Montag, 8. Februar 2016

FO und Fazit: I-Cord Bonnet.

Das erste Baby des Jahres ist im Freundeskreis geschlüpft. Ein kleines Mädchen. Draußen ist es kalt, warme Füße hat ihr kleiner Bruder schon vor 2 Jahren bekommen...
... also gibt es diesmal warme Ohren.
Das Muster:
Die kostenlose Anleitung beschreibt ein sehr klassisches, niedliches Babyhäubchen mit Bindebändern aus I-Cord und einer leicht gerüschten Partie an der Stirnseite. Die Anleitung ist auf englisch, aber eindeutig nicht von einer Muttersprachlerin verfasst und daher manchmal etwas  umständlich bzw. schwer verständlich. Wer mit den Techniken vertraut ist oder genug Strickerfahrung hat, kommt dennoch klar, aber Anfänger könnten möglicherweise gelegentlich irritiert gucken.
Technik:
Das Häubchen ist zwar nicht schwierig zu stricken, aber für ganz blutige Anfänger ist es auch nichts - es beginnt mit einer I-Cord und einem I-Cord-Anschlag. Kraus rechts, Zunahmen und Abnahmen für die Rüsche, gerichtete Zu-und Abnahmen für die Hinterkopfrundung, außerdem verkürzte Reihen. Und die letzten Maschen werden im Maschenstich zusammengenäht.
Die Wolle:
Die traumhafte Fairalpaka DK - wunderbar weich, herrlich - und sicherlich auch eine eher warme Mütze. Hoffentlich passt sie nicht erst im Sommer...
Änderungen:
Ich habe alle 20 Reihen - unabhängig von der Anleitung - verkürzte Reihen gearbeitet, um die untere Abschlusskante nicht zu weit zu machen. Ich denke, beim nächsten Mal würde ich zudem die 2x5 Maschen der Abschlusskante aus der Gesamtmaschenanzahl herausrechnen, wenn es darum geht, die Abnahmelinien nach jeweils einem Drittel der Maschen zu machen - ich glaube, dann würde das Häubchen besser sitzen. 
Die harten Fakten:
I-Cord Bonnet by Lotta Arnlund
angefangen: 03. Februar 2016
fertiggestellt: 04. Februar 2016
Garn:  fairAlpaka Baby Alpaka DK in natur (NFA01)  
verbraucht: etwa 40 g
Größe/Maße: Ohr zu Ohr: 30 cm. Sieht etwas groß aus - keine Ahnung wann das passt.
Nadeln: 3mm
Maschenprobe: 23Mx36R
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen
Kosten: ein Knäuel kostet 2,70 Euro...

Kommentare:

  1. Sieht das hübsch aus! Du könntest glatt selber eine Anleitung dazu schreiben, da dieses Modell einige Holpersteine beinhaltet.
    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, die Holpersteine sind eigentlich rein sprachlicher Natur - nicht so, dass ich da jemandem in sein Copyright pfuschen würde. aber vielleicht frage ich mal, ob sie etwas gegen eine deutsche Übersetzung hat?

      Löschen
  2. Niedlich, diese Mütze...

    die Kopfgrösse fällt bei Babies auch immer sehr unterschiedlich aus -irgendwann wird sie schon passen, und in diesen Breitengraden kann man auch im Sommer mal 'ne warme Mütze brauchen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist zugleich Vor -und Nachteil bei Babies - entweder es passt, oder es passt einem anderen Kind... :-)
      es scheint definitiv leichter und hilfreicher zu sein, die Geburt eines vorhandenen Kindes abzuwarten und dann "Maßanfertigungen" zu produzieren... aber das mache ich eh nicht. Meine Strategie ist daher: Qualität und Design so gut, dass es im Zweifel weitergegeben werden kann... bei solchen "Begrüßungsgeschenken" zählt ja auch der Gedanke

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen