Mittwoch, 23. Dezember 2015

Adventskalender. Das einundzwanzigste, zweiundzwanzigste und dreiundzwanzigste Türchen.

Gegen Ende, das hat sicherlich auch Albert Einstein irgendwo berechnet, verbiegen sich Zeit, Raum und Schwerkraft und vermengen sich in einem großen Klumpen.
Auch heute zeigen wir daher einen Klumpen Adventskranztürchen auf einmal. Sorry.
Immerhin: was war vorgestern im Sack?
Ein Teddybär!
Selbstverständlich ein Teddybär, stellvertretend für all das Spielzeug, das Kinderaugen unter dem Weihnachtsbaum leuchten lässt. Und möglicherweise auch für die Bettschwere, die die Eltern in dieser Jahreszeit gerne empfinden.
Auch hier habe ich zwei Exemplare gefertigt,
ein Bärenmädchen,  
und einen Bärenjungen,

beide nach einer kostenlosen Anleitung von Julie Williams, deren Anleitung immer großartig sind.
Am Tag darauf, also gestern, fuhr ich sieben Stunden Zug, um etwa 5 Stunden Zeit mit meinem Bruder und seiner Familie zu verbringen, die gerade aus Spanien zu Besuch sind und alle bei meinem anderen Bruder beim Umzug im Weg herum standen halfen. Daher gab es gestern kein Türchen, dafür heute zwei.
Was aber wäre gestern drin gewesen?

Der Weihnachtsbaum!
Ganz passend eigentlich, denn ohne meine spontane Abwesenheit gestern, hätten wir bereits gestern den Baum gekauft. Das haben wir heute nachgeholt. Die roten Äpfel habe ich auch schon poliert und mit Schnüren zum Aufhängen versehen. Und der Stern - und der restliche Baumschmuck - ist aus dem Keller geholt worden. Heißa!
Version 1
Den Baum zu stricken hat hingegen erstaunlich viel Mühe und verschiedene Anläufe gekostet, bis ich irgendwann die Geduld mit allen Anleitungen verloren habe und einfach irgendwas in kraus-rechts zusammengestrickt habe.
Version 2
Die zweite Fassung folgte auf dem Fuße, solange ich mich noch erinnert habe, was ich da getan hatte. Dieses Exemplar bekam statt Äpfeln rote Schleifen. Außerdem hat sie eine realitätsnahe Wipfelform... Dennoch habe ich mich für die idealisierte Erstfassung entschieden - ganz klar wegen der Äpfel.
Und was war heute drin?

Endlich!
Der Engel!
Der Engel leuchtet übersinnlich im Blitzlicht und schwebt sachte schwingend unter seinem klobigen Heiligenschein am Adventskranz... genauso hatte ich mir das vorgestellt!
Auch hier gibt es zwei Fassungen, die sich eigentlich gar nicht unterscheiden, weshalb ich keine Ahnung habe, welche am Kranz hängt und welche nicht. Ist auch egal, ich habe beide stumpf nach dieser kostenlosen Anleitung angefertigt und könnte mir vorstellen, einen ganzen Schwarm in mehreren Garnstärken und Größen zu stricken. Irgendwie hat er ja was, der Engel.
Der ganze, festlich geschmückte Adventskranz hat was - und morgen, gleich nachdem wir das letzte Ornament aufgehängt haben, hängen wir alles wieder ab und stellen den Baum auf. Dann muss ich nur daran denken, die Adventskalender fertigzustellen - bei der Zweitfassung fehlen ja noch einige Ornamente, und für beide Versionen fehlt noch das "richtige" Aufhängezubehör. Denn so hübsch das hier aussieht, so gefährlich ist das tropfende Kerzenwachs...
In diesem Sinne - wir zünden die Kerzen jetzt an und trinken Tee und verkosten die Plätzchen. Falls in den nächsten Tagen Zeit ist, reiche ich alles nach, was noch fehlt, von letzten Ornamenten bis gefilzten Pantoffeln.
Aber alles ohne Stress - fröhliche Weihnachten!

1 Kommentar:

  1. Da sind se ja die Prachtstücke und haben's so gerade noch an den Kranz geschafft :-) Morgen gehts wieder abwärts für die Beiden? Schade.
    Schöne Feiertag und guten Rutsch wünscht
    Tine

    AntwortenLöschen