Montag, 21. März 2016

Reisevorbereitungen. FO und Fazit: Boy Elephant.

"Und krieg' ich dann auch endlich einen richtigen Namen?", fragte der kleine Elefant.
"Ja, natürlich!", versicherte ich ihm. "Alle Kinder geben ihren Stofftieren Namen! Es kann allerdings noch eine Weile dauern, bis er ihn aussprechen kann... der kleine Junge ist ja gerade erst geboren worden und kann noch nicht richtig sprechen. Vielleicht helfen ihm aber seine Mama oder Papa oder die große Schwester dabei."
Der kleine Elefant war viel zu aufgeregt um ernsthaft besorgt zu sein. "Wann geht es denn endlich los?", quengelte er. Ich musste ihn noch etwas vertrösten. "So kannst du jedenfalls nicht vor die Tür gehen. Der rote Pullover ist dir viel zu groß, 
 und die blaue Hose rutscht! 
Wenn Du sie nicht mit dem Schwanz festhalten würdest, hinge sie dir dauernd in den Knien!"
"Aber ich finde das bequem so!", nörgelte der kleine Elefant. "Damit kann man toll spielen, und das an-und ausziehen ist auch viel einfacher. Außerdem ist das jetzt cool! Alle meine Freunde haben die Klamotten ihrer großen Brüder an..." Er war offensichtlich der -nicht nur unter jungen Elefanten weit verbreiteten - Meinung, dass "die Großen" nichts von Mode verstehen.
Ich lenkte ein. "Du darfst die Sachen ja auch behalten und mitnehmen - natürlich brauchst du auch Wechselsachen. Aber der erste Eindruck ist nun mal der wichtigste. Euer erstes Treffen ist wie ein Vorstellungsgespräch, und dabei musst du vor allem die Eltern beeindrucken! Du hast doch noch dieses helle Hose..." - "Aber die rutscht!", quietschte der kleine Elefant empört. "Stimmt", seufzte ich, "sogar noch mehr als die blaue... aber ich habe eine Idee! Wir machen einfach Hosenträger dran, das klemmt dir nicht den Bauch ein, falls du noch ...ähm... wachsen solltest.
 Hier, warte mal!" und ich nähte schnell ein paar Knöpfe an der Hose fest, um die Hosenträger zu befestigen. "Schon viel besser! und dazu trägst du den neuen grünen Pullunder und ein weißes Hemd.
Das sieht ordentlich und adrett aus, immerhin ist ja auch Feiertag!" "Feiertag?", fragte der kleine Elefant. "Was denn für ein Feiertag?" "Na, zum einen bist du ja ein Geburtstagsgeschenk, nicht wahr, auch wenn Du erst ein paar Tage zu spät ankommst. Und so wie es aussieht, bringen wir Dich am Sonntag vorbei. Sonntag ist immer Feiertag. Und dieses Jahr ist das sogar Ostersonntag. Du wirst sehen, alle werden ganz schick angezogen sein!"
"Na gut," sagte der kleine Elefant. "Aber einen Schlips ziehe ich nicht an!"Ich lachte. "Nein, das brauchst du auch nicht. Du siehst ganz toll aus so. Alle werden Dich lieben! - und nun pack Deinen Koffer fertig, damit Du die coolen Klamotten nicht vergisst!"
"Schon fertig!", rief der kleine Elefant. "Es passt alles rein! Wann geht es denn endlich los?"
"Bald, ganz bald", tröstete ich ihn. "Wir müssen jetzt nur noch eine hübsche Geschenkverpackung finden. Setz dich solange hier hin und mach dir keine Flecken aufs Hemd. Schaffst du das?"

"Na klar!", sagte der kleine Elefant etwas pikiert. Er klammerte den Koffergriff ganz fest. Er war ja soo aufgeregt! Ob der kleine Junge ihn wohl mögen würde?
**************************
Ob mein funkelnagelneuer Neffe ihn mögen wird, ist natürlich noch nicht absehbar. Immerhin gibt es Ohren, an denen man lutschen und einen Rüssel, an dem man ziehen kann. Der ganze Elefant ist wunderbar weich und fest mit Watte ausgestopft und Augen und Zähne können auch nicht abgenagt werden. Die Mutter jedenfalls äußerte sich begeistert und voll Vorfreude, und das verschafft ihm sicherlich schon einmal einen der vorderen Plätze im Regal. Und im äußersten Notfall gibt es ja noch die große Schwester, die den neuen Mitbewohner sicherlich ihrem Weihnachtshasen vorstellen möchte. Ich mache mir also keine allzugroßen Sorgen.
*****************************


Das Muster:
Gestrickt habe ich den Elefanten nach der Anleitung für den Elefantenjungen von Julie Williams aka littlecottonrabitt. Eigentlich hatte ich angefragt, ob der Neffe wohl einen Hasen braucht, aber dann fiel meiner Schwägerin auf, dass es auch Elefanten gibt (tatsächlich wird Julies Menagerie täglich größer), und so haben wir umgeschwenkt. Ich bin ganz dankbar, denn obwohl die Hasen meganiedlich sind, der Elefant hatte es mir selbst auch schon sehr lange angetan - dieser Rüssel! Die Ohren! - und hier bot sich endlich die Ausrede, eine weitere Anleitung zu kaufen. Ich hätte auch einen Mädchenelefanten kaufen können, aber der Körper samt Schuhen entspricht dem Hasenmädchen, sodass es eigentlich nur um den Kopf ging, und der Elefantenjunge hatte den Mehrwert eines neuen Pullovers...
Technik:
Man darf keine Angst vor Kleinteilen haben, und Julie's Anleitungen sehen vor, dass man alle Teile flach strickt und dann zusammennäht. Nähphobiker sind hier nicht gut aufgehoben. TECHNISCH ist es aber nicht schwer, und das Ausstopfen und modellieren der Figuren wird hervorragend bebildert, erklärt und geht mit jedem weiteren Tier einfacher. Man muss nur Zeit mitbringen, schnell geht hier gar nichts. (An dem -frei improvisierten- grünen Pullunder mit eingestricktem Hemd habe ich den ganzen Sonntag gearbeitet, mehrfach neu angesetzt und herumprobiert, bis alles so war, wie ich es haben wollte.)
Die Wolle: 
Normalerweise stricke ich LCR's Tiere aus Rico Design Baby Cotton Soft DK aber die gibt es irgendwie nicht in elefantengrau. Daher habe ich dieses Garn nur für die Kleidung benutzt und das eigentliche Tier aus der grauen Baumwoll-Merino-Mischung von der Hamburger Wollfabrik gefertigt. Das ging wunderbar, nur dass sie etwas dünner ist als die Rico, und daher sind die Kleidungsstücke eben alle etwas zu groß...
Änderungen:
Inzwischen bin ich auch zuversichtlich genug, um eigene Änderungen vorzunehmen - diese sind allerdings Kleinigkeiten. Die Füße habe ich in braun gestrickt, damit sie wie braune Schuhe aussehen. Und weil das Tier ja zivilisiert ist und Kleidung trägt, habe ich auch für gestreifte Boxershorts gesorgt. Am eigenmächtigsten sind wahrscheinlich die Stoßzähne, die ich schon bei den Elefantenkopfrasseln (improvisiert nach der gleichen Anleitung wie das Tier) ausprobiert hatte. Ein Elefant muss nun einmal Stoßzähne haben.
(Eine der Rasseln geht natürlich auch in das Päckchen. Dann kann der kleine Elefant den Monolog aus "Hamlet" üben...gnihihi.)
Die harten Fakten:
angefangen: 08. Januar 2016
fertiggestellt: 12. Januar 2016; Hosenträger und grüne Weste 19. Januar 2016
Garn: HWF Merino-Cotton  für den Körper
Rico Design Baby Cotton Soft DK in rot, blau, beige, hellblau, braun und weiß für die Kleidung und die Zähne, HWF Shetland grün/doppelfädig für den grünen Pullunder
Größe/Maße: etwa 20-21cm von den Ohrenspitzen bis zu den Zehen
Nadeln: 2,75 mm
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen, Knöpfe (8mm), Füllwatte, Geduld und Spucke. Koffer für Wechselsachen: Maileg.
Kosten: kann's nicht sagen. war alles im Stash. Ist ja auch ein Geschenk... Plus ein paar kleinere Nerven.

Kommentare:

  1. Dieser Elefant ist einfach genial! Und die Geschichte dazu ist einfach himmlisch. Den Koffer brauchen wir ja nicht nochmal zu erwähnen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Elefant NICHT gemocht wird.

    Kuscheltiere haben bei uns allerdings keine Namen - sie heissen einfach Katze, Hase oder Kaninchen. Ein Elefant hiesse demnach einfach Elefant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Elefant wäre such ein sehr guter Name für einen kleinen Elefanten... aber taufen muss ihn der Eigentümer!
      :-)

      Löschen
  2. Liebe Frau P.,
    was soll ich sagen? Mir geht beim Anblick dieses süßen Kerls das Herz auf. Und der Koffer … der Koffer. Hach! Die Geschichte dazu ist „Buchreif“, ehrlich.
    LG Tine
    PS:
    Könnten Sie auch Zahnimplantate aus der Rico stricken? :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zahnimplantate? Möglicherweise. .. kommt drauf an für wen...?

      Löschen
  3. Oh, wie süß, Einfach zauberhaft!
    LG Augusta

    AntwortenLöschen