Mittwoch, 21. April 2010

Aufgehübscht. Tagesdecke und Kissen.

Nachdem wir ja nun endlich ein bewohnbares Schlafzimmer mit einem richtigen Bett bewohnen können, musste das Prachtstück nur noch herausgeputzt werden.
Bei Les Tissus Colbert wurden wir fündig - wunderschöne Dekostoffe in 2,80 m Breite ermöglichen eine Tagesdecke störende ohne Mittelnaht. Nachdem die Vögelchen vom Meinigen abgesegnet worden waren,
 
habe ich noch zwei passende Stoffe für Kissen ausgesucht. Lustigerweise ist der karierte Stoff keineswegs zu unruhig für das Vogelmuster, und die grobe Struktur des weinroten Stoffes bringt eine hübsche Abwechslung in der Textur.
 In den Kissenhüllen sollen die zur Zeit nicht genutzten (Winter-)Steppdecken verschwinden.
Zuerst habe ich aber alle Stoffe in die Wäscherei gegeben, weil ich mich mit Waschmaschinenkapazität und vor allem Bügelei zu Hause etwas überfordert sah. Dabei ist die Baumwolle wie erwartet eingelaufen, aber wir hatten großzügig bemessen (2,80 für das 1,40 breite Bett; 55 cm für die Kissen) und nun passt es genau.
Kissenschlacht - sehr bequem zum Anlehnen...
Für die Kissen im Fomat 50x70 habe ich den karierten Stoff mit dem roten kombiniert; da dieser doppelt breit liegt, konnte ich zudem ein drittes, komplett rotes Kissen machen. Alle Kissen haben schwarze verdeckte Nahtreißverschlüsse, die ich vor Jahren mal am laufenden Meter in irgendeinem Outlet gekauft habe. Die erste Herausforderung bestand darin, die Schieber auf die Reißverschlüsse aufzupfriemeln... dieses Video hier hat sehr dabei geholfen!
http://www.youtube.com/watch?v=24_71RzEqTE
Das eigentliche Nähen war dann nicht weiter schwer: erst ein langer Reißverschluss mit  zwei Schiebern anleitungsgemäß angenäht, dann das Kissen mittels zwei Nähten über den Reißverschluss so in zwei geteilt, dass jedes Kissen einen Schieber hat. Und der karierte Stoff erleichtert gerade Nähte...
super-verdeckter Nahtreißverschluss - nur der Schieber ist sichtibar!
Für das rote Kissen war es einfacher, den Reißverschluss an die schmale Seite zu machen. Das macht zwar das Befüllen etwas schwieriger, im Endeffekt sind mir aber drei wunderbar versteckt-unsichtbare Reißverschlüsse gelungen, die man nur am Schieber erkennt... Hurra!
kurzer verdeckter Nahtreißverschluss
Die Decke war ebenfalls einfach - zwei der Nähte waren ja ohnehin Webkanten. Die anderen Kanten habe ich mit diesem merkwürdigen Füßchen (offenbar Schmalkantenfüßchen genannt) bearbeitet:
Schmalkantenfüßchen
Der Stoff liegt dabei mit der linken Seite oben, man pfriemelt die rechte Kante ein und das Füßchen rollt den Stoff automatisch so ein, dass eine Art Mini-Hohlsaum entsteht. Allerdings kann ich damit nicht sonderlich gut umgehen und habe auch niemanden, der mir den Trick dahinter mal erklären könnte. Zum Versäubern reicht es aber allemal.
 Saum: oben Webkante, links Schmalkantsaumlösung
Danach habe ich für eine schöne Kantenlösung alle Seiten ca. 2 cm umgebügelt und abgesteckt. Die Ecken werden dabei so eingeschlagen, dass eine Briefkuvertecke entsteht. Sieht hübsch und ordentlich aus, und der Saum gewinnt etwas an Gewicht und fällt schöner. Bilde ich mir zumindest ein.
Fertig!
Also, mir gefällt's! Und ihm auch...

Kommentare:

  1. Toll sieht das aus. Würde mir auch gefallen, und würde auch passen, habe auch so eine rote Wand und der Rest ist weiss.....Schön. Könnte ich doch auch nur nähen....Und ich habe eine Nähmaschine, glaube muss mal ein bisschen üben.

    AntwortenLöschen
  2. na dann mal ran - so bezüge und Kissen sind ja alles nur gerade Nähte - ist ja nicht schwierig...
    :-)

    AntwortenLöschen
  3. Vom Nähen bin ich nicht sehr begeistert. Das liegt daran, dass meine Nähmaschine mich regelmäßig abwirft. Die macht mir schon ein Fadengewurstel, bevor ich überhaupt anfange zu nähen, und Fadengewurstel ohne hinterherigen sichtbaren Erfolg ist nicht lustig. Naja, langer Rede kurzer Sinn, toller Stoff!
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  4. Danke Margot!
    Vielleicht muss Deine Nähma mal zum Doktor? Wenn Pfaffi son Ärger macht, ist sie in der Regel krank...

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube, das liegt nicht an der Nähmaschine, sondern an mir. Beim Lieblingsmann ist sie ganz zahm. Der Verdacht liegt also nahe.

    AntwortenLöschen
  6. Wahrscheinlich eine persönliche Allergie... Aber dann muss halt der Lieblingsmann an die Maschine (Maschine=männlich!) und Dir alles nähen was Du willst... super!

    AntwortenLöschen