Dienstag, 31. März 2015

Meine Nähmaschine und ich. Am zweiten Tag...

...war ich wieder so eingespielt mit dem Nähen, dass ich mich endlich der inzwischen schon wieder recht zerschlissenen Lieblingstasche widmen konnte.
Man sah ihr schon länger an, dass sie tagtäglich und bei jedem Wetter in Benutzung ist. 
Schon lange hat mich auf der Straße niemand mehr bewundernd angesprochen oder mir einen Dawanda-Shop empfohlen. Immerhin hat sie diesmal mehr als drei Jahre durchgehalten, und so werden die Neuerungen der 4. Generation für die 5. Tasche ihrer Art übernommen. (Ein bißchen wie bei Doctor Who - dauernd neue Regenerationen und "bigger on the inside"...)
Bei Les Tissus Colbert hatte ich einen frühlingsbunten Toiles de Jouy Stoff entdeckt, der mir geeignet schien. Ausserdem wollte ich einen dunkleren Filz und eine neue Schnalle.
All diese Dinge aufzutreiben kostete Zeit, erstaunlich viel Geld und Geduld mit den diversen Onlineversandhändlern, aber es hat sich gelohnt!
Voilà!

Meine neue Tasche!
Wiederum sind Handy-bzw. Sonnenbrillentasche, Notizbuchtasche...

...und Rückseite
 
mit Stoff bezogen.
Das hat sich bewährt, das bleibt so. Diesmal habe ich ihn allerdings mit Vliesofix aufgebügelt, das geht einfacher und lässt sich leichter nähen. Inzwischen greife ich auch gleich zu KamSnaps, weil Klettverschluss und Filz sich einfach nicht so gut vertragen.
An die neue Schnalle muss ich mich noch gewöhnen. Sie ist größer und schwerer als der Vorgänger aus Metall, sodass ich einige automatisierte Bewegungen neu einstudieren muss. Auch ist der Schulterriemen schmaler als gewohnt, und der dunkle Filz war viel dicker als der bisher von mir verwendete - so ist die Tasche auch schwerer und steifer geworden. Und hat mich fünf (5!) abgebrochene Nadeln gekostet!
Hat sich aber gelohnt.
:-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen