Mittwoch, 2. Juni 2010

Timpani: die Rückwärts-Zöpfe - eine kleine Vorschau.

Viel kann man ja noch nicht erkennen, aber das, was ich erkennen kann, sieht schon ganz gut aus. Finde ich. Und ich bin ja bekanntlich voreingenommen und dem Ribbeln abgeneigt.
 5 Zöpfe sind schon angefangen, 3 kann man erkennen...
 Natürlich stricke ich die Zöpfe nicht wirklich rückwärts. (Ich bin nicht mal sicher, ob man rückwärts überhaupt stricken kann.) Was ich tue, ist die Musteranleitung von der "falschen" Seite aus zu stricken, und dabei alle Anweisungen dem Muster entsprechend umzudrehen. Dreht man die Chart auf den Kopf, so muss man natürlich auch dieAnweisungen auf den Kopf stellen. Wenn da also steht "zwei nach hinten kreuzen", dann muss ich "zwei nach vorne kreuzen" - is' ja klar. Und so kommt der Zopf dann gegengleich raus - bisher, wie ich finde, ganz überzeugend...

Daher sehe ich der Vollendung der Rückwärts-Zöpfe mit Zuversicht entgegen. Dies wird allerdings frühestens nächstes Wochenende geschehen, denn nun ist der Urlaub vorbei, ich reise nach Anderwo zum Arbeiten, im Gepäck die Shur'tugal-Socke, und "Timpani" bleibt zu Hause.
Was meint Ihr?

Kommentare:

  1. Schöne Sachen machst Du! Liebe Grüsse Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Das wird, das wird! Ich glaube, das Ribbeln bleibt dir erspart. Das sind einwandfreie Zöpfe. Allen Unkenrufen zum Trotz. Jetzt musst du wieder weg, und ich muss so lange warten, bis hier wieder was weitergeht, dabei bin ich doch so gespannt. Mit dem Arbeiten geht einfach so viel Zeit drauf.
    Liebe Grüße von Margot

    AntwortenLöschen
  3. Beautiful! And I think using the chart backwards will work just fine for you! Great idea.

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube das wird was. Bin gespannt wie es weiter geht. - Wenn da nur nicht die Arbeit wäre. Dann hätte man viel mehr Zeit für die Stricknadeln ;)
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht schon mal ganz toll aus,bin gespannt wie es dann fertig aussieht;-)


    LG Sonja

    AntwortenLöschen