Mittwoch, 21. November 2012

Schöner Wohnen. FO: Garderobe.

Während die olle Fußmatte mich gerade ziemlich langweilt (sie wächst stetig, nur wird sie irgendwie nicht fertig) haben wir letzte Woche das nächste Zimmer vorangebracht: es gibt nämlich eine ziemlich große Garderobe, und das ist fast so toll wie ein begehbarer Kleiderschrank, nur dass den Garderobenraum voraussichtlich deutlich mehr Menschen begehen werden als meinen potentiellen begehbaren Kleiderschrank.
Grund genug also, es etwas wohnlich zu machen.
Als erstes haben wir hat der Meinige weiße Farbe an die Wand gebracht. Erstaunlich, wieviel Effekt das jedes Mal hat! Selbst ohne elektrische Beleuchtung war es gleich viel heller. Trotzdem hat er auch gleich die Deckenlampe installiert. Kann ja nicht schaden. Man will ja schließlich sehen, ob der heutige Schal auch zum Mantel passt...
fiat lux
Bis wir einen neuen Kleiderschrank ins Schlafzimmer stellen können dauert es noch etwas. Sollte es jemals so weit kommen, wird unser aktueller Schrank in die Garderobe kommen, und die zur Zeit nicht benutzten Jacken und Mäntel aufnehmen. Anderswo haben wir beobachtet, dass es dadurch sofort  aufgeräumt und ordentlich aussieht, das wollen wir gerne mal ausprobieren. Bis es aber soweit ist, hängen wir schon einmal alles mittels Haken an die Wand.
Allerdings sollen die Haken auf ein hübsches Hakenbrett montiert werden.
Damit ein Hakenbrett hübsch wird, muss man es mit Stoff beziehen. Finden wir.
Haben wir also beim Schweden Stoff gekauft,
natürlich gestreift. war ja klar
 und im Baumarkt ein Brett besorgt,
ein Restebrett. Sieht man ja nachher nicht
und etwas Werkzeug bereit gelegt,
Schere zum Stoff schneiden, Tacker zum Tackern, Zange und Schraubendreher zum entfernen schlecht getackerter Tackerklammern

und den Stoff aufs Brett getackert,
ohne polsterndes Futter - ist ja keine Pinnwand - aber schön glatt ziehen

und das Brett an die Wand gedübelt,

und Haken aufs Brett geschraubt.

Und weil es so viel Spaß gemacht hat wir so viele Jacken haben, gleich nochmal von vorne angefangen.

Jetzt, wo die ganzen Mäntel an den Haken hängen, fragt man sich natürlich schon, ob sich die ganze Mühe gelohnt hat...

Aber wir haben enorme Freude daran - und die Jacken liegen nicht mehr auf dem Boden diversen Stühlen herum - und darum geht es hier ja schließlich!

Kommentare:

  1. schööön! werde ich mal für eine potentiell angedachte garderoben-umgestaltung ins auge fassen. die streifentapete, die mal als übergangslösung ganz akzeptabel erschien, nervt mich mittlerweile etwas.
    nebenbei: der grüne mantel, der wäre genau mein fall :D

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Idee! Wenn ich jemals in den Genuß eines :-) begehbaren Flures :-) (in Ermangelung eines begehbaren Kleiderschrankes) kommen sollte, dann werde ich Deine Idee umsetzen. Zu Zeit bin ich froh, dass wir Besucher (max. 2 Personen ohne Hund) direkt im Flur abfangen können, ohne bereits mit einem Bein im nächsten Raum zu stehen (nicht ganz ernstgemeint;-))
    Liebste Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen