Mittwoch, 24. März 2010

Was am Wochenende geschah. Teil 1: Projekt "Stifterollen". Tutorial.

Seit ich mit dem Meinigen vor ein paar Monaten die Schreibtischschubladeninhalte zusammengeworfen habe, herrscht Chaos in der Stifteschublade.
Die ganze Schublade ist voller einzelner Kulis, Druckbleistifte, Eddinge, Filzer, Buntstifte - und natürlich greift man immer den falschen heraus!
(Ja, es ist ernst: unsere Stifte wohnen zusammen! Die kriegen wir nie wieder auseinanderklamüsert!)

Und so hatte ich den Plan, nach dem Vorbild einiger vor Urzeiten gelesener und nicht-gebookmarkter Blogposts im WWW, ein oder zwei Stifterollen zu nähen. Damit man wenigstens einige "wichtige" Stifte schnell orten und greifen kann. Die Nähmaschine war ja für's Steeken ohnehin schon aufgebaut...
Die Anleitungen sind in den Weiten Bloglands versunken, aber pi mal Daumen...
So geht's!
 Zutaten:
1 Nähmaschine
pro Rolle 2 Stück Stoff, "fat quarter" (50 x 50 cm) oder passende Größe für's Projekt...

Ich hatte noch einen Rest schwarzen Breitcord und 2 Stück besagte fat quarter, die mich mit leuchtenden Frühlingsfarben angelacht hatten...

Rest (ca 20 cm) Gummikordel (schwarz oder passende Farbe)
Radio (wichtig!), vorzugsweise mit CD-Player für Hörbuch oder fetzige Näh-Begleit-Musik.

Herstellung:
Stoffe ausbreiten, evtl. bügeln, und die oberen 15 cm abschneiden. (genaue Maße dem entsprechenden Projekt anpassen...)
Stoffe rechts auf rechts aufeinanderlegen und an allen vier Seiten füßchenbreit absteppen. An einer Seitennaht eine Handbreit offenlassen zum Wenden (hier links). Kanten begradigen, Ecken schräg abschneiden, dabei nicht in die Nähte schneiden!

Wenden...
...und bügeln!
Gummiband abmessen, zuschneiden und mit beiden Enden in den noch offenen Wende-Schlitz stecken, sodass eine Schlaufe entsteht. Schlitz schließen, dabei Gummi ziemlich mittig festnähen (hier mal in grün).
 
Festlegen, welche Seite später außen sein soll. In meinem Fall ist das der schwarze Cordstoff, den die Schublade ist voller Stifte und daher eher nicht sooo sauber. Man muss es ja nicht forcieren...
Je nach Länge der Stifte (in meinem Fall ca. 20  cm) nun "Fächer" fertigen:
Ich habe ca. 12 cm der unteren Kante hochgefaltet, sodass Cord auf Cord lag, und an den Seiten festgenäht, dann gewendet.
 Das Gummi vorher auf der Außenseite feststecken, damit man es nicht aus Versehen festnäht. (Woher ich das wohl weiß?)
 Die Nähte liegen nun in der Tasche, und man kann abhängig von der Stiftbreite (Buntstift? Dicker Filzer?) die Stift-Fachmarkierung anbringen. Bei mir sind die meisten 2,5 cm auseinander, aber einige sind (für dickere Kulis) auch breiter...
Fächer in graden Nähten absteppen, an der oberen Kante mehrfach hin- und hernähen, um das Fach vor dem Ausreißen zu schützen. Cord ist hier wunderbar, weil man so hübsch an der Kante entlang nähen kann... sonst evtl. anzeichnen.
Und dann ist man eigentlich auch schon fertig!
Grad noch befüllen:
Mit dicken Filzschreibern oder E**ings...
... oder mit Kugelschreibern oder Druckbleistiften -
--zusammenrollen, Gummi drumwickeln, und immer den richtigen Stift griffbereit haben!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen