nämlich "Elektra" (ebenfalls von Romi Hill).


Das Muster:
"Elektra" ist ein Schultertuch, dessen Form vielfältige Drapiermöglichkeiten erhoffen lässt. Es wird ausgehend von der Halskante in großen Teilen kraus-rechts gestrickt, wird aber durch eine einfache Rautenspitze an den "Gräten" für die Zunahmen und entlang der Abschlußkante aufgepeppt. Wer will, kann auch Perlen einstricken, aber darauf habe ich verzichtet. Die Anleitung ist auf englisch sowohl in Textform als auch als Chart erhältlich, allerdings kam ich diesmal erstaunlicherweise mit dem Text besser zurecht als mit der Chart. Gut, dass es die Auswahl gab! Die Anleitung kann einzeln oder als Teil eines E-Books mit 7 Anleitungen gekauft werden.

Technik:
Aufgrund der hohen kraus-rechts Anteile lässt sich das Tuch recht schnell stricken, allerdings sollte man schon ein grundsätzliches Verständnis von gerichteten Zu-und Abnahmen haben, sonst wird das mit der Spitzenkante nichts. Oder aber man vertraut blind auf die Strickschrift - selbst ich konnte relativ schnell die Maschen auf den Nadeln "lesen" (und dann immerhin selbständig Fehler korrigieren). Es hätte auch geholfen, wenn "M1" etwas genauer als "M1l" oder "M1r" spezifiziert worden wäre - ich habe schließlich immer "hin zur Gräte" zugenommen. Vielleicht ist es bei kraus-rechts aber auch wirklich einfach egal.
Für die Spitzenkante macht das abschließende Waschen und Spannen jedenfalls mal wieder den richtigen Unterschied.
Die Wolle:
Die Designerin hat ein dünnes (light fingering) Garn aus 80 % Merino, 10% Seide und 10% Kaschmir empfohlen. Aus dem großen Beutezug von 2011 habe ich noch jede Menge wunderschönes Konengarn in ganz ähnlicher Zusammensetzung (50% Kaschmir, 35% Wolle, 15% Seide). 
Die Farbe ist toll und genau richtig für meine Mutter, der Kaschmiranteil macht es weich am Hals, die Wolle warm, die Seide sorgt für einen schönen Fall. Aber obwohl die Maschenprobe für die Maschenzahl aufging, hatte ich deutlich weniger cm in der Reihen - kurzum, mein Tuch ist etwas kleiner ausgefallen. Das macht aber nichts, finde ich - es wird dadurch etwas alltagstauglicher.
Änderungen:
Garn ersetzt (und dadurch die Maße geändert), Perlen weggelassen.

Meine Mutter versichert im übrigen glaubhaft, dass ihr das Tuch sehr gut gefällt. Son Glück!

etwas dunkles Selfie mit einer Trageversion

Die harten Fakten:
 Elektra by Rosemary (Romi) Hill
angefangen: 11. Dezember 2014
fertiggestellt:16. Dezember 2014
verbraucht: 92 g Hamburger Wollfabrik Kaschmir/Wolle/Seide in rot 
Größe/Maße: nach dem Waschen und Spannen mißt der Schal von der Halskante zur Außenkante 24 cm (18 cm ohne Spitzenkante). Den Umfang habe ich nicht gemessen.
Nadeln: 3,5 mm Chiaogoo Lace Twist
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen
Kosten: dank Lagerverkauf und extra-Rabatt unschlagbare 3,60 Euro ungefähr für die Wolle, ca. 5, 50 Euro für die Anleitung = ca. 9,10 Euro.





Kommentare:

  1. alles gute fürs neue jahr aus dem hessenland. ich hoffe, es geht euch gut. und ich hoffe, im neuen jahr mehr zeit für die guten dinge zu haben. eins davon ist, mich hier öfters bicken zu lassen :D
    liebe grüße:
    manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Manuela -Euch auch ganz herzliche Neujahrsgrüße und ein gutes 2015! Mein Vorsatz ist die Rekonstruktion meiner nicht-mit-migrierten Blogroll samt Feedreader... dann komme ich auch wieder öfter vorbei! Darauf einen Pfefferminzschnaps! Prost!

      Löschen
  2. Heute ist der 20. Juni, und die Mutter versichert selbst glaubhaft, daß ihr das Tuch gefällt. sie kann den Winter kaum abwarten, um es wieder zu tragen.....

    AntwortenLöschen