Samstag, 7. Februar 2015

FO und Fazit: AdultLlani.

So schön mein sehr grüner Pullover ist, so sportlich ist er auch. Nun sind Pullover ja per se nicht besonders elegant, aber es gibt doch Abstufungen, und ich wollte gerne noch ein etwas schickeres Modell. Und da ich ja gerade wolltechnisch aus dem Vollen schöpfen kann, habe ich nach Weihnachten ein Endlich-mal-für-mich Projekt dazwischen geschoben, das dank prima Anleitung und lauter rechten Maschen in der Rekordzeit von vier Wochen fertigwurde, genauso wurde wie geplant, und mir ausgezeichnet passt. Aus den wenigen CustomFit Anleitungen habe ich offenbar genug gelernt, um  mit "normalen" Anleitungen selbstbewusster umgehen zu können.
Das Beste ist das Halsbündchen
Genug der Vorrede - hier also das übliche Fazit:
hier ohne T-Shirt -- geht aber auch gut mit Kragen


Das Muster:
Llani ist eine Anleitung für ein hübsches kurzärmeliges T-Shirt oder Bluse, mit einem tiefen U-Bootkragen und einer Fülle von Material unterhalb des Halsausschnittes. Die schlichten Rechtsmaschen lassen Farbe und Qualität des Garnes glänzen. Dabei bewahrt das effektvolle Zackenrippenmuster an Hals und Armabschluss Llani vor Langeweile und Durchschnittlichkeit - und nimmt genausoviel Strickzeit ein wie der Rest des Pullovers...Argh. 
Für Eingeweihte erkennbar: die spät einsetzende Raglannaht, liegt fast unsichtbar unter dem Arm
Die Anleitung funktioniert im weitesten Sinne wie ein Raglan von Oben (RVO) und wird nahtlos in Runden gestrickt. Die Paßform ist körpernah mit identischer Taillierung im Rücken und Vorne.
Abnäher auch im Rücken
 Technik:
Technisch ist hier gar nichts anspruchsvoll - meistens geht es stumfpsinnig fröhlich glatt rechts in Runden. Am Bündchen muss man allerdings mit Zugmaschen ("travelling stitches") arbeiten - aber das hat man auch schnell heraus. In der Anleitung heißt es, es seien "twisted stitches", aber ich fande es einfacher, sie aufgrund der umgebenden Linksmaschen wie einen 1-Maschen-Zopf zu behandeln und dann verschränkt abzustricken. Außerdem natürlich einfache Zunahmen (m1L/m1r) und Abnahmen (ssk/k2tog). Noch vor kurzem hätte ich gesagt, ein absolutes Anfängermodell, einfach und mit großem Effekt, und das stimmt sicher auch - allerdings fällt mir inzwischen immer mehr auf, dass das einfachste Muster, nämlich glatt rechts, auch am gnadenlosesten alle Unregelmäßigkeiten in Fadenspannung und Strickrythmus zeigt. Aber vielleicht werde ich nur immer anspruchsvoller. Kann gut sein.
Trotz Fältelung nicht zu weit oder bauschig
Die Wolle:
Das Garn stammt aus dem letzten Einkauf in der Hamburger Wollfabrik und ist eine traumhafte Mischung aus 50% Baumwolle mit 50% Kaschmir in einem herrlichen hellblau/aqua. Doppelfädig verarbeitet erhielt ich eine Maschenprobe von 24 M auf 40 Reihen = 10x10 cm mit Nadel 3,5mm - da ich aber in Runden fester stricke, habe ich schlußendlich mit 3,75mm Nadeln gestrickt. (Die Maschenprobe konnte ich in der Maschine (Wollwaschgang) waschen, wobei sie längsweise etwas eingelaufen ist - aber die Maschenzahl stimmt mit der Anleitung überein, und einige Reihen einzufügen ist ja kein Problem. Vielleicht hätte ich das auch tun sollen.) Das Garn ist wunderbar weich und schier unerschöpflich in der Lauflänge - ich habe noch jede Menge übrig.
Änderungen:
Da ich statt eines T-Shirts oder einer Art Bauernbluse eine etwas klassischere Pulloverform haben wollte, habe ich den rückwärtigen Kragen minimal angehoben, indem ich über das Rückenteil und die Schulterpartien etwa 6 verkürzte Reihen gestrickt habe. Im Nachhinein hätte ich hier noch mutiger sein können für einen deutlicheren Scoop-Neck, aber mir gefällts.  Der Pullover ist zwar komplett in Runden gestrickt, aber ich habe in Gedenken an Frau Zimmermann falsche "Seitennähte" eingefügt, indem ich in jeder zweiten Runde eine Masche abgehoben habe. 
falsche Nähte
Das erleichtert später das Falten. Außerdem habe ich keine kurzen, sondern lange Ärmel gestrickt, indem ich nach den ersten 25 Runden alle vier Runden entlang der "Ärmelnaht" (ebenfalls mit abgehobenen Maschen) je 2 Maschen abgenommen habe, bis ich (nach 106 Runden)  nur noch 60 Maschen übrig hatte. Dann habe ich in einer Runde mit *k2k2tog* auf 45 Maschen verkürzt, um wirklich eng anliegende Manschetten zu erhalten - vielleicht minimal zu eng, aber ich komme durch - und habe die Ärmelbündchen seitensymmetrisch gearbeitet - links zeigt die Zacke nach links, rechts zeigt sie nach rechts (so kann ich vorne und hinten besser auseinanderhalten. 
warme Handgelenke

Das Original ist für vorne/hinten identisch gearbeitet.) Außerdem, weil das Zackenrippenmuster der Pfiff am ganzen Pullover ist, habe ich auch das untere Bündchen in Zacken statt normalen Rippen gearbeitet.
Variation im Muster
 Und weil ich anfangs Probleme mit dem Halsbündchen hatte, und weil ich den Halsausschnitt nicht ganz so U-Bootmäßig wollte, hatte ich anfangs deutlich kleinere Nadeln (3,25mm) verwendet - was ich prompt etwas zu hochgeschlossen fand. Also habe ich nach Fertigstellung das Halsbündchen noch einmal aufgetrennt, die losen Maschen aufgefangen, und -diesmal von unten kommend- noch einmal gestrickt: die ersten 7 Runden mit 3,75 mm, die letzten 7 mit 3,5mm, damit er besser anliegt. 
Wie beim Schreiben - den Anfang immer zweimal machen.
Viel besser!
Die harten Fakten:
Adult Llani by Katya Frankel
angefangen: 02.01.2015
fertiggestellt: 02.02.2015
verbraucht: 587 g
Größe/Maße: 50 in
Nadeln: Chiaogoo Lace Rundstricknadeln mit Twist Kabel
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen
Kosten: rechnet man ca. 3 Euro pro 50g Garn = etwas unter 36 Euro Material plus etwa 6,55 Euro für die Anleitung = ca. 42 Euro. Ein Schnäppchen, und schnell ging es auch.

Kommentare:

  1. Steht Dir ausgezeichnet! Und hätte ich selbst nicht neulich jemanden Mutmaßungen über mein Gewicht verbeten, würde ich nun fragen: Hast du abgenommen? (Oder ist das "nur" die Superpassform). Der Kragen erinnert mich etwas an meine Gathered Blouse. Könnte ich auch mal wieder anziehen...

    AntwortenLöschen
  2. Superpassform - und natürlich Luft anhalten fürs Foto! :-)

    AntwortenLöschen