Freitag, 8. April 2011

WIP: Lila Lizzy.

Clapotis nervt.
Borowski bekommt noch eine passende Mütze aus der Restewolle, aber die nervt auch. Patentmuster - so'n Murcks. Habe immer Angst, dass mir die Nadeln brechen, und irgendwie sieht's auch komisch aus. Hat ja auch Zeit.

Also, Rückbesinnung auf das Wesentliche, das Eigentliche, das Sockenprojekt 2011.
Mir ist nach Frühlingsfarben.
Mir ist nach Sommersöckchen.

Angeschlagen habe ich daher Lizzy-Socken von Stephanie van der Linden, ein hübsches, kostenloses Muster. Top-down, mit etwas Lace in der herrlichen Darling-Wolle von der Zauberwiese - diesmal in Lila. Auch hier wieder zwei zugleich im Magic Loop.
Hier ist der erste Mustersatz erledigt. Eigentlich bin ich schon weiter.
 Das erste Muster am Bein habe ich auch schon bei einer der Socken vermurkst. Keine Lust zurückzuribbeln, ist halt handmade, und nur für mich, da ist das egal.
Erstaunlich ist, wie schnell ich mit 2er Nadeln vorankomme. Bin schon halb mit der Ferse durch...

Kommentare:

  1. Du kommst mit deinen Socken wirklich schnell voran. Zwei auf einmal habe ich noch nicht probiert, da ich Angst vor einem Megaknoten habe :) Ich weiß, dass ein Clapotis so richtig nerven kann aber die Arbeit ist dieser Schal wirklich wert. Tolle Farbe übrigens :)
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Socken hast du da in Arbeit und sehr schöne Sommerfarbe:-)
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Wow, zwei Socken zugleich im magic loop sehe ich zum ersten Mal. Sehr mutig und eine tolle Idee! :)

    LG, Jana

    AntwortenLöschen
  4. ja, lila scheint mich grad von allen seiten anzulachen - ob ich aber das Sockenmuster noch lieben lerne? nuja.

    Janukke, wenn ich nicht 2 zugleich mache, schlägt das Zweitsockensyndrom zu. Lauter einzelne Socken sind aber ja auch keine Lösung - der Knoten hält sich in Grenzen, wenn man regelmäßig alle vier fünf Runden entwirrt und sorgfältig aufbewahrt.
    Wobei hier besonders erschwerend dazu kommt, dass ich beide Socken aus dem gleichen Knäuel stricke - ein Faden von innen, einer von aussen... das kann schon mal zu lautem Fluchen führen, aber katastrophal wars bisher nie!

    AntwortenLöschen