Donnerstag, 16. März 2017

FO und Fazit: Laurits. 2 Versionen, Lessons Learned.

Silvester hatte ich frei. Ohne Baby - ganz alleine - bin ich nach Berlin gefahren und habe ins neue Jahr gefeiert. Statt die babyfreie Zeit "vernünftig" zu nutzen (also früh ins Bett zu gehen und mal richtig auszuschlafen), habe ich wie in der guten alten Zeit ein bißchen angeschwippst um vier Uhr früh den Heimweg angetreten und überhaupt wunderbar viel Zeit mit Erwachsenen verbracht.
Für die Zugfahrt wollte ich aber nicht die damals in Arbeit befindliche Tomtenjacke samt zwei großen Garnkonen einpacken, sondern habe stattdessen als leichtes Reisegestrick etwas Neues angeschlagen.
"Laurits v1"
Das Muster:
Ich entschied mich für den Pullover "Laurits". Die kostenlose Anleitung ist nur auf Englisch, und auch nur in einer Größe (12-18 Monate, ich schätze ihn auf 86-92) bei Ravelry zu finden, kann aber mit etwas Erfahrung leicht in der Größe angepasst werden. "Laurits" wird vom Hals abwärts in zwei Farben gestrickt. Die kraus-rechte Rundpasse in Farbe A lässt sich mit drei Knöpfen an der linken Raglannaht (wenn es eine gäbe...) öffnen. 
Perfekte Knöpfe!

Körper und Ärmel sind in Farbe B gestrickt und weisen krausrechte Streifen in der ersten Farbe auf. Alle Bündchen sind ebenfalls wieder kraus-rechts in der ersten Farbe. 
So weit, so schlicht, so klassisch. Besonders hübsch wirken die Pullover mMn mit einer helleren Farbe A, in jedem Fall sollte ein ausreichender Farbkontrast zwischen den beiden Farben herrschen.

Technik:
Der Pullover verlangt keine schwierigen Strickmanöver: Maschen anschlagen und abketten, Zunahmen (in der Rundpasse) und Abnahmen (am Ärmel). Merkwürdigerweise sollen die Ärmel zuerst gestrickt werden, und zwar flach und später zusammengenäht, obwohl der Rumpf später in Runden gearbeitet wird.
Die Wolle: 
Gestrickt habe ich "Laurits" in der neuen fairalpaka Merinowolle, die hoffentlich als neue "Brot-und-Butter-Wolle" meine geliebte Cool Wool ersetzen ergänzen kann. Ich habe vor, noch eine gesonderte Rezension zu schreiben, nur so viel: zu den testweise georderten Grundfarben grau, weiß und braun haben sich seither noch grün heather, weinrot heather und petrol (ocean) gesellt... alles herrlich leuchtende Farben und wunderbar weich nach dem Waschen.
Die Maschenprobe kam recht gut hin - auf 10 cm gabe es eine Abweichung um 4 Maschen (27 statt 23), aber in der Länge war es perfekt.

Änderungen: 
Ich habe den Pullover insgesamt zweimal gestrickt - einmal für den großen Vetter, der bald seinen ersten Geburtstag feiert, und einmal für Junior, da der Lieblingspullover - trotz Verlängerung - nicht mehr passt. Und auch  die meisten anderen im letzten Jahr vorgefertigten Strickwaren sind inzwischen zu klein... Sie werden so schnell groß! Tatsächlich passt zur Zeit nur noch die hübsche Jasperjacke, und einige Pullunder -was den heiß ersehnten Frühlingstemperaturen aber entgegenkommt.
Die erste Version für den großen Vetter habe ich in grün-heather mit braun gestrickt und bin genau der Anleitung gefolgt, auch wenn ich die Sache mit den flach gestrickten Ärmeln, die zudem vor dem Rumpf gefertigt werden, merkwürdig fand. Irgendwie sah das unter den Armen komisch aus.

Dabei zeigte sich dann auch nach dem Blocken die Abweichung in der Maschenprobe, was aber nur zu einem etwas schmaleren Pullover führt.
Für die zweite Version habe ich daher das Gelernte umgesetzt und folgendes geändert:
1. als Anpassung an die Maschenprobe insgesamt 2 weitere Zunahmerunden (à 16 Zusatzmaschen = +32 Maschen) gestrickt und diese in die letzten Runden der Passe eingefügt,
2. alle Zunahmen in die erste Runde des kraus-rechts-Streifens verlegt - leichter zu merken und unsichtbar
3. erst den Rumpf und dann die Ärmel gestrickt, dabei falsche Seitennähte mit abgehobenen Maschen, die auch den Farbwechsel gut kaschieren,
4. unter den Armen jeweils  8 Maschen angestrickt, 
5. die Ärmel in der Runde gestrickt und dabei in der ersten Ärmelrunde aus den neuen Achselmaschen neue Maschen aufgestrickt 
Die Ärmel sind nach der Trennung 12 Streifen lang (insgesamt 15), der Rumpf 13 (insgesamt 16). Ob das eine Änderung ist, weiß ich nicht, da die Gesamtlänge aus der Anleitung nicht wirklich hervorgeht - es schien mir aber sinnvoll, den Rumpf ein wenig länger zu machen als die Ärmel.
6. bei einem der Pullover habe ich die Knopflochleiste zudem mit Webband unterlegt und die Knopflöcher mit der Maschine genäht. Mir leiern die Knopflochleisten sonst sehr leicht aus, das mag ich nicht.
Mit Webband verstärkte Knopfleiste
Mal sehen, welche Variante sich besser bewährt.
Originalvariante
Dafür hat der andere Pullover ein kleines Stück Webband ums Bündchen genäht, weil es so schön passte und weil ich Möwen mag.

Insgesamt mag ich beide Pullover sehr, bin aber etwas unzufrieden mit der Konstruktion - irgendwie scheint mir die Rundpasse unter den Armen immer etwas enger zu sein als am Saum. Das hat sich durch Waschen und Blocken (und die Änderungen 4. & 5. für die zweite Version) zwar etwas gebessert, aber richtig glücklich bin ich damit trotzdem nicht. Dennoch ein hübscher Pullover, der sicher viel getragen wird.

Die harten Fakten: 
Laurits by Ulla Holst-O 
angefangen:
Version 1: 10.02. 2017
Version 2: 31.12. (bzw. 26.02. 2017)
fertiggestellt:
Version 1: 24.02. 2017
Version 2: 13.03. 2017
Garn:
in braun NFA06, grün heather HF285, weinrot heather HF179 und grau NFA11 
verbraucht:
Version 1: 160 g ( 64 grün, 88 braun, ein kleiner Rest rot für die Knopfleiste)
Version 2: 207 g (100g grau, 100 rot, ein kleiner Rest weiß für die Knopfleiste)
Größe/Maße:
Version 1:
Unterbrust : 26 cm
Saum-Achsel: 20 cm
Saum- Schulter: 32 cm
Ärmelsaum- Achsel: 20 cm
Ärmelsaum- Schulter: 32 cm
Version 2:
Unterbrust : 29-35 cm
Saum-Achsel: 20 cm
Saum- Schulter: 32 cm
Ärmelsaum- Achsel: 20 cm
Ärmelsaum- Schulter: 32 cm
Nadeln:
Chiaogoo Red Lace Twist 3mm und 3,5 mm
Maschenprobe:
27M x 42R = 10x10 cm
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen, je 3 Knöpfe, Webband

Kosten
Die Wolle kostet etwa 3,50 EUR/Knäuel, das heißt zwischen 10 und 14 Euro Wollwert plus Knöpfe

Und der Ravelry-Projekt-Link für Version 1 und Version 2.

Kommentare:

  1. Liebe Frau P.,
    ich will ja nicht meckern ;-) aber Sie könnten langsam auch mal stricktechnisch an sich denken. Was eigenes, mit Taschen :-) (ich warte dann mit meinen auf Sie :-D).
    LG und schönen Sonntag
    Tine

    AntwortenLöschen
  2. Ach Tine, wie lieb von Dir an mich zu denken... :-)
    Tatsächlich stricke ich mir gerade etwas eigenes. Ohne Taschen. Ein Tuch - one size fits all sizes - da ich meine Kleidergröße gerade zu minimieren gedenke. Pullover - mit oder ohne Taschen - gibt es erst, wenn ich glaube, dass ich die entsprechende Größe einige Jahre behalten kann...
    Also warte nicht auf mich mit den Taschen! Fang schon mal an! Einer muss es mir ja dann erklären können... (nächstes Jahr, hoffe ich)

    AntwortenLöschen
  3. Tuch, ist gut :-D Der Rest ist abgemacht ;-) und auf Wiedervorlage gelegt.
    PS
    Ich habe mein "Vordiplom in der Tasche" :-D
    LG Tine

    AntwortenLöschen