Donnerstag, 2. April 2015

Meine Nähmaschine und ich. Am dritten und vierten Tag...

... ging es an ein größeres Projekt. Weil der schöne Toiles de Jouy im Geschäft 2,50 m breit liegt, hatte ich  noch genug übrig, um mich an einer kleinen Reisetasche zu versuchen.
 Es wurde ein "König", und ich bin sehr zufrieden damit.
 Auf grund der rundumlaufenden Gurte ist sie sehr stabil.
 Außen gibt es eine Reißverschlusstasche auf der einen Seite, und auf der anderen Seite eine Eingrifftasche, hier mangels Stoff aus gefüttertem Wachstuch.
 Die Anleitung ist von Farbenmix von der "Taschenspieler"-CD. Neben den Schnittmustern für elf Taschen gibt es ausführlich bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitungen und viele nützliche Tipps. Trotzdem habe ich ein paar kleinere Denkfehler gemacht, weil für mich "Innentasche" nicht sofort wie "innere Tasche aus Futterstoff" klingt. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau.
Bei ebay gabs das passende Wachstuch, sodass man die Tasche auch auf einen schmutzigen Boden stellen kann. Bei baender.de erhielt ich Gurtband und jede Menge pinkfarbenen Reißverschluss
Als Futterstoff dient ein alter Vorhangdamast von IKEA, von dem ich noch kanpp 21 Meter im Keller habe, da der Meinige nichts von geblümten Vorhängen hält. (Dabei finde ich den Stoff nicht übermäßig romantisch, aber hach. Es sind halt keine Streifen. Oder Karos.)

Ich hatte sogar passendes Webband im Haus, um einige Unebenheiten zu verdecken und lustige Reißverschlussdingse zu knoten.
Ich freue mich schon richtig auf die nächste Reise, ohne den doofen aber "praktischen" Rucksack!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen