Sonntag, 3. Oktober 2010

Geschmacklos: Strickwaffe für Kinder.



Tichiro machte heute auf diese Sache aufmerksam:

http://wild.macbay.de/blog/wp-content/uploads/Poster_HaendeHoch1.png
Die Firma Wild&Söhne vermarktet eine Holzpistole, die als Strickliesl dient. Auf ihrer Website begründen sie das so (fette Hervorhebungen sind von mir): 
 "Auch im 21. Jahrhundert ist das Prinzip „Schwerter zu Pflugscharen“ eine gute Idee. Nur könnte das Motto selbst gerne zeitgemäßer sein. Wie „Pistolen zu Strickliesln“. Wir stellen Ihnen hiermit die Strickwaffe vor, das neue Produkt aus dem Label wild & soehne. Komplett in Deutschland produziert. Mit der Strickwaffe erhalten Sie einen humorvollen Artikel mit zeitlosem Design und intelligenter Produkt­philosophie. Dazu gehört die Verwendung nachhaltiger Materialen genauso wie die Produktion in regionalen Betrieben. So wird die Strickwaffe in der Werkstatt für angepasste Arbeit GmbH (wfaa) in Düsseldorf hergestellt, einer gemeinnützigen Werkstatt für Menschen mit Behinderungen.

Mehr über die Strickwaffe und alle weiteren Fragen beantworten wir selbst. Jederzeit. 
Rufen Sie an unter 0211.7822403 oder schreiben Sie uns unter mail(at)wildundsoehne.de"


Möglicherweise ist eine Waffe  "zeitlos im Design" - leider - aber "humorvoll" ist eine Waffe meiner Meinung nach  nie.
Von der Produktphilosphie her sieht es nicht einmal so aus, als könnte man mit dem Ding gut arbeiten - aus ergonomischer Sicht  hat sich die klassische "Liesl" durchaus bewährt. Das wird auch nicht besser, wenn das Stück aus "nachwachsenden Rohstoffen" von Menschen mit Behinderung hergestellt wird. Die könnten ja auch "normale" Strickliesln produzieren.
Zuguterletzt stimmt noch nicht einmal der Claim - denn nicht Pistolen werden zu Strickliesln sondern umgekehrt werden sehr friedliche Strickliesln zu Pistolen. Und Pistolen sind kein Spielzeug. Basta.
Falls man nur die neue "Zielgruppe Jungs" ansprechen will, lassen die sich bestimmt auch nicht übertölpeln. Wenn ein Junge erstmal glaubt, Stricken sei für Mädchen, dann wird er sich von dieser (falschen) Meinung auch nicht durch eine Pistole abhalten lassen.

Vielleicht sollten wir Strickbloggerinnen die Damen und Herren von Wild&Söhne beim Wort nehmen und ihnen alle einmal eine E-Mail schreiben, in der wir -freundlich, höflich, aber sehr bestimmt - -darauf hinweisen, wie bescheuert dieser "humorvolle Artikel mit zeitlosem Design und intelligenter Produktphilosophie" unserer Meinung nach ist. Ich fange gleich damit an. Macht ihr mit?

Kommentare:

  1. Na da bin ich aber voll deiner Meinung, na wie bescheuert ist das denn, und noch geschmacklos dazu.....also ich mach mit....keine Frage.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr geehrte Strickbloggerin aus dem Projektmanagement,

    vielen Dank für Ihren engagierten Beitrag zu unserer Strickwaffe. Es tut uns leid, wenn wir Sie mit dem Objekt Strickwaffe verärgert haben und möchten gerne Stellung zu Ihrer Argumentation beziehen.

    Ja, wir teilen sogar in einigen Dingen Ihren Standpunkt.

    Natürlich haben Sie Recht, dass Waffen und die davon ausgehende Gewalt nicht als humorvoll bezeichnet werden können. Aber die Auseinandersetzung mit Waffen kann und sollte auch auf humorvolle Weise möglich sein. Humor ist unseres Erachtens eine der besten Waffen gegen Gewalt. Auch bedienen wir uns keinerlei zynischer Spielform des Humors, denn diese ist uns völlig fremd.

    Ja, Sie haben recht, die Strickwaffe ist natürlich nicht nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltet, und trotzdem ist sie besser zu bedienen als die meisten anderen, teilweise viel zu kleinen Strickliesln mit viel zu glatten Metallösen. Und ich habe in meinem Leben schon sehr, sehr viel gestricklieselt ;-) – meist mit konventionellen Strickliesln.

    Jedoch bin ich nicht der Meinung, dass diese Welt besser wird, indem man sie mit einer weiteren Strickliesl in gekannter Art und Weise beglückt. Politisch korrekt sind diese in ihrer Herstellung nämlich keineswegs. Um auf den Preis von drei bis vier Euro zu kommen, muss irgendwo auf der Welt jemand hart arbeiten. Wenn man bedenkt, dass die Gewinnspanne bei einem solchen Produkt allein für den Händler mindestens 50% des Verkaufspreises beträgt und der Hersteller auch nur einen Bruchteil der Einnahmen an den Arbeiter weitergibt...

    Die Zielgruppe für unsere Strickwaffe sind im übrigen nicht kleine, wild rumballernde Jungs im Kindergarten- oder Grundschulalter. Es sind Erwachsene, die die konventionelle Strickliesl von früher kennen und in der Lage sind, dieses Objekt und dessen Antagonismus zu erkennen. Auch weiss ich als Vater von drei Jungen, dass natürlich nicht nur Mädchen des Strickens mächtig sind – auch ohne Strickwaffe.

    Auch unseren Claim „Pistolen zu Strickliesln“ finden wir nach wie vor richtig – nicht wir, sondern Sie haben diesen verdreht.

    Abschließend möchte ich erwähnen, dass wir uns dem Ziel einer friedvolleren Welt nur nähern, indem wir den Diskurs um Krieg, Frieden, Waffen und Gewalt aufrecht erhalten – und genau dazu haben Sie uns ein weiteres Mal Gelegenheit gegeben. Vielen Dank dafür!

    Mit friedlichen Grüßen
    Fritjof Wild

    AntwortenLöschen