Mittwoch, 6. November 2013

FO und Fazit: Wurm

Das Reise-WIP im letzten Post ist schnell gewachsen und nun auch schon fertig. Ein echtes Reiseprojekt!
morgens um viertel vor 6: Abflug.
Zwischenlandung gegen 10 Uhr

Ankunftsflughafen gegen 14 Uhr


auf dem Weg zum Flughafen zwecks Heimflug drei Tage später (kein Fortschritt...)
Na? Die meisten haben es sicher schon erkannt...
Der Winter naht und es wird schon ganz schön frisch morgens. Da wäre es doch schön, passend zu den letztjährigen fingerlosen Handschuhen eine warme wollige Mütze zu besitzen...
Wohl dem, der Stricken kann!
Da mir Lucy leider (für mich) gar nicht gefällt - zu pink, falsche Wolle - fiel die Wahl diesmal auf einen gutdokumentierten Klassiker: ein Wurm sollte es werden! Und zwar fesch-zweifarbig!
Das Muster ist eine slouchige Mütze mit Rippen aus linken Maschen und mit extrawarmem Bündchen.
Die Technik: Nach dem doppelt gelegten Klappbündchen geht es immer hübsch im Kreis, vier Runden rechts, fünf Runden links, und zum Schluss wird mittels k1k2tog in jeder 2. Reihe die etwas krunkelige Krone geformt. Keine Schwierigkeiten zu erwarten, und so waren die einzigen Probleme denn auch selbstgemacht.
Zum Beispiel sind mir einige Maschen heruntergefallen, aber dafür kann das Muster nichts und ich konnte alles retten. Die variierende Reihenanzahl zu Beginn (3er Wurst, 4er Wurst...) beruht auf der mangelnden Konzentration bei nächtlich-frühmorgentlichem Reisestricken. Ist aber egal.
(absichtliche) Änderungen:
Anfangs dachte ich, ich könnte für jede Farbe die Richtung wechseln und immer rechts stricken--aber das wurde unregelmäßig und hässlich. Irgendwann habe ich einfach brav linke Wülste gestrickt. So schlimm ist das gar nicht.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Mütze, den sanften Farben und dem Glanz der beigefarbenen Merino Seta im Zusammenspiel mit wollweiß-stumpfer Merino Cool Wool. Passen tut die Mütze auch! Ich hätte sie gerne mit noch mehr Weite im Wulst-Teil gehabt, aber so geht's auch. Ein nächstes Mal würde ich noch mehr Maschen zunehmen nach dem Bündchen.

Jetzt muss ich nur noch die fingerlosen Handschuhe wiederfinden... die habe ich zuletzt vor einer Woche in der Stadt gesehen... :-(
Vollendung nach der ersten Arbeits-Pendelfahrt

Die harten Fakten:
wurm by Katharina Nopp
angefangen: 29 Oktober 2013
fertiggestellt: 5. November 2013
Wolle: 
in cremeweiß (432) und Lang Yarns MerinoSeta 
in beige (96) 
verbraucht: (zu ergänzen - noch nicht gewogen)
Größe/Maße: L - fällt aber klein aus, weil ich jeweils eine Nadelstärke drunter lag
Nadeln: Rundstricknadeln aus Holz von Knitpicks (2,75mm) und Bambus/Prym (3mm)
weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen
Kosten: Alles aus dem Vorrat, etwa 5-6 Euro in Wollwert?
Und der Ravelry-Projekt-Link.

Kommentare:

  1. Der Wurm ist schick, wollte ich mir letztes Jahr eigentlich auch noch stricken... Dazu empfehle ich einen Boomslang (aber nicht als Moebius, dann gibt es nämlich keine "schöne" Seite).

    Wohin ging der Flug - drei Tage Aufenthalt sind ja nicht viel bei 6-8 Stunden Flugzeit.

    Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr - aber die passenden Handschuhe scheinen wirklich verloren zu sein. GRRRR.
      Flugzeit und Umsteigezeit darf man nicht verwechseln :-)
      waren in Nordspanien, hatten aber in FFM jeweils längeren Aufenthalt. Plus pre-check-in, plus Bustransfer vom Flughafen zum Zielort...

      Löschen