Donnerstag, 19. Februar 2015

FO. Meine Mütze für Mich




Seit Monaten stricke ich Mützen. Für Nichten und Brüder und  Schwägerinnen, Ehemänner und Schwiegermütter und Schwiegertanten. Das ist nicht schlimm, es hat mir Spaß gemacht. Aber warum laufe ich eigentlich immer mit dem gleichen Wurm durch die Gegend? Ich will auch eine schöne neue Mütze! Und warm soll sie sein - durch den Wurm pfeift es manchmal durch...
Da lag die Entscheidung für eine löchrige Lace-Mütze aus einem stark baumwollhaltigen Garn ja nahe... ähem.

Das Muster:
 Es handelt sich um eine weite Mütze, 
 
 die über einem Teller zur Baskenmütze geblockt werden kann, 


in einem einfachen aber effektvollen Lace-Muster. Die Anleitung ist kostenlos bei Ravelry erhältlich, es gibt auch passende Handschuhe dazu.
Technik:
 Rechte Maschen, links und rechts gerichtete Abnahmen, Umschläge... einfach.
Die Wolle:
Das schöne, fliederfarbene Garn ist das Gegenstück zu dem türkisen Material meines Llani-Pullovers - eine Mischung aus 50% Kaschmir, 50% Baumwolle von der Hamburger Wollfabrik. Ich habe es doppelfädig verstrickt und kam genau auf die geforderte Maschenprobe.
Nach dem Blocken kommt das Muster auch schön raus.  
Aber. 
Eine warme Wintermütze ist das natürlich nicht. Ein deutlich dickeres, deutlich wolligeres Garn wäre wahrscheinlich die bessere Alternative gewesen. 
Änderungen:
Mein Klappbündchen ist mit 2 x 25 Runden viel länger als in der Anleitung - ich brauche warme Ohren. Ob es besser aussieht, bezweifle ich inzwischen. 
 Für Extra-Weite habe ich vor Beginn des Musters (6 Maschen) insgesamt 18 Maschen zugenommen - da die Abnahmen aber in 12-Maschen-rapports erfolgen wäre hier 24 (oder 12 oder 36) die gesschicktere Wahl gewesen. Seufz. Anleitung lesen und mitdenken hilft. Habs aber hingewurstelt, wird niemandem auffallen. Außerdem 6 statt 5 Mustersätzen gestrickt.

Ich mag mein Garn, und ich mag das Muster - aber ich mag nicht beides zusammen. Ich glaube nicht, dass ich die Mütze viel tragen werde. 
Egal. Stricke ich eben wieder einen Pullover.

Die harten Fakten:
angefangen: 11. Februar 2015
fertiggestellt: 16. Februar 2015
verbraucht: 78 g.
Größe/Maße:mir passt sie (57 cm)
Nadeln: 3,5mm Bündchen, 3,75 mm Muster mit Chiaogoo Lace Twist
Maschenprobe: 24Mx28R=10x10
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen
Kosten: 50g ca. 3 Euro - also etwa 4,50 Euro.
Und der Ravelry-Projekt-Link.

Kommentare:

  1. Nun, hübsch ist sie wirklich. Wärmetechnisch vielleicht nicht so ideal, wie Du es Dir gewünscht hättest, aber sehr, sehr schön. Vielleicht versöhnst Du Dich noch mit ihr.
    Liebe Grüße
    Martine

    AntwortenLöschen
  2. Ach, du willst mich bloß trösten. Ein elastischeres Garn (bouncy, springy, squishy) wäre einfach besser gewesen.
    Nja. wieder was gelernt...

    AntwortenLöschen
  3. Soll ich auch trösten oder besser ketzen? Ich persönlich würde sie nicht tragen, trotzdem ist sie hübsch/nett/schön anzusehen.
    Die Idee eine Lace-Winter-Mütze zu stricken, ist so blöd, die könnte glatt von mir sein :-) *duckundansanderederweltverschwindent*
    LG Tine

    AntwortenLöschen