Freitag, 18. November 2011

Munch in Bremen. Und etwas Stricken.

Die Leute von der Restauratorenstelle der Bremer Kunsthalle müssen alle einen mittleren Herzinfarkt bekommen haben - dass man unter einem Gemälde, auf separater Leinwand, ein weiteres, anderes, älteres Bild eines berühmten Künstlers entdeckt, kommt schließlich nicht alle Tage vor.
http://www.kunsthalle-bremen.de/uploads/cms/files/ausstellungen-edvard_munch/munch_maedchen_und_drei_maennerkoepfe.jpg

In Bremen ist das geschehen, und wird zur Zeit in einer interessanten Ausstellung gefeiert. Auch wenn man, wie ich, keine begeisterte Expressionistenliebhaberin ist - Edvard Munch ist ein faszinierender Künstler der mehr bietet als den "Schrei". Die Schau ist informativ aufgemacht, mit Exponaten aus aller Welt, die einen umfassenden Überblick über sein Werk geben, und ordentlichen Begleittexten, sodass man den Neufund gleich selbständig einordnen kann.

Zum Glück hat Rubicon, neulich auf meinem Stricktrip nach Hamburg kennengelernt, die Ausstellung unbedingt sehen wollen. So habe ich mich auch endlich aufgerafft -offenbar wohne ich "zu nah dran" um die Reise lohnenswert zu finden. Ich habe sie gleich an der schönen neuen Mütze wiedererkannt! Im Anschluss hatten wirs noch sehr nett bei Tee und Klönen und sogar etwas Strickerei (Rubicon. Ich hatte dusseligerweise alles zu Hause liegen lassen. Seufz.) Schön war's, Rubicon! Komm bald wieder!

1 Kommentar:

  1. Das mach ich doch gern - schliesslich ist's ja nur ein Katzensprung und ich muss doch mein piefiges Bild von Bremen revidieren...
    Und vielleicht beruhigt es, dass ich mein Gestricksel wieder ribbeln musste :/
    Natürlich bist Du in Hamburg genauso willkommen - Stricktreffs und Kultur haben wir hier ja genug zu bieten!

    Liebe Grüsse,
    Rubicon.

    AntwortenLöschen