Sonntag, 6. Dezember 2015

Adventskalender. Nachtrag: Die fünfte Tür.

Wochenende, und endlich einmal Gelegenheit, den Adventskalender bei Tageslicht zu öffnen!
Zum Fotografieren und Bloggen bin ich trotzdem nicht rechtzeitig gekommen, wir bleiben daher erst einmal bei der zeitversetzten Präsentation.
Was war heute (also gestern) drin?
ich kann nicht blitzen. Sorry.
Eine Schneeflocke!
Offensichtlich bin ich in stark winterlicher Stimmung, die draußen vor der Tür allerdings immer noch nicht so richtig aufkommen mag. Einerseits ist mir das ganz recht, da zum Beispiel "meine" Schützlinge aus Eritrea draußen immer noch ohne Strümpfe in Ballerinas oder Stoffturnschuhen herumlaufen (obwohl sie es übereinstimmend sehr kalt finden...) - bis ihr Winterkleidungsgeld bewilligt ist, kann ich ihnen auch nicht helfen, ordentliche Winterschuhe zu finden. Die Kleiderkammern sind leergeräumt. Andererseits scheint mir der Dezember ungewöhnlich warm, rechte Glühweinstimmung will so gar nicht aufkommen.
Naja. Eigentlich bin ich gar nicht schneefest, insofern will ich mich nicht beschweren.
zwei Schneeflocken - bisher die einzigen dieses Jahr

Auch die Schneeflocke habe ich erst im zweiten Anlauf zu meiner Zufriedenheit hergestellt - dennoch sind beide Versionen meiner Meinung nach gelungen. Die kostenlose Anleitung ist zwar leicht verständlich, aber da ich mich einfach weder mit den englischen noch mit den offensichtlich etwas anderen amerikanischen Häkeltermini besonders gut auskenne, sind die beiden Versionen doch etwas unterschiedlich geworden.
Eigentlich kenne ich mich nicht einmal mit den deutschen Häkeltermini aus - ich bin nie sicher, ob ich gerade eine feste Masche oder ein halbes Stäbchen häkele, und bemühe mich daher nur, halbwegs konsistent immer das gleiche zu machen, wenn ein bestimmter Maschentyp verlangt wird. Irgendwann werde ich mich einmal eine halbe Stunde mit Youtube zusammensetzen und mir einmal die Grundmaschen richtig erklären lassen, aber solange ich mit meiner hingeschluderten Methode Erfolge habe, ist es wohl nicht so dringend. 
Version 1
In meiner ersten Version hatte ich allerdings versehentlich auf sieben Zacken hingearbeitet, was zu einem sehr welligen Stern geführt hätte. Die letzten beiden Zacken habe ich daher irgendwie zusammengestrickt und das ganze so kaschiert (statt es ordentlich noch einmal aufzumachen - so viel Arbeit wäre das ja auch nicht gewesen, tststs).
Version 2

Die zweite Version wirkt dafür in meinen Augen schon etwas filigraner, obwohl ein dünneres Garn diesen Eindruck sicherlich noch verstärkt hätte.
Naja, wie heißt es so schön? Keine Schneeflocke ist wie die andere...
Ich habe beide Flocken nur mit heißem Dampf gebügelt um sie etwas in Form zu bringen. Andere Menschen baden sie in einer Mischung aus Stärke oder sogar Leim, um sie dauerhaft steif werden zu lassen, aber das bietet sich wohl eher für baumwollhaltige Garne an als für eine Acrylwolle.
Aufgrund meiner Häkel-Legasthenie werde ich diese Anleitung auch nicht "übersetzen" und hier angeben - die Gefahr, dass ich Fehler einbaue, wäre mir zu groß.
Morgen gibt es dann Nikolaus - jetzt essen wir erst einmal ein paar Plätzchen!

Kommentare:

  1. Liebe Frau P.,
    ich habe bei Rav. gespickt. Wenn dieses ganze Gedöns zum 24. am Kranz hängt, na dann gute Nacht :-)
    Dann kommt er garantiert runter.
    LG Tine

    AntwortenLöschen