Samstag, 18. Februar 2017

Bastelage. Eine Lampe als Ballon.

Da Junior zwischen den Jahren in sein eigenes Zimmer umgezogen ist (sie werden so schnell groß!) brauchte er ein bißchen Einrichtung.
Vorhänge hatten wir noch im gestreiften Stoff. Check!
Wickelkommode ins Kinderzimmer räumen. Check!
Heizstrahler ab- und wieder anmontieren. Check!
Ein großartiges Gitterbett haben wir bei Ebay ergattert und neu nur neu streichen (lassen). Die Matratze war ein Weihnachtsgeschenk aller Großeltern.

Jetzt fehlte noch eine Lampe.
Da die Schlafzimmer im Souterrain liegen, ist die Deckenhöhe bei etwa 2.10 m. Das macht eigentlich jede Form von Hängelampe schwierig. Und Strahler sind so ... nun ja. Erstmal war ich ein bißchen ratlos.
Wer sich aber mit ein bisschen Zeit im Bastelnetz oder bei Pinterest herumtreibt, kann die tollsten Inspirationen mitnehmen.Und so stieß ich auf diese wunderbare Idee, eine Reispapierlampe in einen Kuscheltier-Heißluftballon zu verwandeln.
Erstmal mussten wir zu Ikea, um den Lampenschirm zu kaufen.
Dort haben wir auch dicke rote Schnur gefunden und natürlich die Lampenfassung - mit langem rot ummanteltem Kabel.
Den "Ballonkorb" gab es im Baumarkt in weihnachtlichem Rot - flugs den Henkel abgemacht und (in Teilen) neu gestrichen.

Dann musste der eigentliche "Ballon" etwas Farbe bekommen - ich habe die 8 einzelnen Segmente mit Bleistift freihändig gedrittelt und dann mit preußischblauer Guache angemalt. Das fand ich ganz schön schwierig, aber es ist wider Erwarten einigermaßen regelmäßig geworden.
Die rote Schnur habe ich mit Pattex entlang der Segmentübergänge geklebt und dann unten den Korb angeknotet. Flugs ein paar Sandsäcke aus Stoffresten und eine Wimpelkette* improvisiert und voilà!
Fertig ist der Reiseballon!

Ehrlich gesagt hat dieses Projekt mich ganz schön lange beschäftigt - erstmal musste ich die richtige Streifenproportion herausfinden, und dann ganz schön lange Anlauf nehmen, bis ich mich ans Bemalen getraut habe. Wenn die Lampe leuchtet, sieht man auch den unregelmäßigen Farbauftrag. Tja. Die Wimpelkette (aus Textilklebeband) hat ewig gebraucht zu kleben und ist m.M.n. etwas zu klein in der Proportion - egal. Und Paddington ist eigentlich auch etwas zu groß als Ballonführer, aber das geplante gestrickte Kuscheltier ist eben (noch) nicht fertig. Oder angeschlagen. Oder ausgewählt. (Ich warte auf die Anleitung für den Dachs - der ist soooo toll!) Aber so geht es auch.
Und was die niedrige Decke angeht - da ist so ein Ballon natürlich genau richtig! (nicht..) Aber er hängt jetzt dank des langen roten Lampenkabels über dem Fußende des Bettes und fasziniert Junior ungemein.
Alles super!

Jetzt noch ein paar Regale und ein Lumpenteppich und vielleicht irgendwann später noch ein Quilt und das Zimmer ist fertig!

Kommentare:

  1. Liebe Frau P.!
    Das Kind muss schon in so jungen Monaten ausziehen :-) ist das nicht etwas früh? *und jetzt werden sie auf meinen Kommentar ganz viel Ärger von mitlesenden Müttern bekommen *grins*
    Ich finde die Beleuchtung herzig, habe aber Angst um die Zulunft von Junior. Er wird nie gerne blau-weiß-gestreifte Hemden anziehen wollen (Kindheitstrauma?).
    Nein,alles GUT. Ich finde die Idee einfach klasse. Ehrlich!
    Liebe Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tine,
      Er wohnt ja nur eine Tür weiter und zum Essen kommt er inmer noch an unseren Kühlschrank...ein bißchen dauert es mit der Abnabelung wohl noch. (9 Monate! Heute genau!!!)
      :-)
      Und das mit den blaugestreiften Hemden sollte ha eigtl positives "Priming" dein - der Vater trägt ja quasi nichts anderes. Natürlich darf Junior (irgendwann)(später) selbst bestimmen, was er anzieht, und dann sollen blaue Streifen positiv konnotiert sein.
      So. Er klaut gerade meine Wolle. Gutes Kind. NICHT DIE NADELN... ebtschuldigen Sie mich...

      Löschen
    2. :-D :-D
      Und ja, da war was mit den Hemden, ich erinnere mich. Die Frage ist, soll Junior nach dem Vater kommen und wer wird seine Hemden bügeln? *doppelgrins*
      Ach und der Tomten. Nun, den strickt Frau P. ja schon fast im Schlaf ;-)
      LG

      Löschen
  2. Das Kind hat keine "Zulunft"?
    Dann kann ja nichts schief gehen :-D
    Sorry!

    AntwortenLöschen