Montag, 23. Februar 2015

Briefe (und Anrufe) in die amerikanische Vergangenheit.

"Ja, hallo, guten Tag, hier spricht Projektmanagerin. Könnte ich bitte Frau Zimmermann sprechen? Elisabeth Zimmermann? hmmja, ich warte, danke.
Frau Zimmermann? Wie schön, dass ich Sie erreicht habe! Jaja, ich weiß, Sie sind immer erreichbar, ich habe Ihr Buch ja gleich hier... hmm. hmm. Ja. Und dann war ich gerade bei einer Freundin aus unserem Strickkreis hier... hmm, ja, immer montags, ja... hmm, ja, total nette Runde! Ich bin froh, dass ich wieder Zeit finde regelmäßig hinzugehen. Jedenfalls hat sie, also die Freundin, mir eins Ihrer Bücher geliehen, und da dachte ich, ich muss Sie dringend mal wieder anrufen. Wir haben uns ja ewig nicht gesprochen!
Aber ich hätte Sie ohnehin bald anrufen wollen*, weil ich doch für meinen Neffen... nein, nein, der andere, der in Spanien. Ja genau, also der lebt nun da im Baskenland, an der Atlantikküste, da wird es ja auch schon mal richtig frisch, und die Spanier bauen ja keine rechten Heizungen oder Doppelglasscheiben - neinein, der Junge ist gesund, topfit, alle topfit, neinnein, geht allen gut - aber, jedenfalls, den letzten Pullover habe ich ihm vor vier Jahren gestrickt, und da ist er nun wirklich rausgewachsen, und er trägt schon die Pullover der großen Schwester auf - ja, das zahlt sich immer aus, wenn man da geschlechterneutrale Farben... ja, blau zum Beispiel geht ja immer...
uhm. ...
 uhhmm. ...
 oh. ...
Ja, eben.  Ganz genau. Also ich will für diesen Neffen einen neuen Pullover stricken. Ja, genau, etwas größer, so zum reinwachsen... Wie Unkraut, sage ich Ihnen, wie Unkraut!
Warum ich angerufen habe? Tja, vielleicht können Sie mir mit etwas Rat und Tat...?
Können Sie? Fantastisch!
Vielen vielen Dank, Frau Zimmermann!
Ja, ich schreibe Ihnen dann alles weitere - dann kann ich auch Fotos und Skizzen... ja, das geht besser als am Telefon...
Ihnen auch einen wunderschönen Tag noch!
Bis bald!
Ja, ich freu mich auch! Auf Wiederhörn!"


Ist das nicht toll, wie man mittels Büchern mit toten Menschen sprechen kann? Und ganz ohne Séancen oder Gespenster?
Ick freu mir!


___________________________________________________
*sehr rheinische Möglichkeitsform

Kommentare:

  1. Liebe Frau P.
    15x grins
    Ich machte mir schon Sorgen um Frau Zimmermann. Sie antwortet am Telefon? Ich hörte vor Zeiten, sie hätte Probleme mit ihrem Hörgerät und man könne sie schlecht bis gar nicht am Telefon verstehen, oder lag es an der schlechten Erd-Leitung?
    Hoffentlich hat SIE Dich wenigsten richtig verstanden. Ich stehe gleich vor mehreren Rätseln.
    Alles seeehr merkwürdig :-)
    Liebe Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tine, ich glaube, es ist wichtiger (zumindest für den geplanten Pullover), dass ICH sie verstehe, als umgekehrt... :-)
      Mir erscheint sie aber nach wie vor in alter Frische, mit dem für sie so typischen Humor... Zum Glück sind wir (Buch-) Telepathen ja nicht auf Erdleitungen angewiesen!
      Wir werden es ja sehen!

      Löschen