Freitag, 20. November 2015

Kleine Sachen. FO: Elefantenrassel.

Das Strick-Mojo ist auf einem Tiefpunkt. Ich kann mich kaum aufraffen, die Nadeln anzufassen. Dass inzwischen fast alle Seile meiner Lieblingsnadeln gerissen sind, sodass ich doofe Bambusnadeln nutzen muss, macht es nicht besser.

(Die Spitzen von Chiaogoo sind wirklich großartig, und in Kombination mit den Twist-Seilen ein wunderbares Werkzeug, aber ich werde mich wohl daran gewöhnen müssen, dass der Verschleiß an Seilen in allen Größen exorbitant hoch ist. Ich frage mich, ob das allen Strickerinnen so geht? Gehört das dazu?)

Jedenfalls bin ich dazu übergegangen, allerlei kleine und kleinste Sachen zu stricken und werde Euch bald mehr davon berichten. Mittendrin kam aber - etwas überraschend - die Einladung zur Taufe des Flüchtlingsbabies. Eigentlich sollte die kleine morgen hier in der Stadt getauft werden, aber wie das so ist - die Mutter wollte wohl einen "richtigen", traditionell eriträischen Taufgottesdienst, und da kann man eben nicht in irgendeine orthodoxe Kirche (sind das Kopten? ich glaube, das sind Kopten. Aber eben nicht armenisch-koptisch.). Ich finde das nachvollziehbar, denn das traditionellste Weihnachten, das ich je gefeiert habe, war in Japan - in der Fremde werden die vertrauten Rituale auf einmal sehr viel wichtiger.
Kurzum, die Taufe wurde um eine Woche vorverlegt und Mutter, Kind und Tante machten sich am Vorabend auf mit dem Bus in die nächste Metropole, wo morgens um vier der dreistündige Taufgottesdienst stattfand. (Glaube ich. Die Verständigung ist immer noch etwas schwierig.) Baby wurde dazu bis auf eine Scheitellocke rasiert, vermutlich, damit das Taufwasser auch wirklich an den Schädel kam, und auch Mutter und Tante hatten die Haare schön, sehr elaboriert geflochten und ihre besten Kleider angezogen. Schon am Vortag begann die Vorbereitung des Festes, wegen des Kochens fiel unser Deutschunterricht an dem Tag zum allseitigen Bedauern aus.

Mir verschaffte das immerhin die Zeit, dem nun fast drei Monate alten Baby ein Taufgeschenk zu basteln. Ich dachte an eine weiche Rassel. Im Geschäft ist sowas ja gar nicht zu bekommen - jedenfalls kaum in schön und noch schwieriger zu einem vernünftigen Preis von weniger als 25 Euro.
Nach einigen Stöbern bei Ravelry stellte ich fest, dass Rasseln offenbar meist gehäkelt werden - vermutlich wegen der größeren Festigkeit - und dass mir keine der Anleitungen wirklich gefiel.
Zum Glück hat Julie Williams im Laufe der Jahre nicht nur die Hasen entworfen, für die ihr Blog und Ravatar "littlecottonrabbits" steht, sondern auch ganz entzückende Elefanten. 
Da Julies' Anleitungen ihr Geld immer wert sind, habe ich kurzerhand  die Anleitung für den Elefantenjungen gekauft, den Kopf in babytauglichem und inzwischen ja vielfach bewährtem Baumwoll-Kaschmir-Gemisch gestrickt, und beim Ausstopfen eine Rasselelement aus dem örtlichen Bastelgeschäft eingefügt. Ich hatte überlegt, ein Ü-Ei-Element mit Reis zu füllen, aber ich hatte Angst, dass es zu groß wird, und außerdem sollte die Rassel waschbar sein - und Wasserdichtigkeit kann ich bei Reis-in-Ü-Ei nicht garantieren...
die drei Einzelteile sind ratzfatz gestrickt  - ein Fernseh-Abend und alles ist fertig!
Den Rüssel habe ich natürlich etwas länger gemacht und -entgegen der Spielzeug-Anleitung - sehr fest ausgestopft, damit das Baby gut greifen kann. Ausstopfen und Zusammennähen macht man am besten gleichzeitig, um gleichmäßig fest ausstopfen zu können.
...etwas nähen, etwas stopfen, dann wieder etwas nähen, wieder etwas stopfen...
Dann wird der Rüssel zum Ring geformt ...
Die Rüsselspitze wird statt Füllwatte ins Rüsselende gesteckt und beim Verschließen festgenäht. Das hält!
... und der Kopf auf dem Ring fixiert, damit er nicht zu sehr schlackert.
Also, mir gefällts!
Und wenn man das Material beisammen hat, geht es wirklich schnell! Ich denke, ich mache noch ein paar davon...

Die harten Fakten:
Boy Elephant in a textured sweater by Julie Williams
angefangen: 13. November 2015
fertiggestellt:  14. November 2015
Garn: HWF Mischung aus Kaschmir/Baumwolle
verbraucht: wenig
Größe/Maße: Ring - etwa 7 cm
Nadeln: Bambusrundstricknadeln 3mm

weiteres Material: Stopfnadel/dicke Sticknadel zum Vernähen, schwarzes Stickgarn für Augen, Rasselelement, Füllwatte
Kosten: Garn sind vorhandene Reste. 500g Füllwatte kosten etwa 2 Euro und füllen mindestens 20 Rasseln... 2 Rassel-Elemente kosten etwa 1,80 Euro....Anleitung 5,80 Euro - insgesamt alles günstiger als gekauft. Und niedlicher!

Kommentare:

  1. Liebe Frau P.,
    ist der …
    Isser! Aber soooooo was von.
    LG Tine
    PS:
    Beim 2ten Foto habe ich kurz unanständige Gedanken gehabt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-)
      Ich mag ihn auch -und das Baby rasselt...
      sowas macht mir ja auch Spaß!

      Löschen