Freitag, 27. Februar 2015

Maschenproben. (WIP: Hahnentritt)

Ein Neffenpullover soll es also werden, und inzwischen brauche ich nicht mehr den Rat von EZ, um eine Maschenprobe zu machen. Sogar ich lerne dazu, und ich brauche ja Zahlen für meine Maße...
Eine Maschenprobe musste also ohnehin her, dabei kann man auch gleich das Muster ausprobieren - aber aus welchem Garn?
Zufällig hatte Tichiro gerade zu der Zeit, als ich die erste Idee zu dem Pullover hatte, das fairalpaka SOCKS zum Garn der Woche erklärt. Und weil ich selbst so gute Erfahrungen mit meinen Alpaka-Sachen gemacht habe, das SOCKS aber versprach, dank der Poly-Beimischung nicht ganz so "flauschig", dafür "stabiler" zu sein, schien es mir jungstauglich zu sein. (Auf Flausch steht mein Neffe nicht, weich soll der Pullover aber sein. Und robust...)
Ein Blick auf die Farbkarte und eine kurze Bestellung später, und es trudelten 600g fairalpaka SOCKS Garn in Jeansblau und Grau bei mir ein. Daraus habe ich sehr systematisch die längste Maschenprobe meines Strickkarriere gefertigt -- ein langer "Strumpf" (denn ich will ja in Runden stricken) über 80 Maschen und kontinuierlich steigenden Nadelstärken...
So sah das aus:


 Und, ehrlich gesagt, mir gefiel keine davon. 
Schön fand ich die einfädig bzw doppelfädig gestrickten "Streifen" - aber für das eigentliche Hahnentrittmuster war ich nicht von der Fairalpaka überzeugt... Selbst der größere Rapport über 8 Maschen hatte nicht genug WUMMS, und in über 12 oder 16 Maschen zu ziehen... Ich weiß nicht.

Vielleicht doch ein anderes Garn?
Blau und grau....grau und blau... muss denn das grau unbedingt heller sein als das blau?
Die Reste der halbgeribbelten Timpani-Jacke (und der Rest der damals bestellten Konenwolle) ist ein wunderschönes graustichiges Hellblau... das sind noch 350 g Wolle... könnte reichen. Vielleicht im Kontrast mit einem dunklen Grau?
Da ist doch noch ein Rest von der fast-schwarzen Konenwolle, die ich für Audrey und Turn-a-Leaf und Pocahontas verwendet habe... Das könnte man immerhin mal ausprobieren, obwohl ich den Verdacht habe, dass sie etwas dünner ist als die sechsfädige hellblaue Avantgarde...
Und in der Tat - sie ist etwas zu dünn, so wie normale Sockenwolle im Vergleich zu "Sport"... dadurch versinken die schwarzen Musterteile im voluminöseren Hellblau, was unerwartete und unerwünschte Struktur erzeugt... Nun hatte ich von meiner Lieblings-Standard-Wolle (Cool Wool) noch zweieinhalb anthrazitgraue Knäuele im Haus (Farbe 444) - und siehe da! Das gefällt mir gut! Nadelstärke 5 passt auch - damit kann ich arbeiten!


Die Maschenprobe ist etwas knapp, weil ich nach 16 Runden (zwei Mustersätzen) endlich mit dem Projekt anfangen wollte, aber entspricht ungefähr 27Mx40R - genauer brauche ich es nicht für ein Kind im Wachstum, denn der Pullover soll dieses Jahr ohnehin noch zu groß sein. Und die Länge kann ich ja dann beim Stricken adaptieren. Beide Garne laufen erfahrungsgemäß nur wenig ein.
Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie groß das Kind heute ist, und erraten, wie groß er möglicherweise Weihnachten sein wird... Spekulation! Und dann kann ich rechnen.

Kommentare:

  1. Spannend zu sehen, wie sich die Garne verhalten! (und wer nach der Lektüre dieses Blogeintrags immer noch keine Maschenprobe macht, ist selbst schuld)

    Aus meiner Erfahrung (Töchterchen ist 6) - wachsen Kinder in einem Jahr bis zu 10 cm, also etwa einen knappen cm pro Monat ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Danke!
      Nach dieser Theorie wird der Pullover wohl schon zu klein sein, wenn ich ihn fertigstelle...
      Dabei soll das ein Weihnachtsgeschenk werden!

      Löschen
  2. I love the second combination! It looks really cool. Good luck with the knitting. There are also several charts on the internet with the sizes for children’s clothes, and if you know what size he is now, you could take the measurements for 1-2 sizes bigger. If you need help finding those charts, do not hesitate to shoot me an e-mail.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you - I, too, am totally in love with the pattern and the yarn.
      Yes, please send me a link to the charts you mentioned. You'll see in my next post that I tried that approach, but I already have some doubts...
      (I am not blogging in real time) :-)

      Löschen
  3. Cool Wool kann ich gut nachvollziehen: Meiner Erfahrung nach sind für ein Hahnentrittmuster nur Garne geeignet, die optisch am Knäuel nicht allzu "natürlich" wirken. Anders ausgedrückt: Je "industrieller" die Verzwirnung wirkt, um so besser für das Muster. Gut funktionnieren klassische industrielle Merino-Garne, aber auch bestimmte Angora-Garne, bei denen die Maschen von sich als an Volumen und Rundung gewinnen. Schaumige Garne wirken besser als kordelartige.
    Viele Grüße
    Martine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Bestätigung Martine - mir fehlen immer noch die Analysekriterien für Garne, da sind Deine Beiträge immer sehr hilfreich um festzunageln, was ich bis dato nur irgendwie gefühlt habe.
      Bin eben kein Yarnie, aber so langsam bekommt man eben doch mehr Erfahrung (und mehr Interesse an Garnproduktion...)
      :-)

      Löschen
  4. Liebe Frau P.,
    bin spät dran.
    Glückwunsch, beneide Dich um diese außergewöhnlich intensive Maprorisierung.
    Vielleicht kannst Du aus der ungeliebten Probe Stulpen zaubern.
    Nein, also mir gefällt der kontrastreichere 2. Versuch auch besser. Kann was werden :- )
    LG Tine
    P.S.
    Wenn Du mit „Weihnachten 2015“ … aber jetzt habe auch ich es verstanden. Der Nebel lichtet sich.

    AntwortenLöschen