Mittwoch, 5. Oktober 2016

Mehr kleine Nähprojekte.

Ich habe noch mehr genäht. Das geht einfach gerade schneller als das Stricken. Bzw. wird schneller fertig, sodass es dem Kind noch passt/noch genutzt werden kann, wenn es fertig ist.
Zuerst: noch eine Windeltasche für die Schwägerin.
Ihr Baby ist vor einer Woche geschlüpft und kann jetzt ordnungsgemäß gewickelt werden.
Gewünscht war marineblau.
Voilà!
Der Schnitt ist der gleiche wie hier, allerdings ist dieses Mal nur der Deckel des Feuchttuchfaches aus Wachstuch. Das karierte Wachstuch ist vom Möbelschweden und sehr vielseitig einsetzbar, zumal es eine -wie soll ich sagen- textilere? Oberfläche hat als "richtiges" Wachstuch, was es leichter zu verarbeiten und zugleich stabiler macht. Der gestreifte Stoff ist ein Rest von der Latzhose, das Gummiband flog noch von diesem Projekt hier herum... Verschenkt wurde die Tasche natürlich bestückt mit Tüchern, Unterlage und Salbe - nur diese winzig kleinen Neugeborenenwindeln, die haben wir hier nicht mehr. Junior ist ja schon groß! (*hust*)

Und große Babys fangen an zu sabbern, lange bevor die ersten Zähne durchbrechen. Daher entstanden hier vor einiger Zeit in schneller Folge etwa sieben Halstücher.

Im Schnitt von Lybstes.de heißt es treffender "Sabberlatz" - wir nennen es manchmal auch Schlipps. Größtenteils sin die Stoffe wieder upgecycelte Hemden oder Reste. Gefüttert habe ich die Tücher mit einem Lyocell-Jersey, den ich extra besorgt habe - Lyocell ist besonders saugfähig und schnelltrocknend und wird auch für Stoffwindeln verwendet.
Verschlossen werden die Tücher mit Kam-Snaps. Ich finde sie besonders praktisch gerade für kleinere Babys, weil sie nicht so wahnsinnig groß sind, sodass die Kinder darin nicht total versinken.

Zuguterletzt gab es für mein Babylein noch ein knisterndes Knistertuch.
Hier habe ich kein Schnittmuster verwendet, sondern mich nur grob an diversen Online-Tutorials orientiert.

Das Tuch hat das Format 15x15 cm, wobei 20x20 auch ok gewesen wäre. Die Rückseite besteht aus einem Teddyfleece, die Vorderseite aus einem Baumwollflanell. Beide Stoffe gehören zu den ältesten in der Kiste, aus ihnen habe ich vor etwa 18 Jahren eine Jacke für das erste Baby im Freundeskreis genäht. Krass... Ich finde den Teddystoff immer noch süß und würde ihn sofort nachkaufen, aber nach all der Zeit ist das wohl utopisch. :-)
Die Tücher werden rechts auf rechts verstürzt, dabei wird ein gleich großes Stück Folie (Bratschlauch) mitgefasst - Folie bitte unbedingt lochen! Kinder legen sich alles aufs Gesicht! Bunte Bänder verlocken zum Greifen. Weniger hätten es auch getan, aber ich war im Webbandrausch.
Ich bilde mir ein, Junior liebt sein Knistertuch, aber in Wirklichkeit kann man ihm mit einem stinknormalen Waschlappen genauso viel Freude machen...  Trotzdem kein doofes Spielzeug und leicht zu transportieren.

Hat sich alles bewährt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen