Montag, 11. Februar 2013

WIP: Audrey. Schwarzsehen für die Fadenspannung.

Mit dem zweiten Ärmel fertig hätte ich ja eigentlich in der Zielgeraden ankommen sollen... Steeks sichern und schneiden, Blenden, Knöpfe, fertig.
Stattdessen bin ich eine Runde zurückgegangen um mich noch einmal dem zu labbrigen Körperbündchen zu widmen. Von unten ribbeln geht bekanntlich nicht. Eine Jacke, an der man seit Wochen arbeitet und an der man gerade den zweiten Ärmel festgestrickt hat, noch einmal komplett aufribbeln - das kann aber auch keine Lösung sein.
Zum Glück sind andere StrickerInnen mutig vorangeschritten und propagieren die offensichtliche Lösung laut und deutlich über das Internet. Und es stimmt ja - wenn man bereit ist, Steekmaschen zu zerschneiden, dann kann man auch ein Bündchen abtrennen. Also, tapfer zur Schere gegriffen und in der Reihe über dem Bündchenabschluss beherzt eine einzelne Masche zerschnitten. (Wie genau, hat Techknitter dankenswerterweise hier und auch hier geschildert und zugleich besser illustriert, als ich es je könnte.)
Als Novizin habe ich mich für die vorsichtige Variante entschieden und die einzeln aufgedröselten Maschen ebenso einzeln auf die Nadel gerettet - alles in allem hat es aber wunderbar geklappt.
Danach habe ich ohne Skrupel - das heißt: ohne Aufziehen, waschen, dämpfen oder ähnlichen Schnickschnack - das abgeschnittene Bündchen als Knäuel behandelt und einfach noch einmal abgestrickt. Aufgrund der unverzwirnten Struktur des gefachten Garns schien mir das die einfachste Methoden zu sein. Doch obwohl ich zum "runterstricken" die gleiche Nadelstärke - ja sogar dieselbe Nadel - verwendet habe wie zum "raufstricken" wurde das neue Stück deutlich fester. Deutlich fester als die Körpermaschen waren auch schon meine Ärmel geworden, insofern gibt es zumindest eine Konstante - aber erstaunlich ist es schon, sollte doch die Strickrichtung (rauf/runter) eigentlich keinen Unterschied in der Fadenspannung machen...
Macht sie aber.
schwarzsehen - hier kann man nichts erkennen

Die ursprünglich 40 Runden verschränkt-rechts/links-Bündchen in Nadelstärke 3,5mm reichten für volle 40 Runden glatt rechts plus weitere 16 Runden Bündchen in Nadelstärke 3 mm.
Man kann den Unterschied in der Festigkeit mit bloßem Auge leicht erkennen - wenn man nicht gerade bei schlechten Lichtverhältnissen versucht, schwarze Wirkware zu fotografieren. Möglicherweise müsst Ihr mir einfach glauben.

aber hier - auf links gedreht fällt der Unterschied sofort ins Auge
Ändern kann, will und werde ich daran aber nun nichts mehr. Im Vergleich zu Oberweite und Taille hat die Hüftregion der Jacke zwei Größen Vorsprung. Das wird hoffentlich reichen. Für alles andere hat eine Jacke schließlich auch noch Knöpfe...

Apropos Knöpfe... Ich habe möglicherweise Knöpfe gefunden. Noch 20 Runden Bündchen, dann zeige ich sie Euch.

1 Kommentar:

  1. Es ist ja wirklich erstaunlich ... Eine spannende Geschichte, Deine Audrey - auch wenn Du es verständlicherweise lieber nicht ganz so spannend haben würdest ...
    Für den Verweis auf TechKnitting bin ich Dir jedenfalls dankbar: viele interessante nützliche Artikel ...
    Liebe Grüße
    Martine

    AntwortenLöschen