Freitag, 23. Oktober 2015

FO und Fazit: Puerperium Babyjäckchen.

Der Drang, schnelle kleine Dinge zu stricken ist groß. Zum Glück kriegt alle Welt Babies, und auch meine Schwägerin brütet schon wieder etwas aus. Offenbar soll es ein Junge werden, und da die letzten Male eher Nichten en vogue waren, herrscht auch Bedarf nach jungstauglichen Strickwaren.
Wobei ich ja ohnehin bei Babysachen für Unisex bin. Schließlich soll man das Zeug an Geschwisterchen, Vettern und Cousinen vererben können müssen. Sie tragen es ja alle nicht lange.

Jedenfalls soll es nicht heißen, ich hätte in den letzten Jahren nichts dazugelernt oder nicht zugehört. Moderne Babies leben in Wohnungen mit Zentralheizung und brauchen nicht wärmendere Kleidung als die Großen. Nur gut also, dass ich noch jede Menge von dieser grauen Merino-Baumwoll-Mischung übrig habe, nicht zu warm und superweich für zarte Babyhaut.

Das Muster:
Ich habe mich für einen Klassiker entschieden - das Puerperium Babyjäckchen, das in der kleinsten Größe als kostenlose Anleitung erhältlich ist. (Eine ebenfalls erhältliche Kaufanleitung beschreibt mehrere Größen und unterschiedliche Garnstärken.) Es handelt sich um ein vom Hals abwärts gestricktes Raglanjäckchen, das an der Seite geknöpft wird, sodass Baby nicht auf den Knöpfen liegt, wahlweise mit kurzen Ärmeln, geraden Ärmeln oder leicht zulaufenden Ärmeln. Ein wunderbares Grundmuster, das bei schlichter Ausführung entweder die Knöpfe wirken lässt oder sich wunderbar für Muster, Verzierungen, Stickereien oder sonstiges Dekor eignet. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Technik:
Wer schon einmal einen Raglan von oben gestrickt hat, wird keine Probleme mit der Anleitung haben. Einfache links und rechts gerichtete Zunahmen, einfache Knopflöcher (yo, k2tog), ansonsten alles glatt rechts gestrickt. Nur die mitgestrickten Blenden sind kraus rechts - noch einfacher. Und weil es sich um die kleinste Babygröße handelt (bis 6 Wochen) ist es auch superschnell fertig gestellt - ein richtiges Anfängerstück.
Die Wolle:
Das Garn stammt von der Hamburger Wollfabrik und ich habe von der ausnahmsweise verzwirnten Mischung aus 70% Merino und 30% Baumwolle damals ganze vier Konen gekauft. Und das kleine Jäckchen hat diese Menge kaum verringert. Wunderbar zu verstricken und herrlich weich, das ideale Kindergarn.
Änderungen:
Die Anleitung ist für Garn in Aran-Stärke geschrieben, was sicher sinnvoll ist, wenn man den Säugling in einer unbeheizten Wohnung schlafen lässt... ich halte es für zu warm. Und da mein Garn eher "fingering"-Stärke entspricht, habe ich die Maße etwas adaptiert. Zum Glück hinterlassen manche Menschen ihre Notizen bei Ravelry...
Ansonsten habe ich erstmal ohne Macken ganz schlicht heruntergestrickt. Das nächste Mal lasse ich mir mehr einfallen. So ist es ganz klassisch - und die Knöpfe bekommen ihren Auftritt.

Die harten Fakten:


angefangen: 18. Oktober 2015
fertiggestellt:  21. Oktober 2015
Garn: HWF Mischung aus Merino/Baumwolle
verbraucht: etwa 70 g
Größe/Maße: Brustweite 24cm, Länge 23 cm, Ärmellänge 20 cm = etwa 6 Wochen
Nadeln: Bambusrundstricknadeln 3mm
Maschenprobe: 22M x 34 R = 10x10 cm
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen, 7 Knöpfe
Kosten: etwa 3 Euro für das Garn, Knöpfe etwa 60 Cent x 7 = 4,20 Euro -- etwa 7 Euro 20 Cent.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen