Montag, 25. Januar 2016

FO und Fazit. Viggo Pullunder.

Es ist ja nicht so, als sei ich aus Prinzip trotzig und würde mir nichts sagen lassen. Wenn Tine also empfiehlt, mich mit "kleinen Großteilen" vom elenden "Dekostricken" (mein Wort, nicht Tines) zu entwöhnen, dann mache ich das.
Ein "richtiger" Pullunder - nur eben für sehr kleine Menschen
Voilà! Ein klitzekleiner gestreifter Pullunder in dünner Sommerwolle, angeblich Größe "6 Monate", was immer das heißt, da Babies ja in sehr unterschiedlichen Größen geliefert werden. Aufgrund der in der Umgebung anstehenden Geburtstermine von März bis Juni immerhin in sommerlich-dünnen Baumwoll-Mischgarnen, regelmäßige Leser werden sie erkennen...

Das Muster:
"Viggo" ist eine kostenlose Anleitung von Drops und die Größenangaben reichen von Neugeboren bis vier Jahre. Drops fügt glücklicherweise immer recht ausführliche Maßangaben bei, sodass man selbst entscheiden kann, wie alt bzw. wie groß das Werk für das zu bestrickende Kind in etwa sein sollte. In der Regel fallen die norwegischen Anleitungen aber großzügig aus, anders als bspw. französische Anleitungen...(und Kinder?)
Es handelt sich um einen schlichten, zeitlosen, extrem klassischen Pullunder mit 2/2 Rippen, Streifen und Rundhals, der je nach Alter des Kindes an den Schultern mit je 2 Knöpfen verschlossen wird. Ich habe mir sagen lassen, dass Babies so etwas zu schätzen wissen.
Technik:
Der Pullunder wird von unten nach oben bis zu den Armlöchern in Runden gestrickt, danach werden Vorder- und Rückenteil getrennt beendet. Rechte und linke Maschen benötigt man für die Bündchen, gerichtete Abnahmen für die Armlöcher und den Halsausschnitt. Die kleinen Knopflöcher kann man mit einfachen Umschlägen oder auch mit Kam-Snaps arbeiten - ich habe im jeweils letzten "Rippental" 2 M abgekettet und in der nächsten Reihe wieder aufgestrickt. 
Sehr einfach, schnell und anfängertauglich. Und Streifen gehen immer.
Die Wolle:
Vielfach bewährt und heiß geliebt: das graue Merino-Baumwoll-Garn der Hamburger Wollfabrik, hier in Kombination mit dem ebenso bewährten, aber leider minimal dünneren türkisen Baumwoll-Kaschmir-Garn von ebendort, beide einfädig/einkonig vestrickt. Der Pullunder ist butterweich und ganz leicht, sollte also für die Sommermonate genau richtig sein.
Änderungen:
Ärmellochabnahmen 2 Maschen vom Rand entfernt, statt abzuketten. Falsche Seitennähte mit abgehobenen Maschen in jeder 2 Runde - verdeckt auch gleich sehr hübsch den Streifenübergang. Sonst keine. Außer natürlich einiger Anpassungen an die Maschenprobe, wo es um die Abnahmen für Armlöcher und Halsausschnitt ging- da habe ich mich einfach an den geforderten Zentimeterangaben der Maßzeichnung orientiert.
(Allerdings würde ich wirklich empfehlen, möglichst zwei gleiche Garnstärken zu verstricken. Das türkis ist wirklich dünner, und das führt dazu, dass meine Maschenprobe inkonsistent ist und die Brustweite etwas enger als die Saumweite.)
Die harten Fakten:
 Viggo by DROPS design
angefangen: 18. Januar 2016
fertiggestellt: 23. Januar 2016
verbraucht: insgesamt 55 g - nicht individuell gewogen...
Größe/Maße:  Größe 2 = 6/9 Monate.  
Saumweite 25 cm, Brustweite 23 cm, Länge bis Armausschnitt 19 cm, Länge bis Schulter 27 cm, Halsausschnitt 8 cm
Nadeln: Chiaogoo 2,75 mm
Maschenprobe:  etwa 25M x 40 R - leichte Variationen wegen der unterschiedlichen Garnstärken
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen, 4 Knöpfe 12mm
Kosten: etwa 2 Euro für das Garn, dito für die Knöpfe...

Kommentare:

  1. Ein hübsches Pullunderchen - und sicherlich ein guter Weg, sich wieder an die Grossteilstrickerei heranzutasten ;-)

    Und ja - französische Kinder fallen tatsächlich kleiner aus als Kinder in etwas weiter nördlich gelegen Ländern und das schlägt sich natürlich in den Massangaben für die Kleidungsstücke nieder.
    Es gibt sogar eine europäische Statistik, in der die durchschnittliche Körpergrösse des jeweiligen Landes aufgeführt ist ;-)
    Das mit den Unterschieden weiss ich aus eigener Erfahrung - ich liege voll im deutschen Durchschnitt, was die Körpergrösse angeht, bin aber deutlich grösser als die meisten meiner französischen Kolleginnen ;-)

    LG
    Connie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Bestätigung meines Verdachts - die Babysachen aus der Bouton d'Or waren jedenfalls immer sehr schnell zu klein, wohingegen der 9jährige Neffe noch immer den Norwegerpullover (aus 2010) der damals 6jährigen Schwester trägt. Gut, die Ärmel sind etwas kurz, aber ansonsten passt der tadellos... :-)

      Löschen
  2. Sowas soll ich gesagt haben? Niemals! :-)
    Obwohl, typisch wäre es schon. Dann tue ich es wieder.
    Der Sommerpullunder ist bisschen dunkel geraten, oder? Ach, UNI S E X, ich vergaß.
    Sonst aber wirklich hübsch (ernstgemeint).
    Ich empfehle (habe hervorragende Kritiken der Mutter bekommen :-)) die Lousie(http://www.ravelry.com/patterns/library/louise-6), falls da in der Umgebung ein Mädchen erwartet wird. Bitte in Sommerfarben.
    *duckundabtauch * Muss noch „sinnigen“ Text für den Marshmallow suchen und Kam-Snap g o o g l e n
    LG Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tine, ja unisex ist immer besser, aber dieses Jahr werden tatsächlich hauptsächlich Jungs angekündigt. Wobei, so genau weiß man das ja auch erst immer, wenn der Storch wieder weg ist, und dann haben einige Kinder ja auch in erstaunlich kurzer Zeit eine ganz eigene Meinung zu dem Thema, insofern geht die "Louise" auf jeden Fall in die Favoritenliste - sehr süß, nämlich.

      Löschen