Montag, 26. Dezember 2016

Festlich für Weihnachten.

Weihnachten soll das Baby natürlich schick aussehen.
Deshalb gibt es eine neue Hose - allerdings zum Mitwachsen.
Diesmal wird es keine Pumphose, sondern die Näähglück Hose mit etwas adaptierten Größen.
In der Weite habe ich die Größe 110/116 gewählt, damit sie nicht zu knapp ist und das sehr mobile Krabbelbaby nicht in der Bewegungsfreiheit einschränkt. Das war vielleicht etwas großzügig, aber hey. Die Länge ist 86, also die als nächstes anstehende Kleidergröße, die angeblich auch noch eine Weile halten wird. Ab jetzt flacht die Kurve des Längenwachstums angeblich etwas ab, sodass man nicht alle 4-6 Wochen etwas neues braucht. Das Bündchen in Größe 86/92 mit der doppelten Breite am Bauch sollte ebenfalls noch eine Weile passen.

Der graue Stoff ist eine Mischung mit 2% Elasthan und 30% Viscose - weich und weichfallend. Sozusagen bügelfrei... bequem, ein bisschen warm, und im Flanellhosenlook schick, ohne unbequem zu sein.
Dazu habe ich dem Baby einen Schlips aus einer abgelegten Krawatte des Meinigen gebastelt. Das war gar nicht schwer - kürzen, und den Knoten um einen Knopfgummi binden. Der Knopfgummi lässt sich leicht verschließen und das Baby kann sich nicht strangulieren. (Anleitung von hier: http://www.vanillajoy.com/boys-tie-tying.html) Unter dem Pullunder stört sie auch sonst nicht beim Auf-dem-Bauch-rutschen.
"Genscher" kommt so auch zu seinem Recht- allerdings immer noch etwas groß.
Okay, man kann sich bestimmt darüber streiten, ob man Krabbelkinder wie kleine Erwachsene "verkleiden" soll -- aber das wichtigste ist doch, dass es bequem ist.
hier mit dem neuen besten Freund
 Alles andere (Farben, Muster, Material) ist dem Baby im Moment noch egal (das wird sich bestimmt bald ändern...) Und mir gefällt es besser als die ganzen dämlichen Teddy-Ohren an jeder gekauften Mütze oder Kapuze. Wenn schon Verkleidung, dann wenigstens als Mensch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen