Sonntag, 27. Januar 2013

FO: Skistrümpfe "Rugby"



Wie immer kurz nach Weihnachten fällt dem Meinigen ein, was er sich wünschen könnte. 
wie bestellt so geliefert
Zugegebenermaßen wünscht er sich auch vor Weihnachten meistens Socken. Und zu seinem täglichen Dresscode gehören eigentlich auch keine selbstgestrickten Strümpfe. Aber es gibt Ausnahmen. Die eine Ausnahme begründet sich in der Tatsache, dass wir von einer Wohnung mit Fußbodenheizung in einen Altbau gezogen sind, in dem die Zentralheizung latent überfordert ist. Warme Socken werden unter solchen Umständen sehr attraktiv. Und dann ist da natürlich der geplante Ski-Urlaub. Zwar haben sich die Firestarter gut bewährt, aber erstens reicht ein Paar natürlich nicht, und zweitens wären "noch höhere Socken, am besten Kniestrümpfe" offenbar noch besser geeignet, zarte Füße in Skistiefeln warm zu halten. 

(Meines Erachtens wird dieses Unterfangen zwar konterkariert und unterlaufen, wenn man unter die Wollstrümpfe noch normale Baumwollsocken zieht - aber hey. Wer bin ich, dass ich mir erlauben würde, gegen tausend Jahre "zieh aber zwei Paar Strümpfe an!" in der kulturellen Genetik anzustinken... Seufz. (Dabei führt genau dieses doppelt-tragen zu Scheuern und Blasen; und die Baumwolle schwitzt nass und bleibt nass, während die Wolle die Feuchtigkeit aufsaugen und atmungaktiv und trotz feucht immer noch warm... ach was. Sollerdochmachenwasserwill. Selber groß.)

Zur allgemeinen Zufriedenheit passen die Strümpfe dank der Zunahmen an den Waden ganz ausgezeichnet. 
fesch!

Oder vielmehr, zu seiner Zufriedenheit, denn ich bin unzufrieden - meine ungleich kräftigeren Waden passen nämlich nicht hinein. Dabei hatte ich mich schon so auf das Ausborgen gefreut! Naja. Ich kann mir ja selbst helfen. Irgendwann.
Der Meinige jedenfalls ist sehr zufrieden. 
Und ich finde, dass der Wadenzwickel sehr schön organisch aus den Rippen wächst. 

Und die Ferse gut auf die Streifen abgepasst ist. 

Und obwohl er sich die unterschiedlichen Farbwechsel genauso gewünscht hat, sind wir uns einig, dass der blauere Strumpf insgesamt ein bisschen schöner ist.
so kann man entspannt die Füße hoch legen...

Also, Fazit:
Das Muster:
Es handelt sich um einfache, von der Spitze gestrickte Kniestrümpfe im 2/2 Rippenmuster, mit einer runden Bändchenspitze und einer Bumerangferse, die genau auf die feschen Blockstreifen (6 Runden breit) abgestimmt ist.
Technik:
Wer Socken stricken kann, kann auch Kniestrümpfe stricken. Ein unsichtbarer Anschlag (z. B. figure8, Judy’s Magic cast-on, turkish cast-on o.ä.) erlaubt das Stricken von der Spitze aus; einfache Zunahmen (kfb, tiefer gestochen) und Abnahmen (p2tog) sorgen für den richtigen Umfang; verkürzte Reihen – wunderbar erklärt von elizzza – formen die Ferse. Der Rest sind rechte und linke Maschen, und natürlich muss man daran denken, für einen perfekten Farbwechsel in der ersten Runde mit der neuen Farbe alle Maschen rechts zu stricken. 
die erste Reihe mit neuer Farbe - nicht die letzte Reihe mit alter... seufz.
Und dank der dicken Wolle geht es wirklich erfrischend schnell!
Die Wolle:
Gestrickt sind die Strümpfe aus je zwei Knäuelen Superwash Merino, nämlich Lana Grossa Superlana, gut abgelagerte Reste zweier Kinderpullover aus Prä-Ravelry-Zeiten (2008). Ich hätte nicht gedacht, dass ich dieses Grün jemals loswerden würde, habe es aber glücklicherweise bis auf den letzten Rest verstrickt. Hurra! Alles aus dem Stash! Als reine Merinowolle ist sie wunderbar weich, und die Superwash-Behandlung macht sie waschmaschinentauglich. Mal sehen, wie lange die Wolle einer Sockenbeanspruchung standhält...
Änderungen: Da ich keine „richtige“ Anleitung verwendet habe, habe ich vermutlich auch nichts geändert. Ich habe mir aber eine stärker gerundete Bändchenspitze ausgesucht, und aufgrund des Streifenmusters eine Bumerangferse gewählt. Der Meinige bestand darauf, die Strümpfe ungleich zu haben – was mir gerade recht war, schließlich hatte ich von der grünen Wolle keine zwei volle Knäuel mehr. Die offizielle Regia-8-fädigOrientierungstabelle hätte 48M (statt meiner 44M) pro Runde vorgeschlagen, aber erstens hat der Meinige schmale Füße, und zweitens habe ich die Tabelle erst entdeckt, als ich den ersten Fuß schon fertig hatte. Tant pis!
Die harten Fakten:
eigenes Muster
angefangen: 9. Januar 2013
fertiggestellt: 24. Januar 2013
Wolle: Lana Grossa Superlana, je zwei Knäuele in grasgrün und marineblau
verbraucht:: 168g
Größe/Maße: 41
Nadeln: Rundstricknadeln 3,5 mm und 3mm (für das Bündchen)
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen, Elasticfaden (für das Bündchen, optional)
Kosten:keine Ahnung was ich bezahlt habe damals. Schätzungsweise 3,50 Euro/Knäuel macht 14 Euro für beide Strümpfe.
Hier wird schon einmal das Après-Ski geübt

Und der (Ravelry-Projekt-Link) mit einer ausführlichen Anleitung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen