Dienstag, 17. Februar 2015

FO: Tam-Tam!

Wie hier kurz angedeutet, ist die Schwiegermutter von ihrer Lucy so begeistert, dass sie sie all ihren zahlreichen Schwestern empfiehlt. Und so wünschte sich die Schwiegertante auch eine Mütze.
Diese Tante aber hat ein weniger schmales Gesicht, und eine Brille, und lange Haare, die sie im Nacken hochgesteckt trägt - kurzum, ich würde "Lucy" für sie nicht empfehlen.
Ich denke eher an eine klassische Baskenmütze (englisch "tam", haha, lustiges Wortspiel im Namen), die man ja auch in nicht-langweilig stricken kann. Da passen zumindest die hochgesteckten Haare drunter, das ist ja auch wichtig. Dutt und Mütze -schwieriges Thema.
Der Tantenmantel ist schwarz. Die Mütze soll dazu passen. Am besten auch schwarz. Ich verziehe das Gesicht. Im Winter schwarz stricken... ein bißchen dunkles Rot darf jedoch dazu. Aber kein Gedöns - Bommel, Pompoms, Troddel oder Fitzelchen sind erwünscht. Schlicht.
Hmm.
Als erstes frage ich Ravelry. Dort gibt es Mützen zu Hauf! Das Problem ist der Kontrast zwischen Rot und Schwarz. Hrmpf. Dann verliebe ich mich in dieses Bild:
Fair Isle Banded Hat von Debra Peterson
Perfekt!
Schlicht, klassisch, elegant (für eine Strickmütze), nicht langweilig, einfach zu stricken.
Und eine Kaufanleitung aus einem  völlig obskuren amerikanischen Buch, die zwar via amazon erhältlich wäre, aber ansonsten keinerlei (für mich) interessante Strickmuster enthält. Grmpf.
Egal. Kann ja so schwer nicht sein, eine Baskenmütze zu stricken. Hier zum Beispiel wird das ganz gut erklärt, noch dazu kostenlos - und das Bündchen kann ich improvisieren.

Und ich finde, die Ähnlichkeit ist ganz gut geglückt!

Bei der Wolle entschied ich mich für mein liebstes Allzweckgarn: Lana Grossa Cool Wool, reine Merino, weich, zuverlässig, in vielen Farben und maschinenwaschbar. Und, ja, etwas dünner als die vorgeschlagene Cascade, an die ich hier nicht herankomme. Ich hatte mit 3,25 mm Nadeln 120 Maschen angeschlagen und 20 Runden gestrickt, für ein warmes Bündchen, das auch über die Ohren reicht. 1 Runde (k2tog, YO) als Picot-Wendekante, 1 Runde stricken und dann zu 5mm Nadeln wechseln und das Rautenmuster starten. Nach 20 Runden Muster ein Abschluss in Rot mit kleineren Nadeln, und die eigentliche Mütze in Schwarz starten. Dazu in der ersten Reihe mittels (k4,m1) auf 144 Maschen zunehmen, das gibt etwas mehr Fülle, und ja, das hätte auch noch mehr sein dürfen. (Falls der Tante die Mütze gefällt, und ich meine eigene stricken muss, gehe ich auf 168 Maschen hoch.)
Nach 30 Runden schwarz habe ich mit den Abnahmen begonnen, die sich über weiter 35 Reihen hinzogen, dann habe ich die letzten Maschen zusammengenäht, das ganze gewaschen und über eine Salatschüssel gespannt.

Normalerweise tut es sicher auch ein Teller, aber ich wollte das Bündchen mitdehnen, damit es 1) gut über die Haare geht und 2) sich das Muster gut zurechtruckelt und 3) das Bündchen leichter festzunähen ist.

Hat auch geklappt.
Jetzt noch der Knopf.
Eigentlich ist der zwar "Gedöns" und unerwünscht, aber vielleicht gefällt der Tante die Mütze gar nicht, dann müsste ich sie behalten (och), und ich finde den Knopf super! Vorsichtshalber ist aber der Annähfaden noch nicht vernäht, er lässt sich also noch entfernen... auch wenn er m.E. das i-Tüpfelchen ist!
Wie macht man so einen Knopfbezug? Ganz einfach. Man strickt ein Achteck im gewünschten Muster und der knopftauglichen Größe (hier: beginnt und endet mit 7 M über 13 R) - ich hasse stranded knitting in Reihen! - und zieht am Schluss den langen Rest vom Abkettfaden einmal durch alle Randmaschen. Nun einen passenden Knopf in das entstandene Beutelchen legen und die Ränder zusammenziehen und vernähen.

Super Mütze!
Mal sehen, was die Tante sagt.

Aber egal was passiert - die nächste Mütze ist für mich!

Die harten Fakten:
Tam-Tam Baskenmütze - improvisiert nach Foto mithilfe von
Burke by Taiga Hilliard Designs
angefangen: 06.02.2015
fertiggestellt: 11.02.2015
verbraucht: 78g Lana Grossa Cool Wool in schwarz/433 (etwas über 1 Knäuel, ca 53 g), rot/125 (ca 20 g) und grau/412 (ca 5 g)
Größe/Maße: ähm. Normal? (ca. 57 cm Kopfumfang)
Nadeln: Chiaogoo Lace, Twistseil, 3,25 mm, 5 mm für Rautenmuster
Maschenprobe: Rauten: 9M/20R = 4cm; Einfarbig: 40M/35R = 10 cm
weiteres Material: Knopf Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen
Kosten: ca. 15 Euro (3 Knäuel Cool Wool à 4,95 Euro).
Und der Ravelry-Projekt-Link, mit Informationen zu den Abnahmen.

1 Kommentar:

  1. Liebe Frau P.,
    danke für die, wie immer, ausführliche Erklärung. Kommt für meinen Schädel nicht in Frage aber als Geschenk eine Überlegung wert. Bin gespannt auf DEINE.
    LG Tine

    AntwortenLöschen