Freitag, 5. Juni 2015

Toni die Vierte und Radlerhosen.

Die vierte und vorerst letzte Toni sollte eine Kurzversion der dritten Toni werden.
Der wunderschön-sommerlich, schwere Jersey ist der von der Hamburger Liebe entworfene "Kamehameha" (?), der mich nächtelang in meine Träume verfolgte, bis ich ihn endlich bestellt habe. Nicht ganz billig, aber die Qualität ist wirklich toll.

Leider reichte die Menge nicht, um das Vorderteil, wie eigentlich geplant, in einem Stück zuzuschneiden, stattdessen habe ich den als Kontrast für Kragen und Ärmel gedachten "Crisscross" als Taillenstück eingefügt.
  Kann man machen, aber vielleicht hätte ich besser unten am Saum angestückelt? Nun ja, zu spät. Mir macht das Kleid jedenfalls Lust auf Sommer, Strand und Sonne.
Und damit ich es dann auch tragen kann, ohne mich sofort an den Oberschenkeln wund zu laufen - ein m.E. weit verbreitetes Problem, dem die Mode und selbst die Nähblogszene bisher viel zu wenig Beachtung schenkt, habe ich mir noch zwei passende Radlerhosen dazu genäht.

Jetzt kann eigentlich nichts mehr passieren.
Außer Regen und 15°C trotz Juni natürlich.

Das Muster ist übrigens die "Thora" aus dem "Hexenquartett" Wäscheset vom Wetterhexchen mit auf 15 cm verlängerten Beinen und einfachem Gummibund, rechts auf rechts angenäht. Sitzt gut, geht schnell. Man sollte ohnehin viel mehr selber Wäsche nähen - man kann sich Farben, Muster, Passform auswählen und spart sich die Demütigung. Ich für mein Teil jedenfalls habe keine Lust mehr, im Kaufhaus automatisch an den Wühltisch geschickt zu werden, nur weil ich Größe 48plus trage... Im "Hexenquartett" sind vier Schlüpferformen in erfreulich großen Größen mit ausführlichen Anleitungen - wenn man das Prinzip erstmal verstanden hat, ist das Anpassen an eigene Vorlieben (Beinausschnitt, Leibhöhe etc) ein Leichtes.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen