Mittwoch, 27. Januar 2016

FO und Fazit. Warmer Winterpullunder.

Nachdem der kleine gestreifte Pullunder so ein schnelles Erfolgserlebnis geliefert hat, habe ich mich gleich an den nächsten gemacht. In der Restekiste lagerte seit etwa 3 Jahren je ein Knäuel und etwas Rest von der wunderbaren Filatura di Crosa Sportswool und weil die leuchtenden Farben immer noch eine enorme Anziehungskraft auf mich ausüben, habe ich mir ein passendes Projekt gesucht.
Sieht so aus, als würde es für einen Pullunder reichen, und da es sich um richtige warme Wolle handelt habe ich eine für die erwarteten Sommerjungs im kommenden Winter passende Größe gewählt. Genau genommen gibt es die Anleitung ohnehin nur in Größe 9-12 Monate. In diesem Sinne!
Das könnte das erste Weihnachtsgeschenk sein...


Das Muster:
Ich hatte die Wolle und habe mittels Ravelry eine dazu passende Anleitung gesucht. Zum Glück kann man mit den erweiterten Suchoptionen (advanced search) auch nach Menge und Art des Garns suchen, und so stieß ich sehr schnell auf die kostenlose Anleitung für einen kleinen wolligen Babypullunder namens Owl Baby Vest von Jodi Haraldson. Da ich nicht genug Wolle in einer einzelnen Farbe hatte, habe ich mich aber -dieses Mal- gegen die Zopfeulen und für ein Strukturstreifenmuster ähnlich von Louisa Hardings Oz Vest entschieden.
Technik:
Alles ganz einfach - rechts und links für Rippen und Streifen. Gerichtete Abnahmen für Arm- und Halsausschnitt. Die verkürzten Reihen für die Schulterschrägung sind optional.
Mit den Ärmel-und Halsausschnittblenden bin ich diesmal sehr zufrieden - ich habe von Seitennaht bis Schulternaht jeweils 36 M aufgenommen und am Hals von Schulter bis V-Spitze jeweils 33. Wenn man nun links von der zentralen V-Spitzenmasche mit zwei linken Maschen beginnt, hört man ebenfalls mit zwei linken Maschen auf und die Centermasche wird eine senkrechte Rechtsmaschensäule. Dafür arbeitet man an dieser Stelle jede Runde eine zentrierte Doppelabnahme (2 M wie zum rechtsstricken abheben, 1 stricken, abgehobene Maschen überziehen). Noch besser gelingt es, wenn man mit dem Aufnehmen der Ausschnittmaschen an der Schulternaht beginnt, damit man nicht zu viel Zug auf die Centermasche ausübt. Ich habe versucht, locker abzuketten, indem ich mit 5mm Nadel je 2 M im Muster rechts bzw. links zusammengestrickt und die letzte Masche wieder auf die linke Nadel gehoben habe. Hoffentlich ist es weit genug - es hieß, wegen des V-Ausschnittes könnte man auf die Schulteröffnung verzichten, und ich hoffe, die Kommentatoren behalten recht.
Die Wolle:
Die Wolle ist nach wie vor traumhaft, aber offenbar nicht mehr im Handel. Sehr schade, denn Preis-Leistung waren super und die Farben... die Farben leuchten so schön... seufz.
Änderungen:
Ich habe die Länge des Pullunders bis zu den Armausschnitten verlängert, damit er nicht über den Nieren hochrutscht. Irgendwie schien mir das etwas knapp bemessen zu sein. Dabei bin ich allerdings im ersten Anlauf etwas über das Ziel hinausgeschossen und musste an den Schultern nach dem vorläufigen Waschen und Blocken einen Mustersatz zurückribbeln - die Armlöcher wären sonst viel zu lang geworden. Immerhin hatte ich dieses Mal noch nicht alle Fäden vernäht, so ging es etwas leichter.
Zum Glück kann das IKEA-Maßband inch UND Zentimeter... und so müsste es passen
Das geänderte Muster hatte ich erwähnt. Außerdem habe ich einen hinteren Halsausschnitt und eine leichte Schulterschrägung ergänzt, die die Eulenweste nicht vorsieht, die aber etwas professionelleren Sitz versprechen. Für den hinteren Halsausschnitt habe ich die mittleren Maschen bis auf jeweils 10 Schultermaschen abgekettet (nicht stillgelegt) und dann die Schultern getrennt beendet. Dazu ggf. Faden von der Ärmelseite aus neu ansetzen, in den jeweils nächsten beiden Reihen am Hals eine Masche vom Rand entfernt je eine links bzw. rechts gerichtete Abnahme arbeiten, und zugleich mit der letzten Abnahme über die inneren vier Maschen eine verkürzte Reihe arbeiten. Zusammengestrickt mit den ebenso gearbeiteten vorderen Schulterschrägungen gibt das eine feste, nicht leiernde Schulternaht. Und die Halsblende steht nicht ab wie ein Rollkragen.
Edit: Ich habe die Schulter aufgeschnitten und Knöpfe dran gemacht. Besser ist das.
klitzekleine Halsausschnittvertiefung ermöglicht hübschere Halsblende
Die harten Fakten:
basierend auf Owl Baby Vest von Jodi Haraldson 
und Oz Vest by Louisa Harding
angefangen: 23. Januar 2016
fertiggestellt: 26. Januar 016
Garn: Filatura Di Crosa Sportwool in blau (1668) und rot (1680)

verbraucht: 86 g (41 g blau, 45 g rot)
Größe/Maße: 9-12 Monate (24,5 cm Unterbrustweite, 23 cm Länge bis Arm- und Halsausschnitt, 33,5 cm Länge bis Schulter)
Nadeln: Chiaogoo 4 mm
Maschenprobe: 22M x 34 R im Streifenmuster
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen
Kosten: 3 Euro pro Knäuel - 6 Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen