Sonntag, 30. August 2015

Handschuhworkshop Teil 3: Der Daumen.

Weiter geht's: wir könnten die Daumenzwickelmaschen jetzt stilllegen, aber am einfachsten ist es tatsächlich, den Daumen erst einmal fertig zu stricken. Was man hat, das hat man!

Der Daumen wird über die gesamten Daumenzwickelmaschen gestrickt. Zusätzlich nehmen wir drei Stegmaschen auf, die den Abstand zwischen Daumen und Zeigefinger überbrücken. Das heißt für mich: 20 Maschen.
In der nächsten Runde stricke ich also bis zum Zwickel, und stricke dann die Zwickelmaschen auf ein kurzes Nadelspiel. Die Markierer brauche ich jetzt erst einmal nicht mehr.
Nach der letzten Zwickelmasche schlage ich mit dem selben Faden drei neue Maschen an - aufschlingen oder aufstricken funktioniert beides gut - ,verteile die 20 Daumenmaschen auf drei Nadeln und schließe sie zur Runde.
 
Am einfachsten ist es, die Stegmaschen auf eine eigenen Nadel zu legen und an beiden Seiten mit Zwickelmaschen einzufassen, um Löcher zu vermeiden. Und dann immer rundherum, bis der Daumen lang genug ist. Bei mir sind das 30 Reihen (20 hell, 10 dunkel). Etwa 0,5 cm vor dem Ende des Fingers strickt man eine Spitze.

Ich möchte eine kurze, stumpfe Spitze, und stricke daher einfach solange immer k2tog bis nur noch 6 Maschen übrig sind. Dann Faden abschneiden, durch die restlichen Maschen fädeln und zuziehen.
Gut vernähen.
War doch gar nicht so schwierig, oder?

Morgen folgt dann der Rest der Hand - und der kleine Finger.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen