Donnerstag, 3. März 2016

FO und Fazit: Mega-Bommelmütze. Megabommel-Mütze.

Nichts ist ärgerlicher als ein Wollrest, aus dem man nichts mehr stricken kann.
Ich versuche daher gerade ganz konsequent, solche Reste abzubauen. Gerade für Kindersachen braucht es ja oft gar nicht viel, und diese ganzen angebrochenen Knäuel in Farben oder Qualitäten, die man mit dem restlichen Stash nicht kombinieren kann, nehmen ja auch nur Platz weg.
Nimm zum Beispiel die Harvey-Jacke.
Dank der Streifen hat es für eine recht lange, recht große Jacke gereicht. Und nun sind von jeder Farbe genau 40g Wolle übrig. Was soll man denn damit anfangen?
Eben. Eine Mütze.
Am besten eine Bommelmütze, denn dann verschwindet auch der letzte Fadenrest im Bommel. Auch wenn der dann größer ist als die Mütze (26g).
Hoffentlich fällt das Kind damit nicht um.



Das Muster:
Die englischsprachige (oder polnische) Anleitung ist kostenlos und kommt in drei Größen: infant, toddler, child, je nach Kopfumfang. Es ist sicherlich einfach, eine Erwachsenenversion daraus abzuleiten, indem man entweder einen vollen Mustersatz ergänzt oder bspw. mehr linke Maschen zwischen den Zöpfen strickt. Die Ohrenklappen sind optional und können mittels Icord-Schnüren unterm Kinn befestigt werden. Krönender Abschluss: die Bommel. Ob sich Bommel am Ende der Icords bewähren, wo sie leicht besabbert und ausgelutscht werden können, wird sich zeigen.
Technik:
Beginnend mit den beiden Ohrenklappen werden die restlichen Maschen angestrickt und zur Runde geschlossen. Ich habe die 5 Zopf-Paneele mit Maschenmarkierern voneinander getrennt, aber nötig ist das nicht unbedingt. Die Zöpfe wachsen bzw. schrumpfen zur Krone hin, ein schöner Effekt und hoffentlich auch ein guter Sitz. Die Zöpfe werden sowohl als Text als auch als Strickschrift (Chart) beschrieben. Neben rechten und linken Maschen sollte man also einfache Zöpfe beherrschen (oder kann sie hier lernen). Das nervigste sind sicher die p2tbl-Abnahmen, aber auch das geht.
Die Wolle:
Ich wollte die restliche Rico Design Essentials Soft Merino Aran aufbrauchen, und das ist mir gelungen. Ich hatte von jeder Farbe etwa 40g übrig und hätte damit fast die ganze Mütze stricken können - die letzten fünf Runden oder so musste ich allerdings doch in hellblau machen. Egal, kommt ein fetter Pompom drauf, sieht keiner. Auch die I-Cords und die Bommel sind hellblau. Die Bommel haben die gesamte Wolle geschluckt, kein Fitzelchen übrig, hurra!
Änderungen:
 keine.
Die harten Fakten:
 I Heart Cables by Justyna Lorkowska
angefangen: 29. Februar 2016
fertiggestellt: 02. März 2016
Garn: Rico Design Essentials Soft Merino Aran in blau (028) und hellblau (033)
verbraucht: je 40g = etwa 80g. durch Pompoms variabel, die reine Mütze etwa 50g.
Größe/Maße: 13 inch oder 34 cm, flach liegend am Bündchen gemessen = infant
Nadeln: Chiaogoo Lace mit Twist Seilen, 4,5 mm, 4mm für iCords
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen, Pompom-Macher
Kosten: etwa 6 Euro dank reduzierter Wolle.

Kommentare:

  1. Voll cool, die Mütze! Passt allerdings nicht zum englischen Landadel ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau P.,
    bin verzückt! Was, wenn sich der Mega-Bommel nicht zentriert auf dem Kinderkopf befindet? Ist eine Bodybuilder-Karriere angestrebt oder ein frühkindliches Nackenmuskulatur-Training?
    *duckundsiewissenschon*
    LG Tine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Frau P.,
    Sie sehen mich verzückt.
    Was, wenn dieser Mega-Bommel nicht zentrisch auf dem Kinderkopf zu „stehen“ kommt.
    Wird für das Kind eine Bodybuilder-Karriere angestrebt oder soll die Nackenmuskulatur im allgemeinen gestärkt werden :-)
    LG Tine

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht englischer Landadel beim Skifahren in den Alpen? :-)
    und natürlich, genau dieses Muskeltraining ist angestrebt! soll ja ein kräftiges Kind werden! Anfangs wird das Trainingsgerät noch festgebunden, später muss es elegant balanciert werden. Ein aufrechter Gang wird so frühzeitig gefördert. Ab drei Jahren werden dann Bücher festgeschnallt...

    AntwortenLöschen
  5. Also ich musste ja mit einem Besenstiel üben, allerdings viel später. Finde die Idee eines "aufrechten Gangs" sympathisch. Wir sollten wirklich daran arbeiten uns von den Primaten abzuheben und sei es nur durch den Gang :-) :-)
    LG Tine

    AntwortenLöschen